Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

15. Januar 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

SPD in Mecklenburg-Vorpommern knapp vor der CDU

Große Koalition ganz groß: Wäre am nächsten Sonntag Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, bekämen die Sozialdemokraten unter Regierungschef Erwin Sellering 34,3 Prozent der Stimmen - nur 1,3 Prozentpunkte weniger als im September 2011. Die Union könnte sich gegenüber dem historisch schlechten Abschneiden von 2011 (23 Prozent) um 7,6 Punkte auf 30,6 Prozent verbessern. Das ergab eine Umfrage des Rostocker Marktforschungsservices Dukath im Auftrag der OSTSEE-ZEITUNG. Weiter lesen …

Severin Freund springt wieder aufs Podest

Beim Weltcup-Springen im polnischen Wisla hat Severin Freund seine derzeit gute Form untermauert und nach seinem Sieg am vergangenen Wochenende beim Skifliegen in Bad Mitterndorf (AUT) einen hervorragenden dritten Platz belegt. Es gewann Tournee-Sieger Stefan Kraft (AUT) vor Peter Prevc aus Slowenien. Severin Freund springt wieder aufs Podest Weiter lesen …

Rukwied: Landwirtschaftsdebatte nicht gegen die Bauern führen

"Wir Landwirte wollen und können unternehmerisch mit den Herausforderungen der Märkte umgehen. Auf eine veränderte Nachfrage stellen sich die Bauernfamilien ein, genauso auf veränderte gesellschaftliche Anforderungen, wenn diese von Handel und Verbrauchern mitgetragen werden." Mit diesem Bekenntnis unterstrich der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, anlässlich der Eröffnungsveranstaltung der 80. Internationalen Grünen Woche die Bereitschaft der Landwirte, ihre Betriebe weiterzuentwickeln. Weiter lesen …

Evangelische Kirche gegen Streichung des Blasphemieverbots

In der Debatte über das sogenannte Blasphemieverbot im Strafrecht hat sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) gegen eine Streichung des Paragrafen 166 des Strafgesetzbuchs ausgesprochen. Der Präsident des EKD-Kirchenamtes, Hans Ulrich Anke, sagte der F.A.Z. (Freitagsausgabe), es sei "kein geeignetes Zeichen der Solidarität mit den Terroropfern in Frankreich", den Straftatbestand der Religionsbeschimpfung abzuschaffen. Weiter lesen …

Porsche stellt fast komplett auf Turbos um

Porsche kündigt die komplette Umstellung der Triebwerke von Saugmotoren auf Turbos an - und hält sich eine kleine Hintertür offen. »Aufgrund der CO2-Problematik sind wir gezwungen, auf Turbotriebwerke umzustellen. Aber wir diskutieren darüber, ob wir nicht als Nischenangebot ab und an einen Saugmotor anbieten werden. Auch wenn ein Turbo natürlich viel Spaß macht. Ein Sauger ist ein Sauger - und den Spaß an dieser Technik wollen wir den Kunden eigentlich nicht nehmen«, sagt Porsche-Vorstand Matthias Müller (61) dem in Bielefeld erscheinenden WESTFALEN-BLATT (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Fachanwalt: Fremdfinanzierung von Kapitalanlagen in Schweizer Franken prüfen lassen

Die Schweizer Nationalbank (SNB) hat heute überraschend mitgeteilt, den Wechselkurs EUR/CHF nicht länger zu stützen. Seit September 2011 verteidigte die SNB einen Mindestkurs von 1,20 Franken pro Euro. Unmittelbar nach der Ankündigung sank der Wechselkurs unter die Parität und schwankt seitdem stark. Zugleich senkte die SNB den Zielkorridor für den Referenzzins 3-Monats-CHF-Libor auf -0,25% bis -1,25% p.a. Weiter lesen …

Umfrage: Mehrheit sieht kein erhöhtes Terror-Risiko in Deutschland

Nach den Anschlägen in Paris sieht die Mehrheit der Deutschen kein erhöhtes Terror-Risiko in der Bundesrepublik: In einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage gaben nur 34 Prozent an, sie glaubten an ein erhöhtes Anschlagsrisiko. 56 Prozent glauben hingegen nicht, dass die Terrorgefahr durch die Attentate in Frankreich gestiegen ist. Dennoch fordern die meisten Deutschen vom Staat größere Anstrengungen, um die innere Sicherheit zu garantieren: 68 Prozent der Befragten wollen mehr Polizeipräsenz, 51 Prozent befürworten stärkere Geheimdienstaktivitäten. Weiter lesen …

SPD-Staatsminister ruft Türkei zur Achtung der Pressefreiheit auf

Der Europa-Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth, hat die Türkei zur Achtung der Pressefreiheit aufgefordert. Hintergrund ist die Haltung des türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu zur Pressefreiheit im Zusammenhang mit den Abdruck von Mohammed-Karikaturen. "Ich habe dazu eine klare Position: Wer frei leben möchte, muss die Freiheit des Anderen aushalten können – auch wenn sie manchmal schwer erträglich erscheint", sagte Roth dazu dem "Handelsblatt" (Onlineausgabe). Weiter lesen …

Lufthansa-Piloten drohen mit neuen Streiks

Die Pilotenvereinigung Cockpit (VC) hat mit neuen Streiks bei der Lufthansa gedroht. Die Gewerkschaft kritisierte, dass das VC-Angebot zu einer Gesamtschlichtung, um eine nachhaltige Befriedung des Tarifkonfliktes herbeizuführen, nicht nur "rundweg abgelehnt, sondern umgehend mit der Ankündigung neuer, tiefgreifender Einschnitte für die Piloten und alle anderen Beschäftigten" beantwortet worden sei. Weiter lesen …

Virus ab Kauf: COMPUTER BILD findet vorinstallierten Trojaner auf Xiaomi Mi4

Weltweit liefern sich die beiden Smartphone-Hersteller Huawei und Xiaomi ein Duell um Platz drei der Weltrangliste nach Verkäufen. Nun wird der Wettkampf auf die europäische Bühne verlagert: Xiaomi schickt sein aktuelles Modell Mi4 ins Rennen gegen Huaweis Honor 6. Die COMPUTER BILD untersucht in der aktuellen Ausgabe 3/2015 (EVT: 17. Januar 2015) beide Produkte in einem großen Vergleichstest. Das Ergebnis ist erschreckend: Auf dem Xiaomi-Testexemplar war Schadsoftware bereits vorinstalliert. "Mit dieser können Hacker unbemerkt Apps auf das Gerät schleusen und Anruflisten auslesen", so COMPUTER BILD-Redakteur Kai Zantke. Weiter lesen …

Zuschauerin beim Biathlon Weltcup – Mein erstes Mal

Zum BMW IBU Biathlon-Weltcup 2015 in Oberhof kamen an den fünf Wettkampftagen insgesamt 66.000 Zuschauer, darunter waren mit Karl Koch als Fotograf und Karen Goldmann als Journalistin auch ein Team vom ExtremNews. Über die Ergebnisse der einzelnen Wettkämpfe haben wir ja bereits in den Sportnachrichten täglich berichtet. Karen Goldmann berichtet von dem Sportevent nun in einer ungewohnten aber durchaus interessanten Weise, nämlich aus der Sicht einer Zuschauerin, die ihr gegenüber bereitwillig ihre persönlichen Erlebnisse schilderte. Abgeschlossen wird der Beitrag mit einer Fotostrecke des ExtremNews Fotografen, die ebenfalls nochmals zeigt, dass Oberhof neben hervorragendem Sport noch viel mehr zu bieten hat. Weiter lesen …

Lucke: Pegida "lokales Dresdner Phänomen"

Für den Sprecher der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, sind die Demonstrationen der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) ein "lokales Dresdner Phänomen". "Die Erwartung mancher, dass sich Pegida in der Bundesrepublik ausbreitet, trifft offensichtlich nicht ein", sagte Lucke im Gespräch mit "Spiegel Online". Weiter lesen …

Umfrage: Islam gehört für 56 Prozent der Bundesbürger zu Deutschland

Eine knappe Mehrheit von 56 Prozent der Bundesbürger teilt laut einer Forsa-Umfrage für das "Handelsblatt" die Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dass der Islam zu Deutschland gehört. Rund ein Drittel (34 Prozent) sieht den Islam hingegen nicht als Teil der deutschen Gesellschaft. Mit 81 Prozent ist eine deutliche Mehrheit der Anhänger der Alternative für Deutschland (AfD) der Ansicht, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Weiter lesen …

Frankreich gerät zwischen die Fronten verfeindeter Hackergruppen

Infolge der Terrorangriffe in Paris sehen sich derzeit zahlreiche französische Regierungsstellen und Unternehmen mit einer Welle von Hackerangriffen konfrontiert. Sie befinden sich dabei zwischen den Fronten zweier Hackergruppen, die genau entgegengesetzte Ziele verfolgen: Während Anonymous sich in einer Aktion mit dem Namen „#OpCharlieHebdo“ gegen Webseiten und Social-Media-Kanäle richtet, die nach Ansicht von Anonymous den islamistischen Terror unterstützen, hat die Gruppe AnonGhost einen digitalen Dschihad gegen Frankreich und Anonymous ausgerufen. Weiter lesen …

Lambsdorff will EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei auf Eis legen

Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat sich dafür ausgesprochen, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei auf Eis zu legen. "In der Türkei sind viele Journalisten im Gefängnis oder haben ihren Job verloren, weil sie die Politik der Regierung kritisieren. Das ist eines EU-Beitrittslandes unwürdig - da sind sich alle Demokraten im Europaparlament einig", sagte Lambsdorff am Donnerstag. Weiter lesen …

Commerzbank baut Vertrieb radikal um

Die Commerzbank plant den wohl größten organisatorischen Umbau seit der Integration der Dresdner Bank vor sechs Jahren: Das Institut will den Vertrieb des Privatkunden- und Mittelstandsgeschäfts neu organisieren und dabei eine Führungsebene streichen. "Als wir noch 1.600 Filialen hatten, waren vier Führungsebenen gerechtfertigt, jetzt ist das nicht mehr der Fall - zumal die Zahl der Filialen tendenziell eher sinken als zunehmen wird", sagte Privatkunden-Vorstand Martin Zielke im Interview mit dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Computer kennen Menschen besser als Freunde

Computer sagen die Persönlichkeit eines Menschen besser vorher als Freunde und die Familie, wie Forscher der University of Cambridge und der Stanford University ermittelt haben. Durch die Analyse der "Likes" auf Facebook schnitt ein Computermodell bei fünf entscheidenden Charaktereigenschaften besser ab als Brüder, Mütter und sogar manche Partner. Weiter lesen …

Amnesty wirft Boko Haram schwere Verbrechen vor

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat der Islamisten-Gruppe Boko Haram schwere Verbrechen während eines Angriffs auf die Stadt Baga im Nordosten von Nigeria vorgeworfen. So sollen die Kämpfer unter anderem eine Schwangere während der Entbindung erschossen haben, heißt es in einem Bericht der Menschenrechtler unter Berufung auf Augenzeugen. Weiter lesen …

Merkel: Deutschland und Frankreich stehen in diesen Tagen zusammen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in ihrer Regierungserklärung zu den Terroranschlägen in Paris die Verbundenheit zwischen Deutschland und Frankreich betont: "Deutschland und Frankreich stehen in diesen Tagen zusammen. Wir stehen in dem Bewusstsein zusammen, dass das deutsche und das französische Schicksal in der globalisierten Welt zusammenhängt", sagte Merkel am Donnerstag im Bundestag. "Wir sind erschüttert und fassungslos über den Tod von 17 Menschen." Weiter lesen …

CSU für Bundeswehr-Abzug aus der Türkei

In der CSU wachsen die Zweifel am Türkei-Einsatz der Bundeswehr: "Wir könnten die Patriot-Raketen abziehen. Unser Nato-Partner braucht weniger unseren Schutz als vielmehr unsere Unterstützung, um Flüchtlinge zu versorgen", sagte der CSU-Bundestagsabgeordnete und Verteidigungsexperte Florian Hahn gegenüber "Bild". Weiter lesen …

Social Media: Nutzen wichtiger als Datenschutz

Der Nutzen von Social Media steigt für die User stark an. Die aufkommenden Sicherheitsbedenken sind für die meisten Nutzer dabei kein großes Thema. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Harris Interactive http://harrisinteractive.com , für die über 2.200 Erwachsene in den USA zu den Vorteilen von Social Media befragt wurden. Weiter lesen …

Firmeninsolvenzen sinken in Deutschland um 8,2 Prozent

Die Zahl der Firmeninsolvenzen ist in Deutschland weiterhin rückläufig. Im Jahr 2014 mussten 24.549 Unternehmen Insolvenz anmelden. Das entspricht einem Rückgang um 8,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. "Wir beobachten bei den Firmeninsolvenzen den fünften Rückgang in Folge und den niedrigsten Stand seit dem Jahr 1999", kommentiert Bürgel Geschäftsführer Dr. Norbert Sellin die aktuellen Zahlen. Im Vergleich zum Jahr 2004 sank die Zahl um 37,3 Prozent. Vor zehn Jahren meldeten 39.123 Unternehmen eine Insolvenz an. Weiter lesen …

USB-Ladegerät hört kabellose Keyboards ab

Der "KeySweeper" sieht vielleicht aus wie ein etwas größeres USB-Ladegerät, ist aber ein Hacker-Gadget. Laut seinem Erfinder Samy Kamkar kann es jedes kabellose Keyboard von Microsoft abhören. Das Gerät nutzt dem Sicherheitsexperten zufolge eine Reihe von Schwachstellen aus, um jeden Tastenanschlag zu protokollieren. Zudem bietet KeySweeper umfassende Spionage-Möglichkeiten bis hin zur Live-Verfolgung mittels Web-Interface und funktioniert dank Akku auch ohne Netzanschluss. Microsoft befasst sich bereits mit dem Gerät, berichtet "VentureBeat". Weiter lesen …

Überstunden machen Arbeitnehmer zu Trinkern

Menschen, die pro Woche mehr als 48 Stunden arbeiten, trinken nicht nur mehr, sondern sind auch eher gefährdet, ein risikoreiches Trinkverhalten zu entwickeln. Zu diesem Schluss kommen Experten des Finnish Institute of Occupational Health. Die Analyse von 61 Studien aus 14 Ländern wie den USA, Großbritannien, Australien und Deutschland hat gezeigt, dass länger arbeitende Personen über ein um elf Prozent erhöhtes Risiko verfügen, zu starken Trinkern zu werden. Weiter lesen …

Weltweite Überalterung droht Wirtschaftswachstum einbrechen zu lassen

Die fortschreitende Überalterung der Bevölkerung wird langfristig zu einem dramatischen Rückgang des weltweiten Wirtschaftswachstums führen. Ohne eine erhebliche Steigerung der Produktivität wird das Wachstum um rund 40 Prozent einbrechen: Von jährlich 3,6 Prozent - der durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate der vergangenen 50 Jahre - auf 2,1 Prozent in den kommenden Jahrzehnten. Für Deutschland bedeutet dies: Selbst bei gleichbleibenden Produktivitätszuwächsen würde sich das Wachstum langfristig von durchschnittlich 2,2 Prozent auf 1,0 Prozent jährlich abschwächen. Weiter lesen …

BND prüft nach Daten-Diebstahl Gefährdung von Agenten

Der Diebstahl einer Liste mit Tausenden Agenten-Namen beim Bundesnachrichtendienst (BND) hat nach einem Bericht von "Bild" (Donnerstag) Konsequenzen: Der deutsche Auslandsgeheimdienst prüft derzeit mögliche Folgen und klärt dabei die Frage, ob die 3.500 BND-Agenten auf der als "streng geheim" eingestuften Namensliste gefährdet sind. Das bestätigte auch der Vorsitzende des Innenausschusses des Bundestages, Wolfgang Bosbach (CDU), gegenüber der Zeitung. Weiter lesen …

Bei Eigenbedarf muss man nicht sagen, wer der Partner ist

Ein heftiger Streitpunkt zwischen Vermietern und Mietern sind die Eigenbedarfskündigungen. Immer wieder wird den Eigentümern unterstellt, sie schöben den Eigenbedarf nur vor, um unliebsame Mieter los zu werden. Deswegen gibt es genaue Regeln. Diese gehen nach Information des Infodienstes Recht und Steuern aber nicht so weit, dass sogar der Name des Lebenspartners genannt werden muss, mit dem der Eigenbedarfsberechtigte zusammenziehen und die Wohnung beanspruchen will. Weiter lesen …

Magazin: IS-Rückkehrer Nils D. wurde an Waffen ausgebildet

Der am Samstag in Dinslaken festgenommene Syrien-Rückkehrer Nils D. soll bei der Terrormiliz "Islamischer Staat" eine Waffenausbildung erhalten, jedoch nicht an Kampfhandlungen teilgenommen haben. Das berichtet das Hamburger Magazin stern. Nach Informationen nordrhein-westfälischer Sicherheitsbehörden sei der 24-Jährige während seines knapp einjährigen Einsatzes als Wachmann in einem IS-Gefangenenlager und "Feldjäger" tätig gewesen. Weiter lesen …

Zentralrats-Chef Mazyek will mehr Satire über Terroristen

In der Debatte um die Veröffentlichung einer neuen Mohammed-Karikatur in der aktuellen Ausgabe von "Charlie Hebdo" fordert der Zentralrat der Muslime in Deutschland mehr Karikaturen über Terroristen: "Ich finde, wir bräuchten viel mehr Satire über die Terroristen. Über ihren fanatischen Drang zu Tod und Gewalt. Und vor allem über ihre bodenlose Feigheit", sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, gegenüber "Bild". Weiter lesen …

Keine Aussicht auf den freien Joint

Mit einem "Alternativen Drogenbericht" haben Wissenschaftler und Mitglieder von Nichtregierungs-Organisationen auf den offiziellen Bericht der Bundesregierung reagiert. Sie finden ihn zu lax. Für Alkohol und Tabak dürfe in Deutschland noch zu frei geworben werden, während Cannabis übertrieben kriminalisiert werde. Bei der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), dringen sie damit nicht durch, wie sie im Interview mit der "Apotheken Umschau" klar stellte. Weiter lesen …

Eule bleibt Eule

Eltern sollten keinen Druck auf ein Kind ausüben, das abends lange munter bleibt oder morgens schon früh aktiv ist, zu "normalen" Zeiten zu schlafen. Denn ob ein Mensch eine Eule oder eine Lerche ist, sich also eher abends oder morgens aktiv fühlt, ist auch von genetischen Einflüssen abhängig. Weiter lesen …

Henkel: Jetzt hilft nur noch die Notbremse: Raus aus dem Euro

Zur Aussage des Generalanwalts des EuGH, dass die Anleihekaufe der Europaeischen Zentralbank (EZB) nun als unkonventionelle geldpolitische Massnahme eingestuft werden können, erklärte der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland und Europaabgeordnete Hans-Olaf Henkel: "Zwar setzt sich das EuGH damit in einen klaren Widerspruch zu einer früheren Entscheidung, aber jetzt muss dem letzten Euromantiker in Deutschland klar sein, dass der Bundesregierung, dem Bundestag und der Bundesbank die Kontrolle nicht nur über die Währung; sondern über das deutsche Staatsbudget völlig entglitten ist. Mit dieser Entscheidung eines Spaniers, die sein griechischer Vorgesetzter sicher bestätigen wird, hat nun der italienische Präsident der EZB freie Hand, zu Lasten der deutschen Steuerzahler und ihrer Kinder, südliche Eurostaaten zu finanzieren." Weiter lesen …

Industrie-4.0-Studie: Deutsche Firmen setzen Vorsprung aufs Spiel

Knapp jede zweite Führungskraft sieht die Unternehmen in Deutschland aktuell nicht in der Lage, den technischen und strukturellen Umbau zur vernetzten Produktion (Industrie 4.0) zu schaffen. Nicht einmal jeder Fünfte ist sich sicher, dass die eigene Firma bis 2017 dafür konkrete Projekte auf den Weg bringen wird. Das ist das Ergebnis der "Industrie-4.0-Studie" von CSC. Dazu wurden 500 Unternehmensentscheider in Deutschland befragt. Weiter lesen …

Grüne: Unions-Streit um Einwanderungsgesetz "absurdes Theater"

Die Grünen im Bundestag haben den heftigen Streit in der Union um ein neues Einwanderungsgesetz als "absurdes Theater" kritisiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" nannte es der Grünen-Bildungsexperte Kai Gehring "absolut unverständlich", dass Teile von CDU und CSU einerseits den Mangel an Fachkräften beklagen und andererseits Flüchtlinge und Eingewanderte daran hindern wollten, ihre Potenziale einzubringen. Weiter lesen …

Abrechnungsbetrug mit Beschneidungen

Zahlreiche Arztpraxen in Deutschland haben nach Recherchen des Radioprogramms NDR Info bei den Krankenkassen Beschneidungen falsch abgerechnet. Die dafür eingenommenen Honorare müssen sie zurückzahlen. Allein in Rheinland-Pfalz sind 18 Praxen betroffen, in Niedersachsen zehn. In diesen beiden Bundesländern hatten Mediziner in den vergangenen Quartalen mehr als 650.000 Euro zu Unrecht kassiert - "weil sie ihren Dokumentationspflichten nicht oder nicht ausreichend nachgekommen sind", so ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz. Der operative Eingriff bei einer Beschneidung erfolgt in der Regel ambulant. Zudem bezahlen ihn die Krankenkassen nur, wenn er medizinisch notwendig ist und nicht zum Beispiel vor einem religiös-kulturellen Hintergrund vorgenommen wird. Weiter lesen …

Fraport-Verkehrszahlen 2014: Mehr Passagiere und Fracht in Frankfurt trotz zahlreicher Streiktage

Die Passagierzahl am Flughafen Frankfurt erreichte auch im Jahr 2014 einen neuen Höchstwert: Rund 59,57 Millionen Passagiere nutzten Deutschlands größten Airport und brachten einen Zuwachs von 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Zuwachs wäre noch höher ausgefallen, wenn der Heimatflughafen der Fraport AG nicht durch die hohe Anzahl von hauptsächlich durch Streiks verursachte Flugannullierungen betroffen gewesen wäre - unter Berücksichtigung aller außerordentlichen Flugausfälle, also auch der witterungsbedingten, hätte das Passagierwachstum ansonsten etwa 3,9 Prozent betragen (auf ca. 60,3 Millionen Passagiere). Weiter lesen …

Ökonomen warnen vor Deflationsgefahr

Führende deutsche Ökonomen haben davor gewarnt, die Gefahr einer Deflation zu unterschätzen. "In Deutschland herrscht die Einstellung, dass Deflation hierzulande kein Problem sei", sagte Beatrice Weder di Mauro, Wirtschaftsprofessorin an der Universität Mainz, beim "Welt"-Wirtschaftsgipfel in Berlin. Weiter lesen …

Geheimdienst Ex-BND-Chef Wieck hält Weiterleitung der Mitarbeiterliste für gefährlich

Der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Hans-Georg Wieck, sieht in der am Mittwoch bekannt gewordenen Weiterleitung einer Mitarbeiter-Liste des BND an amerikanische Geheimdienste eine Gefährdung. "Es ist sicherlich keine gute Nachricht, wenn Listen seiner Mitarbeiter an einen anderen Geheimdienst weitergeleitet werden", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Bundestagsabgeordnete veröffentlichen Anti-Pegida-Aufruf

Knapp 20 Bundestagsabgeordnete aus Einwandererfamilien haben einen fraktionsübergreifenden Aufruf gegen Pegida unterzeichnet, in dem vor einer Spaltung der Gesellschaft gewarnt wird. In dem vom Grünen-Politiker Özcan Mutlu initiierten Appell, der der "FR" vorliegt, werden unter der Überschrift "Für unser vielfältiges Deutschland – entschieden gegen Hass und Rassismus" alle demokratischen Parteien aufgefordert, sich klar von anti-demokratischen Bewegungen abzugrenzen. Weiter lesen …

Thomas Hitzlsperger ein Jahr nach seinem Coming Out live bei stern TV: "Mir hat sich bisher kein schwuler Fußballprofi anvertraut."

Live bei stern TV sprach der Ex-Fußballnationalspieler über seine Zeit als schwuler Profifußballer und über sein Coming Out. Für ihn sei es schwierig gewesen, seine Homosexualität in Deutschland auszuleben. Seine ersten Erfahrungen in der Schwulenszene habe er deshalb in San Francisco gemacht: "Das schwule Leben in einer Stadt wie San Francisco ist eine viel größere Selbstverständlichkeit, als ich bisher in Deutschland erlebt habe. Es war eine schöne Erfahrung. Ich habe die Zeit genossen und dann auch jemanden kennengelernt." Dass er Profifußballer ist, habe er seinem Freund aber erst sehr spät erzählt: "Man fällt ja nicht immer mit der Tür ins Haus. Ich habe einfach gesagt, ich mache Urlaub in Amerika und treibe viel Sport". Weiter lesen …

Sozialpolitiker fordern Länder zur Einrichtung eines Entschädigungsfonds für Gewaltopfer auf

Der Bund hat die Länder aufgefordert, endlich ihrer Verantwortung für die Entschädigung von Missbrauchsopfern nachzukommen. Die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales, Kerstin Griese (SPD), sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe): "Ich appelliere an die Länder, sich an einer gemeinsamen Fondslösung zu beteiligen." Weiter lesen …

Merkel telefoniert mir Poroschenko

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Mittwoch mit dem Präsidenten der Ukraine, Petro Poroschenko, und dem französischen Staatspräsidenten, Francois Hollande telefoniert. Merkel und Hollande drückten dem ukrainischen Präsidenten ihr Beileid zum Tode von elf Zivilisten aus, die bei einem Angriff auf einen Bus an einer ukrainischen Kontrollstelle im Osten der Ukraine getötet worden waren. Weiter lesen …

Bestseller-Autorin Lilly Lindner: "Mein Körper ist ein Stück totes Fleisch"

Die Bestseller-Autorin Lilly Lindner, die seit ihrem fünften Lebensjahr vielfach vergewaltigt wurde und als Prostituierte arbeitete, sieht ihren Körper als "ein Stück totes Fleisch". In einem Interview mit dem Magazin stern sagt die 29-Jährige, die mit dem Buch "Splitterfasernackt" populär geworden ist: "In dem Moment, als es passiert ist, habe ich meinen Körper verlassen." Es sei merkwürdig zu sterben, ohne danach tot zu sein. Weiter lesen …

Dr. Bob: "Ich bleibe im Dschungelcamp, bis ich einen Rollstuhl brauche!"

Er ist der Mann, dem die Stars im Dschungelcamp vertrauen und heimlicher Star! Robert "Bob" McCarron (64) alias "Dr. Bob". Der gebürtige Londoner ist ausgebildeter Rettungssanitäter und "Special-Effects-Make-up-Artist" ("The Matrix", "Mad Max") und ist seit der ersten Staffel dabei. Am Freitag, 16. Januar 2015, 21.15 Uhr, startet "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" mit dem Moderatorenduo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Dann ertönt vor jeder Prüfung auch wieder die Indiana-Jones-Musik und der Ruf nach "Dr. Booooooob". Im Interview spricht er u.a. über das Dschungelwetter und gibt den Stars schon mal ein paar Tipps. Weiter lesen …