Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

17. Juli 2012 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2012

EU stellt Rumänien unter Aufsicht

Die Europäische Kommission sieht die Rechtsstaatlichkeit in Rumänien ernsthaft gefährdet und will das Land deshalb stärker als bisher bei der Umsetzung geforderter Reformen überwachen. Das geht aus dem Entwurf des "Fortschrittsberichts Rumänien" hervor, den die Europäische Kommission am Mittwoch offiziell dem Europäischen Parlament und den 27 europäischen Staaten übergeben will. Er liegt der "Süddeutschen Zeitung" vor. Weiter lesen …

Naldo wechselt zum VfL

Innenverteidiger Naldo verstärkt den VfL Wolfsburg. Felix Magath, Geschäftsführer Sport, gab die Verpflichtung des 29 Jahre alten Brasilianers vom Ligakonkurrenten Bremen bekannt. Bereits morgen wird der Routinier in Wolfsburg erwartet. Sechs Jahre spielte der Abwehrmann für Werder und nimmt nun eine neue Herausforderung an. "Ich freue mich über den Transfer. Naldo ist die richtige Verstärkung für unser Team. Er bringt viel internationale Erfahrung mit, um unsere Ziele zu erreichen", äußerte Magath. Weiter lesen …

Sedran führt übergangsweise Opel-Geschäfte

Der bisherige Opel-Strategievorstand Thomas Sedran ist neuer Chef des Autobauers und übernimmt kommissarisch die Nachfolge des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Karl-Friedrich Stracke. Dies teilten die Rüsselsheimer am Dienstag mit. Sedran sei auf einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats "mit sofortiger Wirkung zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt" worden. Weiter lesen …

Bundesregierung ermahnt China und dringt auf faires Verfahren für inhaftierten Kunstspediteur

Die Bundesregierung dringt auf bessere Haftbedingungen für den in einem Pekinger Untersuchungsgefängnis einsitzenden deutschen Kunstspediteur. "Wir halten die Haftbedingungen für inakzeptabel", sagte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwochausgabe). "Sie entsprechen nicht den international gültigen Mindeststandards. Wir drängen darauf, dass Hafterleichterungen gewährt werden, dass er etwa auf Kaution entlassen oder zumindest in einen Hausarrest verlegt wird", sagte die Ministerin. Weiter lesen …

Schiffsfonds: Eine Ära geht zu Ende

Bei den Schiffsfonds jagt eine Hiobsbotschaft die andere: Betriebsfortführungskonzepte scheitern reihenweise, Insolvenzen stehen mittlerweile auf der Tagesordnung. Den Anlegern drohen hierbei Milliardenverluste. Das Produkt Schiffsfonds scheint vor dem Aus zu stehen. Der BSZ e.V. sprach deshalb mit dem BSZ e.V.-Vertrauensanwalt Dr. Heinz O. Steinhübel, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht. Weiter lesen …

Benzinpreis springt über 1,60 Euro

Dem Ölpreisanstieg und der Euroschwäche ist es geschuldet, dass die leichte Entspannung an den Zapfsäulen während der vergangenen Wochen nur von kurzer Dauer war. Wie die heutige ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in 20 deutschen Städten zeigt, sprangen die Preise für Super E10 in 17 der untersuchten Städte über die Marke von 1,60 Euro je Liter. Weiter lesen …

Meldegesetz: CDU und CSU luden Lobbyisten ein

Bei der Vorbereitung des umstrittenen neuen Meldegesetzes waren Lobbyisten aus Verbänden und Unternehmen stärker beteiligt als bisher bekannt. Nach Recherchen von stern.de hatten Innenpolitiker der CDU/CSU-Fraktion bereits Anfang Dezember 2011 eine größere Zahl von Interessenvertretern aus der Wirtschaft zu einer internen Anhörung eingeladen. Weiter lesen …

Cro übernimmt Album-Charts

Cro stellt aktuell die ganze Musikwelt auf den Kopf. Schon in der letzten Woche platzierte der Panda-Rapper fünf Songs im Ranking. Jetzt ist sein Debüt "Raop" erschienen – und das setzt sich direkt an die Spitze der media control Album-Charts. Doch das ist noch nicht alles: Mit "Einmal um die Welt" auf Position 35 sorgt er auch in der Single-Hitliste für den besten Neueinstieg. Weiter lesen …

Minensprengung von Shell vor Schottland gefährdet Meeressäuger

62 Seemeilen nordöstlich von St. Fergus (Schottland) plant der Shell-Konzern, direkt unter einer Gas-Pipeline, eine britische Mine aus dem Zweiten Weltkrieg zu bergen und in unmittelbarer Nähe zu sprengen. Der Sprengkörper wurde bereits 1993 entdeckt und seitdem nicht entfernt. Das Umwelt- und Sicherheitsrisiko wurde offensichtlich bewusst eingegangen, um die Gasförderung nicht zu unterbrechen und finanzielle Einbußen zu vermeiden. Weiter lesen …

54 200 Jugendliche haben 2010 eine Ausbildung in einem Pflegeberuf begonnen

Rund 54 200 Jugendliche haben im Herbst 2010 eine Berufsausbildung in einem Pflegeberuf begonnen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, werden Pflegeberufe nach wie vor in erster Linie von jungen Frauen erlernt, auch wenn die Zahl der Männer ansteigt. So waren 2010 von den neuen Auszubildenden 42 900 weiblich und 11 300 männlich. Insgesamt ist gegenüber 2000 die Zahl der Ausbildungsanfänger und -anfängerinnen im Pflegebereich um 32 % gestiegen. Bei Frauen betrug der Anstieg 24 %, bei Männern 74 %. Weiter lesen …

Bauchumfang von Kindern wächst mit TV-Stunden

Je mehr Zeit Kinder vor dem Fernseher verbringen, desto eher sind sie unsportlich und übergewichtig. So naheliegend diese Vermutung auch scheint, fehlten bisher konkrete Zahlen dazu. Forscher der Universität Montreal liefern diese im "Journal of Behavioral Nutrition and Physical Activity". Sie haben in ihrer Langzeiterhebung die TV-Gewohnheiten von Kleinkindern mit Messungen am Ende der vierten Schulstufe verglichen. Jede zusätzliche TV-Stunde trägt demnach zu einem zusätzlichen halben Millimeter Taillenumfang bei. Weiter lesen …

Neues Verfahren verwandelt Stroh in Papier

Das taiwanesische Unternehmen YFY Corp. hat ein Verfahren entwickelt, das Stroh in Papier umwandelt. Die Forscher haben die aktuelle Lage der chinesischen Landwirtschaft analysiert und auf Basis aktueller Zahlen geforscht. Denn: In der der Volksrepublik werden jährlich rund 600 Mio. Tonnen Stroh, das vom Ackerbau übrig bleibt, verschwendet. 90 Prozent davon wird verbrannt, um die Felder für das nächste Jahr vorzubereiten. Zudem entstehen durch die Verbrennung Abgase, die zur Erderwärmung beitragen. Weiter lesen …

YouTube behauptet sich als Nachrichtenmedium

YouTube wird zunehmend als Quelle für klassische Berichterstattung verwendet. Das besagt eine Studie des Pew Research Center for Excellence in Journalism. Die Videos von Privatpersonen tauchen immer öfter in den News von Medienhäusern auf. Laut Forschern gibt es noch Probleme mit ethischen Richtlinien. Weiter lesen …

Scanner erkennt Spuren von Drogen über 50 Meter

Das US Department of Homeland Security plant den Einsatz von neuartigen Laserscannern, die eine Mio. Mal sensibler und zehn Mio. Mal schneller sind als bisherige Scanner. Der Picosecond Programmable Laser der Firma Genia Photonics kann auch große Menschenmengen unbemerkt und in Echtzeit aus bis zu 50 Metern Entfernung abtasten. Der Laser erkennt sogar kleinste Spuren von Substanzen und kann auf die Signatur verschiedener Moleküle eingestellt werden. Spuren von Kokain, Schießpulver, Adrenalinspiegel oder was eine Person zum Frühstück hatte, erkennt der Scanner auf Wunsch, wie Gizmodo berichtet. Weiter lesen …

Microsoft: Steve Ballmer gibt in San Francisco erste Einblicke in kommende Office-Anwendung

Steve Ballmer, CEO der Microsoft Corp., präsentierte gestern die Customer Preview des neuen Microsoft Office (nun auch unter office.com/preview verfügbar). Die künftige Office-Lösung zeichnet sich durch ihr intuitives Design aus und ermöglicht eine einfache Bedienung der neuen Windows Geräte und Tablets per Touch, Stift oder auch via Maus und Tastatur. Weiter lesen …

Deutsche mögen es ruhig: Lärm ist K.o.-Kriterium Nummer 1 bei der Wohnungssuche

Egal wie verzweifelt die Deutschen ein neues Zuhause suchen: Laut darf es nicht sein. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Studie Marktmonitor Immobilien 2012 von immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale, und Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule Nürtingen-Geislingen. Dort gaben 92 Prozent der befragten Immobilienmakler an, dass Lärm das K.o.-Kriterium Nummer 1 bei der Immobilienvermarktung ist. Weiter lesen …

“Reisewarnung” Peru: Anzeigen informieren Touristen über Gefahr für unkontaktierte Völker

Eine Anzeigenkampagne hat Besucher von Perus wichtigster Sehenswürdigkeit Machu Picchu ins Visier genommen, um auf ein umstrittenes nahegelegenes Öl- und Gasprojekt aufmerksam zu machen. Bis zu einer Million Touristen besuchen jedes Jahr die Inka-Ruinen aus dem 15. Jahrhundert. Doch nur wenige wissen von den Gefahren für unkontaktierte Indianer-Völker, die nur rund 100 Kilometer entfernt leben. Weiter lesen …

Kanada: Kliniken installieren Toiletten-Symbol für Transgender

Die kanadische Behörde Capital District Health Authority hat in Kliniken der Stadt Halifax im Osten Kanadas an den Toiletten ein drittes Symbol für Transgender installiert. "Der Grund, warum nicht nur da steht `WC` oder `Waschraum`, ist, dass es viele Menschen mit Lese-Rechtschreib-Schwäche gibt und kein Englisch sprechen. Diese verstehen das vielleicht gar nicht", so Deidre Taylor, Sprecherin von Capital Health. Weiter lesen …

Landgericht München I: Anonyme WLAN-Hotspots sind legal

WLAN-Zugänge wie es sie in Hotels, Gaststätten, Bahnhöfen oder Flughäfen gibt, dürfen weiterhin anonym angeboten werden. Das Landgericht in München war der Meinung, die Verpflichtung zur Erhebung und Speicherung der Daten ergebe sich weder aus dem Paragrafen 101 UrhG, noch aus den Paragrafen 111 TKG und Paragrafen 95 und 96 desselben Gesetzes. Das Urteil wurde am gestrigen Montag vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung veröffentlicht. Weiter lesen …

8,3 % mehr Zigaretten im 2. Quartal 2012 versteuert

Im zweiten Quartal 2012 wurden in Deutschland 8,3 % mehr Zigaretten versteuert als im zweiten Quartal 2011. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, erhöhten sich ebenfalls die Menge des versteuerten Feinschnitts (+ 15,1 %) und der Absatz von Pfeifentabak (+ 20,9 %). Dagegen sank im Vergleich zum Vorjahresquartal der Absatz von Zigarren und Zigarillos um 14,1 %. Weiter lesen …

Euro-Krise: Koalitionäre kritisieren spätes Urteil Karlsruhes zum ESM

Führende Abgeordnete der schwarz-gelben Koalition haben den Zeitplan des Bundesverfassungsgerichts für die Entscheidung über die Eilanträge gegen den europäischen Rettungsschirm ESM und den Fiskalpakt kritisiert. "Mir wäre es wesentlich lieber gewesen, wenn das Verfassungsgericht schneller entscheiden würde", sagte Unionsfraktionsvize Michael Fuchs der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Ukraine nähert sich europäischen Standards in Sachen Kinderschutz

Die Ratifizierung des Übereinkommens zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch seitens der Ukraine am 7. Juli 2012 wurde vom Europarat ausdrücklich begrüsst. Veröffentlicht wurde diese Meldung während des Rundtischgesprächs zwischen dem Vorsitzenden Yuriy Pavlenko, der unter dem Präsidenten der Ukraine als Kinderbeauftragter tätig ist, und Regina Jensdottir, Leiterin der Abteilung für Kinderrechte des Europarats. Weiter lesen …

Susanne Riesch am Knie operiert

Am Montag ist Susanne Riesch erneut an ihrem verletzten linken Knie operiert worden. Die Ahtletin des SC Partenkirchen hatte sich im September 2011 bei einer Trainingsfahrt in Chile den Schienbeinkopf gebrochen, außerdem waren das vordere Kreuzband gerissen und der Meniskus beschädigt. Zuletzt hatte die Alpine bei stärkeren Trainingsbelastungen mit Beschwerden zu kämpfen. Weiter lesen …

Modehandel bleibt auf Sommerware sitzen

Deutschlands Modehändler bleiben derzeit auf ihrer Sommerware sitzen. "Die Geschäfte laufen schlecht", sagte Siegfried Jacobs, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer vom Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels (BTE), der Tageszeitung "Die Welt". Die Folge ist eine verschärfte Rabattschlacht. "Mode ist derzeit extrem günstig. Die Nachlässe sind schon deutlich höher als zum gleichen Zeitraum des Vorjahres", berichtet Jacobs, der von teuer erkauftem Umsatz spricht. Weiter lesen …

RWE will mindestens 2000 weitere Stellen streichen

Der Energiekonzern RWE will mindestens 2000 weitere Arbeitsplätzen in Europa abbauen, wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus Gewerkschaftskreisen erfuhr. In der Information eines führenden Verdi-Funktionärs an die Belegschaft ist gar von einem Aus von 2000 bis 5000 Stellen die Rede. Stellen aus den Bereichen Lohn- und Finanzbuchhaltung sowie Rechnungswesen sollen ins kostengünstigere Ausland verlagert werden. Weiter lesen …

Ruf nach Prämie für Urlaub in EU-Krisenländern

Mehrere Politiker wollen Deutsche mit staatlichen Prämien in Urlaubsländer nach Südeuropa locken, um dort die Wirtschaft anzukurbeln. Der FDP-Europaabgeordnete Jorgos Chatzimarkakis sagte der "Bild-Zeitung": "Das schlechte Sommerwetter in Deutschland macht die Menschen zunehmend depressiv. Eine Art staatliche Prämie, die Deutsche kurzfristig dazu bewegt zum Beispiel nach Griechenland zu fahren, könnte der Anfang eines europäischen Konjunkturprogramms sein. Und die Sonne ist in Griechenland garantiert." Weiter lesen …

Bankenexperte warnt vor direkten Bankenhilfen ohne "wirksame Kontrolle"

In der Debatte um direkte Hilfe für die Rekapitalisierung der spanischen Banken hat der Bankenprofessor Hans-Peter Burghof von der Universität Hohenheim die Politik vor falschen Entscheidungen gewarnt. "Geld ohne eine auch nur halbwegs wirksame Kontrolle in die Hände der bisherigen Eigentümer und Manager zu geben, ist ungefähr so sinnvoll wie es in einer durchsichtigen Plastiktüte an einer Autobahnraststätte auszusetzen", sagte Burghof im Gespräch mit "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Syrien-Konflikt: Annan zu Gesprächen in Russland

Der Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen (UN) und der Arabischen Liga, Kofi Annan, befindet sich seit Montag für Gespräche hinsichtlich des Syrien-Konflikts in Russland. Wie die Nachrichtenagentur Ria Novosti berichtet, hat Annan am Montagabend zunächst mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow gesprochen. Bei den Verhandlungen ging es unter anderem um die Konditionen für eine Verlängerung der UN-Mission in Syrien, die am 20. Juli ausläuft. Konkrete Ergebnisse wurden bislang nicht mitgeteilt. Weiter lesen …

US-Countrysängerin Kitty Wells mit 92 Jahren gestorben

Die US-Countrysängerin Kitty Wells ist tot. Wie mehrere US-Medien unter Berufung auf die Familie der Sängerin berichten, sei die 92-Jährige am Montagmorgen in ihrem Haus in Nashville verstorben. Wells, die auch als "Queen of Country Music" bezeichnet worden ist, trat seit den späten 1930er Jahren gemeinsam mit ihren Mann Johnny Wright und seiner Schwester als "Johnny Wright and the Harmony Girls" auf. Weiter lesen …

Karstadt will 2.000 Stellen abbauen

Die deutsche Warenhauskette Karstadt will bis Ende 2014 2.000 Stellen abbauen. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Demnach sei der Stellenabbau notwendig, um den Verwaltungsaufwand weiter zu verringern und die Organisationsstrukturen im Unternehmen neu auszurichten. Weiter lesen …

NPD schickt ESM-Befürwortern im Bundestag perfiden Brief

Die NPD hat allen Bundestagsabgeordneten, die für den dauerhaften Euro-Rettungsschirm ESM gestimmt haben, einen perfiden Brief zugeschickt. In dem Brief, der der Online-Ausgabe der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt, schreibt NPD-Chef Holger Apfel, die Parlamentarier hätten sich "den Titel `Totengräber von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Selbstbestimmung` redlich verdient". Weiter lesen …

Grünen-Vorsitzende Roth attackiert Familienministerin Schröder

Die Vorsitzende der Grünen, Claudia Roth, hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) wegen deren Personalpolitik Versagen auf ganzer Linie vorgeworfen. Schröder hatte ihre wichtigste Expertin für Frauenpolitik, die Leiterin der Abteilung Gleichstellung und Chancengleichheit, Eva Maria Welskop-Deffaa, überraschend mit sofortiger Wirkung in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Weiter lesen …

Schweiz: 1.700 Asylsuchende nicht auffindbar

1.700 Asylsuchende, die im vergangenen Jahr aus der Schweiz ausreisen sollten, sind derzeit nicht auffindbar. Das teilte das Schweizerische Bundesamt für Migration mit. Offiziell ist es zu der Ausreise der Asylbewerber nicht gekommen. Demnach können sie nur untergetaucht sein oder inoffiziell das Land verlassen haben. Weiter lesen …

Sarah Jessica Parker spielt "Vogue"-Journalistin in "Glee"

Die US-Schauspielerin Sarah Jessica Parker wird demnächst als Journalisten des Modemagazins "Vogue" in der Fernsehsendung "Glee" zu sehen sein. Wie der Produzent der Musical-Comedy-Serie Ian Brennan bestätigte, werde Parker eine "verwirrte und exzentrische" Onlineredakteurin spielen, die sich selbst für "wahnsinnig witzig" halte. "Es wird toll werden", zeigte sich Brennan zuversichtlich. Weiter lesen …