Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

25. Februar 2012 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2012

Streik am Frankfurter Flughafen ab Sonntagabend

Der Flughafen Frankfurt wird ab Sonntagabend erneut bestreikt. Das teilte die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) mit. Die Arbeitsniederlegung soll demnach um 21 Uhr beginnen und bis Donnerstagmorgen um 5 Uhr andauern. Am Freitag waren die wiederaufgenommenen Tarifgespräche zwischen der GdF und dem Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport gescheitert. Weiter lesen …

"Spiegel": Kirch-Vergleich der Deutschen Bank vorm Scheitern

Der 800 Millionen Euro schwere Vergleich zwischen der Deutschen Bank und den Erben des Medienunternehmers Leo Kirch steht offenbar auf der Kippe. Nach Informationen des Nachrichten-Magazins "Der Spiegel" zeichne sich im Vorstand der Bank eine klare Mehrheit gegen den Kompromissvorschlag ab. Bankchef Josef Ackermann und Kirchs Erben hatten vor zwei Wochen ins Auge gefasst, den zehn Jahre währenden Streit um Schadensersatz beizulegen. Weiter lesen …

Friedrich befürwortet Euro-Zone ohne Griechenland

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) rät Griechenland, aus der Euro-Zone auszutreten. "Außerhalb der Währungsunion sind die Chancen Griechenlands, sich zu regenerieren und wettbewerbsfähig zu werden, mit Sicherheit größer, als wenn es im Euro-Raum verbleibt", sagte der CSU-Politiker dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unmittelbar vor der an diesem Montag stattfindenden Abstimmung über das zweite Griechenland-Paket im Bundestag. Weiter lesen …

Gericht stellt Verfahren gegen Berlusconi ein

In Italien hat ein Gericht den Korruptionsprozess gegen den früheren Regierungschef Silvio Berlusconi eingestellt. Das urteilten die Richter in Mailand am Samstag. Die Vorwürfe seien verjährt, hieß es zur Begründung. Die Staatsanwaltschaft hatte im Vorfeld für fünf Jahre Haft plädiert, Berlusconis Verteidiger verlangten einen Freispruch. Weiter lesen …

US-Geheimdienst sieht offenbar keinen Beweis für Teherans Bombe

Der US-Geheimdienst sieht offenbar keinerlei Beweise für den Bau von Nuklearwaffen im Iran. Zu dieser Einschätzung kämen laut "New York Times" CIA-Agenten in einer Analyse. Iran halte sich zwar noch alle Optionen offen, sagte US-Geheimdienstdirektor James Clapper. Es gebe aber keine Hinweise, dass Teheran eine Entscheidung getroffen habe, ein Programm zum Bau der Bombe zu beginnen. Weiter lesen …

SPD-Außenpolitiker Mützenich fordert Waffenstillstand für humanitäre Hilfe in Syrien

Der außenpolitische Sprecher der Sozialdemokraten im Bundestag, Rolf Mützenich, hat einen Waffenstillstand gefordert, um in Syrien humanitäre Hilfe leisten zu können. "Wir brauchen einen Waffenstillstand, wir brauchen eben ein Schweigen der Waffen, um humanitär zu helfen", erklärte Mützenich im Deutschlandfunk. Er hoffe insbesondere auf Vermittler Annan, zusammen mit humanitären Organisationen eine Verbesserung der Situation zu erreichen. Weiter lesen …

Südafrikas EX-Präsident ins Krankenhaus eingeliefert

Der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela ist am Samstag in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Das teilte Präsident Jacob Zuma mit und bat zugleich darum, die Privatsphäre des früheren Präsidenten zu respektieren. Der Anti-Apartheid-Kämpfer soll nun von Spezialisten genauer untersucht werden, teilte das Präsidialamt in Johannesburg mit. Weiter lesen …

Nashörner: Amputation zum Schutz vor illegalem Horn-Handel

Nashörner sind immer stärker von Wilderern bedroht, weil das Horn in Asien als Supervitamin und seit neuestem sogar als Heilmittel gegen Krebs gilt. Der Preis auf dem Schwarzmarkt soll mittlerweile doppelt so hoch sein wie für Gold. Mit innovativem Wildmanagement versucht man nun in Südafrika den Handel mit dem Rhinozeros-Horn einzudämmen. Das berichtet NATIONAL GEOGRAHIC DEUTSCHLAND in der ab heute erhältlichen März-Ausgabe. Weiter lesen …

Neuer jemenitischer Präsident Hadi vereidigt

Im Jemen ist der neue Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi vor dem Parlament in der Hauptstadt Sanaa vereidigt worden. Er wolle die Unabhängigkeit des Landes und seine Einheit wahren, gelobte der neue Staatschef. Er tritt damit die Nachfolge von Ali Abdallah Salih an, der für die Machtübergabe aus den USA in die Hauptstadt gereist war. Weiter lesen …

Verkaufsschlager Bio-Obst: Agrarexperten fordern mehr Eigenproduktion statt Importe

Baden-Württemberg und die Bodensee-Region entwickeln sich zur Hochburg für Bio-Äpfel. Doch der Hunger der Verbraucher nach Bio-Obst wächst stärker, als die Produktionszuwachsraten der Biobauern. Durch eine ganzheitlich orientierte Weiterentwicklung der Anbausysteme ließe sich die Produktion weiter steigern und die Biodiversität erhöhen, so das Ergebnis der internationalen Fachtagung „Ecofruit“ an der Universität Hohenheim. Weiter lesen …

Facebook-Aufruf zum Tankverzicht überraschend gelöscht

Auf Facebook ist am Freitagnachmittag ein Aufruf zum bundesweiten Tankboykott gelöscht worden. Der Netzwerkbetreiber konnte zunächst keine Angaben über das Verschwinden des Accounts machen. Die Nutzer verdächtigen jedoch Facebook für den Vorfall. Zuvor hatten bereits fast 1,3 Millionen Nutzer ihre Teilnahme an der Aktion "Am 01.03.12 in ganz Deutschland nicht Tanken!!!!!!" zugesagt. Weiter lesen …

Uralt und widerstandsfähig: Wie Gebirgspflanzen dem Klimawandel trotzen

Langsam wachsende Gebirgspflanzen können extrem alt werden und haben in der Vergangenheit beträchtliche Klimaschwankungen überlebt. So erreichen Individuen der alpinen Grasart Krummsegge ein rekordverdächtiges Höchstalter von fast 5000 Jahren. Dies weisen Forschende am Botanischen Institut der Universität Basel mithilfe molekularer Fingerprints nach, wie sie in der Fachzeitschrift «Molecular Ecology» berichten. Weiter lesen …

FDP macht bei Pendlerpauschale Druck

Die FDP macht bei der Entfernungspauschale weiter Druck. "Der Bundesfinanzminister muss prüfen, ob dauerhaft steigende Spritpreise eine Anpassung der Pendlerpauschale nötig machen", forderte Generalsekretär Patrick Döring im Nachrichtenmagazin "Focus". Schließlich seien auch die Bahnpreise gestiegen. Weiter lesen …

Wie das Gehirn kommuniziert

Einen wichtigen Mechanismus, wie die menschlichen Gehirnhälften miteinander kommunizieren, entdeckte nun ein Forscherteam aus Berlin und der Universität Bern. Die gewonnenen Ergebnisse, die in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals Science vorgestellt werden, führen zu neuen Einblicken in die Nervenzellkommunikation des Gehirns, die auch bei Schlaganfall eine Rolle spielen könnten. Weiter lesen …

Ex-Bundespräsident Wulff wird voraussichtlich Ehrensold erhalten

Der zurückgetretene Bundespräsident Christian Wulff bekommt voraussichtlich weiterhin seine bisherigen Bezüge. Im Bundespräsidialamt gibt es nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" keine Zweifel daran, dass das bisherige Gehalt in Höhe von 199.000 Euro im Jahr als sogenannter Ehrensold weitergezahlt wird. "Wulff könnte das Geld notfalls auch einklagen", sagte ein Insider zu "Focus". Weiter lesen …

Weitere Tochterfirma des insolventen Baukonzerns Heitkamp verkauft

Der Verkauf einer weiteren Tochterfirma des insolventen Herner Baukonzerns Heitkamp ist unter Dach und Fach: Die auf Wohnungssanierungen spezialisierte Heitkamp-Firma Domoplan geht an die Bau-Gruppe Echterhoff aus dem nordrhein-westfälischen Westerkappeln. Das sagte der vom Insolvenzgericht eingesetzte Sachwalter Dirk Andres den Zeitungen der Essener "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Samstagausgaben). Weiter lesen …

Bundesregierung will Euro-Rettungsschirm aufstocken

Die Bundesregierung ist nun offenbar doch bereit, den Euro-Rettungsschirm gemeinsam mit den europäischen Partnern aufzustocken. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" sollen dazu die 500 Milliarden Euro des geplanten Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) um nicht verbrauchte 250 Milliarden Euro aus dem aktuellen Rettungsfonds aufgestockt werden. Die Gesamtgarantie für Staatskredite im Euroraum liege damit bei einer Billion US-Dollar und könne die internationalen Finanzmärkte beeindrucken, hieß es laut "Focus" in Koalitionskreisen. Weiter lesen …

Angst lässt Spinnen wachsen

Je mehr Angst ein Mensch etwa vor einer Spinne verspürt, desto größer erscheint sie ihm. Angst führt somit oft zur Überschätzung, berichten Forscher der Ohio State University im "Journal of Anxiety Disorders". "Wenn man Spinnen aus Furcht immer größer wahrnimmt als sie tatsächlich sind, nährt das die Angst immer neu, vergrößert sie und macht ihr Besiegen schwieriger", erklärt Studienleiter Michael Vasey. Weiter lesen …

PETA: Bundeswirtschaftsministerium unterstützt Internationale Pelzmesse in Hongkong

Mit der Unterstützung durch das Bundeswirtschaftsministerium eröffnet am heutigen Samstag der Pavillon der deutschen Pelzindustrie auf der „Hong Kong International Fur & Fashion Fair 2012“. Angesichts der unvorstellbar grausamen Zustände auf chinesischen Pelzfarmen kritisiert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. die Bundesregierung scharf für die Förderung der Geschäfte deutscher Pelzhändler in China. PETA hat gestern auf ihrer Internetseite ein neues Undercover-Video veröffentlicht, das im Dezember 2011 auf chinesischen Pelzfarmen aufgenommen wurde. Diese und zuvor veröffentlichte grausame Aufnahmen zeigen, wie Füchsen ein Metallstab in den Anus geschoben wird, um sie per Stromschlag zu töten, und wie Marderhunde häufig noch bei lebendigem Leib gehäutet werden. Weiter lesen …

Zeitung: Euro-Länder befürchten hohe Verluste bei Regierungswechsel in Athen

Die Euro-Staaten befürchten für den Fall eines Regierungswechsels in Griechenland Kreditausfälle in beträchtlicher zweistelliger Milliardenhöhe. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Grund sei, dass noch vor der Parlamentswahl im April etwa 60 Milliarden Euro aus dem neuen, insgesamt 130 Milliarden Euro umfassenden griechischen Hilfspaket ausgezahlt werden müssen. Gleichzeitig liegen in Meinungsumfragen linke Parteien vorn, die die Sparauflagen der Euro-Partner ablehnen und drohen, bereits überwiesene Darlehen nicht zurückzuzahlen. Weiter lesen …

Biathletin Magdalena Neuner schließt Rücktritt vom Rücktritt definitiv aus

Biathletin Magdalena Neuner schließt eine Rückkehr nach ihrem zum Saisonende angekündigten Rücktritt definitiv aus. Die Chancen auf ein Comeback lägen bei "0,0 Prozent. Da bin ich konsequent", sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Neuner nimmt die Rolle des Superstars, die für sie bei der am kommenden Donnerstag beginnenden Heim-WM in Ruhpolding vorgesehen ist, mit Distanz an: "Es ist im Grunde ein Auftritt in einem Biathlon-Stadion, und ich freue mich nun sehr darauf, mein künftiges Leben nicht mehr in Biathlon-Stadien zu verbringen." Weiter lesen …

Afghanistan: Bundeswehrverband kritisiert anhaltende Schwäche der afghanischen Sicherheitskräfte

Der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Ulrich Kirsch, sieht in dem erzwungenermaßen vorzeitigen Abzug der Bundeswehr vom nordafghanischen Außenposten Talokan einen Beleg für die anhaltende Schwäche der afghanischen Sicherheitskräfte und fordert entsprechende Konsequenzen. "Der Vorgang zeigt, dass die afghanischen Sicherheitskräfte an dieser Stelle ungeachtet aller Bemühungen der internationalen Gemeinschaft nicht in der Lage waren, für Sicherheit und Ordnung zu sorgen", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Gabriel will parteiübergreifende Entscheidung zum Ehrensold für Wulff

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat angeregt, die Frage eines Ehrensolds für den zurückgetretenen Bundespräsidenten Christian Wulff parteiübergreifend zu entscheiden. Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) es wünsche, "sind wir bereit, uns auch dazu gemeinschaftlich eine Meinung zu machen und sie dann auch gemeinsam zu vertreten", sagte Gabriel der in Berlin erscheinenden "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Goldman-Sachs: 2012 besseres Umfeld für Börsengänge und Fusionen

Die Investmentbank Goldman Sachs sieht in diesem Jahr ein besseres Umfeld für Fusionen und Börsengänge als im schwachen zweiten Halbjahr 2011. "Die Maßnahmen zur Entschärfung der Eurokrise und die sich verbessernden Makroprognosen sprechen aus unserer Sicht eher für ein Umfeld, das sich langsam aufhellt", sagte Dorothee Blessing, Co-Chefin des deutschen Investmentbankings bei Goldman Sachs, im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt". Weiter lesen …

Heimkinder-Entschädigung kann bei Hartz-IV-Bezug angerechnet werden - Bundesfamilienministerium plant schnelle Änderung

Aus dem 120-Millionen-Euro-Fonds für ehemalige Heimkinder fließt vorerst kein Geld. So soll verhindert werden, dass Kommunen früheren Heimkindern, die von Hartz IV oder anderen Transferleistungen leben, die Entschädigung als Einkommen anrechnen. Hanno Schäfer, Sprecher im federführenden Bundesfamilienministerium, sagte dem Westfalen-Blatt (Bielefeld), man wolle den Menschen das Geld jedoch lassen. »Deshalb bemühen wir uns, mit den Kommunen eine Regelung zu finden.« Gelinge das nicht, müsse ein Gesetz beschlossen werden, was aber dauern würde. Weiter lesen …

Sinéad O`Connor plant bereits Beerdigung von Ehemann Barry Herridge

Die irische Musikerin Sinéad O`Connor plant schon jetzt die Beerdigung ihres Ehemannes Barry Herridge. Herridge sei vom Tod besessen, weswegen das Paar bereits mit den Beerdigungsvorbereitungen begonnen habe, sagte die Sängerin dem "Word Magazine". "Er ist ein sehr ungewöhnlicher Charakter", verriet O`Connor. Deshalb würden ihn alle "Wednesday", nach einer melancholischen Figur aus der US-Fernsehserie "Addams Family", nennen. Weiter lesen …

Union will Telekommunikation zügig neu regeln

Nach dem jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Zugriff der Polizei auf Handy- und Computerdaten hat sich die Union für eine zügige gesetzliche Klarstellung ausgesprochen. "Angesichts der stetig steigenden Internetkriminalität sind solche Gesetzesänderungen nötig, wenn wir die Opfer von Straftaten nicht völlig im Regen stehen lassen wollen", sagte Unionsfraktionsvize Günter Krings der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Er bezog sich damit auf die nun eingeschränkten Möglichkeiten, an Pin-Codes und die Kennung von IP-Adressen heranzukommen. Weiter lesen …

Seehofer schließt politisches Comeback von Wulff nicht aus

Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer schließt ein politisches Comeback des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff nicht aus. Auf die Frage, ob Wulff nach seinem Rücktritt im Zuge der Kredit-und Medienaffäre eine Zukunft in der Politik habe, sagte Seehofer, der bis zur Wahl eines Wulff-Nachfolgers die Aufgaben des Bundespräsidenten übernimmt, der "Bild am Sonntag": "Das kann niemand heute sagen. Wie bei Karl-Theodor zu Guttenberg geht es darum, dass die Betreffenden Ruhe finden, zu sich kommen, die Dinge verarbeiten können. Dann erst stellen sich solche Zukunftsfragen." Weiter lesen …

Zeitung: Vergleich der Deutschen Bank mit Kirch-Erben droht zu platzen

Der geplante Vergleich zwischen der Deutschen Bank und den Erben des Münchner Medienunternehmers Leo Kirch in Höhe von 812 Millionen Euro droht offenbar zu scheitern. Die Zustimmung der Deutschen Bank zu einer Zahlung in dieser Höhe sei "so gut wie ausgeschlossen", berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Finanzkreise. In der Deutschen Bank gebe es inzwischen viele Bedenken gegen einen derartigen Schadenersatz, den Vorstandssprecher Josef Ackermann vor knapp zwei Wochen mit Leo Kirchs Witwe Ruth ausgehandelt hatte. Seither prüft die Bank dieses Ergebnis, nun zeichnet sich eine Ablehnung ab. Weiter lesen …

Hamburg: EHEC-Erreger nach Tod einer Sechsjährigen identifiziert

Nach dem Tod eines sechsjährigen Mädchens in Hamburg an den Folgen einer EHEC-Infektion ist der genaue Erreger-Typ identifiziert worden. Wie die zuständige Gesundheitsbehörde am Freitagabend mitteilte, handelt es sich um einen Erreger der Serogruppe O157. Dies sei eine der am häufigsten isolierten EHEC-Serogruppen, sowohl in Deutschland also auch weltweit. Somit bestehe auch kein Zusammenhang zur Epidemie im Frühjahr 2011, die durch den Erregertyp 0104 ausgelöst wurde. Weiter lesen …

FDP-Spitze erhält nach Gauck-Nominierung 1.000 Rückmeldungen von der Basis

Die FDP-Bundesspitze hat von ihrer Parteibasis zu der Nominierung von Joachim Gauck als Bundespräsident rund 1.000 Reaktionen erhalten. Das berichtet die Tageszeitung "Neue Westfälische". In 561 E-Mails, in etlichen Telefonaten und in vielen SMS beschäftigen sich die Anhänger der Liberalen mit der Durchsetzung des Kandidaten Gauck durch die FDP. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte Gauck zunächst vehement abgelehnt. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Konsequente Linie

Respekt. Das Verfassungsgericht bleibt seiner Linie treu. Jetzt ist den Richtern also auch der Ermittler-Zugriff auf Passwörter für E-Mail-Konten oder Informationen über IP-Adressen ohne konkreten Tatverdacht ein Dorn im Auge. Ob bei der automatisierten Kontrolle von Autokennzeichen per Videokamera, bei den Vorschriften zur Online-Durchsuchung oder zuletzt bei der Massen-Speicherung von Telefon- und Internetdaten zur Strafverfolgung, der Vorratsdatenspeicherung, Karlsruhe legt die Hürden meist höher an, als es der Gesetzgeber tut. Weiter lesen …