Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

23. Februar 2012 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2012

Lebensmittel Zeitung: Mehr Markenartikel bei Aldi

Aldi Nord und Aldi Süd wollen mit mehr Industriemarken beim Kunden punkten. Nach Informationen der Lebensmittel Zeitung (Deutscher Fachverlag, Frankfurt) wird derzeit an einem Sortimentskonzept gearbeitet, das für beide eine deutlich höhere Präsenz von Markenartikeln vorsieht. Im Moment laufen intensive Gespräche zwischen großen Markenherstellern und beiden Aldi-Gesellschaften über dieses Thema. Weiter lesen …

Abstimmung über Griechenland-Hilfe: Oppermann kritisiert Informationspolitik der Bundesregierung

Vor der Abstimmung des Bundestages über das zweite Griechenland-Paket hat SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann die Informationspolitik der Bundesregierung kritisiert. "Die SPD will Griechenland unterstützen. Aber dafür, dass der Bundestag bereits am Montag eine verantwortliche Entscheidung treffen soll, sehe ich noch jede Menge Unklarheiten", sagte Oppermann dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Weiter lesen …

ACE: „Ölkonzerne tricksen“ - Gewinnspanne überproportional erhöht

Der ACE Auto Club Europa hat den großen Ölkonzernen vorgeworfen zu tricksen. Sie zögen ihre Kunden über den Tisch, indem sie ohne triftigen Grund die Gewinnspannen für Mineralölprodukte massiv in die Höhe getrieben hätten. Zwar seien auch die Handelspreise für Rohöl und anschließend die Einkaufspreise für die Tankstellen erhöht worden, so der ACE, damit ließen sich aber nicht die exorbitanten Preisaufschläge rechtfertigen, die gegenwärtig die Endkunden zu schultern hätten. Weiter lesen …

Dortmund ohne Leitner gegen Hannover 96

Borussia Dortmund muss im Bundesliga-Heimspiel am Sonntag gegen Hannover 96 auf Mittelfeldspieler Moritz Leitner verzichten. Wie der Verein mitteilte, hat sich der Youngster einen Magen-Darm-Infekt eingefangen. BVB-Trainer Jürgen Klopp darf unterdessen auf ein Blitz-Comeback von Shinji Kagawa hoffen. Weiter lesen …

Zimmermann: Schlecker: Regierung muss Staatshilfen prüfen und konkrete Bedingungen formulieren

"Die Forderung des Schlecker-Betriebsrates nach Staatshilfen zum Erhalt der Filialen ist berechtigt. Jedwede Hilfen sind jedoch an die Bedingungen zu knüpfen, dass die Beschäftigten über den weiteren Weg des Unternehmens tatsächlich mitbestimmen können und Arbeitsplätze und Filialen in der Fläche erhalten bleiben", erklärt Sabine Zimmermann zur Forderung des Schlecker-Gesamtbetriebsrates nach Staatshilfen zum Erhalt der Filialen in Dörfern und Kleinstädten. Weiter lesen …

Eher spirituell als religiös

Forscher der Universität Bielefeld und der University of Tennessee at Chattanooga veröffentlichen Ergebnisse einer Online-Befragung „Ich bin eher spirituell als religiös“ – diesen Satz bejaht die Hälfte der Befragten. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie einer Kirche angehören oder nicht. Das ist ein Ergebnis einer interkulturellen Studie der Universität Bielefeld und der University of Tennessee in Chattanooga, USA. Das Forschungsprojekt soll klären, was Menschen unter den Begriffen Spiritualität und Religiosität verstehen, wie dies mit ihrer Persönlichkeit und Biographie zusammenhängt und was dies für ihr Leben bedeutet. Das Projekt läuft noch bis Ende 2012. Weiter lesen …

Westerwelle kündigt sechs Millionen Euro Somalia-Hilfen an

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat weitere sechs Millionen Euro Hilfen für Notleidende in Somalia und am Horn von Afrika angekündigt. "Aufgrund der politischen Situation und des jahrelangen Sicherheitsvakuums leidet die Bevölkerung in Somalia große Not. Deutschland lässt die Menschen in Somalia und am Horn von Afrika nicht im Stich", erklärte Westerwelle am Rande der Somalia-Konferenz in London. Weiter lesen …

BUND: Rösler und Röttgen stehen Energiewende im Weg: Ausbau der Photovoltaik wird abgewürgt

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sieht in der heutigen energiepolitischen Einigung zwischen Bundeswirtschaftminister Philipp Rösler und Bundesumweltminister Norbert Röttgen einen gewaltigen Rückschritt für die Energiewende in Deutschland. „Das ist ein Riesen-Fiasko für eine zukunftsfähige Energieversorgung. Mit der Fotovoltaik droht ein wesentlicher Eckpfeiler der Energiewende abgewürgt zu werden. Gleichzeitig sind Rösler und Röttgen dafür verantwortlich, dass in Sachen Energieeffizienz und Senkung des Energieverbrauchs nichts voran geht. So scheitert die Energiewende“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Weiter lesen …

Australierin trickst Internetbetrüger aus und landet vor Gericht

Eine Australierin hatte im Jahr 2010 Internetbetrüger ausgetrickst und musste sich jetzt wegen Betruges vor einem Gericht in Brisbane dafür verantworten. Wie die Lokalpresse nun am Donnerstag berichtet, habe die Frau eine von weltweit verbreiteten nigerianischen Betrüger-E-Mails erhalten, worin sie gebeten wurde ihr Konto für eine größere Geldtransaktion zur Verfügung zu stellen. Tatsächlich planten die Gauner illegale Autogeschäfte abzuwickeln. Weiter lesen …

Elektromobilität mit Köpfchen: Intelligentes E-Auto passt seine Form dem Verkehr an

Es ist extrem beweglich, verändert seine Form und passt sich der aktuellen Verkehrssituation an – EO smart connecting car heißt das intelligente E-Fahrzeug, das Wissenschaftler des DFKI Robotics Innovation Center in Bremen entwickeln. Künftig soll das Fahrzeug selbstständig steuern können. Der Prototyp ist Teil des Projekts „Neue Mobilität im ländlichen Raum“, in dem unter anderem innovative Technologien zur Elektromobilität erforscht werden. Weiter lesen …

Ökobilanzen für zwei Verfahren zum Recycling von Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrzeugen

Die Realisierung der Elektromobilität in der Praxis ist eng verbunden mit dem Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien mit entsprechend hoher Leistungsfähigkeit. Das Gewicht dieser Batterien beträgt bei Hybridfahrzeugen rund 40 Kilogramm und kann für vollelektrische PKW 200 Kilogramm oder mehr betragen. Dies bedeutet im Falle der angestrebten Marktdurchdringung der Elektroantriebe im Automobilbereich in Europa mittel- bis langfristig ein Aufkommen an Altbatterien von mehreren zehntausenden bis über hunderttausend Tonnen jährlich. Für diese Batterien, die wichtige Metalle wie Lithium, Kobalt, Nickel usw. enthalten, sind Recyclingverfahren in der Entwicklung. Weiter lesen …

Alte Buchenwälder: Illegale Einschläge in Bayern

Mit der Ausbeutung der alten Buchenwälder in Bayern verstoßen die Bayerischen Staatsforste (BaySF) gegen europäische Natura 2000-Richtlinien und das Bundesnaturschutzgesetz. Selbst ihrem eigenen Naturschutzkonzept kommen sie nicht nach. Das illegale Vorgehen deckt Greenpeace heute mit einem Report über sieben exemplarische Fälle auf. Weiter lesen …

Mietfrei heißt nicht kostenfrei

Endlich keine Miete mehr zahlen: Das ist für viele ein Hauptargument für einen Haus- oder Wohnungskauf. Doch auch Immobilienbesitzer müssen neben den Zins- und Tilgungskosten regelmäßig diverse monatliche Ausgaben stemmen. Mieter, die zu Eigenheimbesitzern werden, sind sich darüber oft nicht im Klaren. Der Immobiliendienstleister PlanetHome sagt, welche Kosten einkalkuliert werden müssen. Weiter lesen …

Naturkatastrophen machen 2011 für Versicherer zum teuersten Jahr aller Zeiten

Die Naturkatastrophen des vergangenen Jahres machen 2011 für die Versicherungsbranche zum teuersten Jahr aller Zeiten. "Das versicherte Schadenvolumen - insbesondere aus den Schäden infolge von Erdbeben, Stürmen und Überschwemmungen - betrug 105 Milliarden US-Dollar", sagt Jörg Bechert, Experte für den deutschen Versicherungsmarkt beim Versicherungsmakler Aon in Deutschland. Der volkswirtschaftliche Schaden würde diese Summe sogar um ein Vielfaches übersteigen. Weiter lesen …

Spaniens Staatsverschuldung bleibt tragbar

Spaniens Wirtschaft ist angeschlagen. Die Volkswirte der Postbank erwarten, dass das spanische Bruttoinlandsprodukt im laufenden Jahr um 1,3 Prozent zurückgeht. Gründe dafür sind die hohe Verschuldung der privaten Haushalte, die hohe Arbeitslosigkeit und der Sparkurs der Regierung. Auch in den Folgejahren dürfte Spaniens Wirtschaft nur langsam wachsen. "Mittelfristig sehen wir jedoch durchaus gute Chancen, dass die spanische Wirtschaft sich erholt", sagt Dr. Marco Bargel, der Chefvolkswirt der Bonner Bank. "Dies setzt aber voraus, dass der derzeitige Konsolidierungskurs konsequent durchgeführt und durch Strukturreformen flankiert wird. Eine besondere Rolle kommt hierbei der Reform des Arbeitsmarktes zu." Weiter lesen …

Pirate Bay hebelt britisches Gerichtsurteil aus

Die Filesharing-Plattform "The Pirate Bay" will sich gegen das zunehmend härter werdende internationale Durchgreifen der Content-Industrie zur Wehr setzen. Erst am Montag hatte ein britisches Gericht auf Drängen mehrerer Plattenlabels festgestellt, dass die berühmt-berüchtigte Torrent-Webseite Urheberrechtsverletzungen begeht und deshalb von den Internetprovidern gesperrt werden muss. Dies wollen die Pirate-Bay-Betreiber keinesfalls auf sich sitzen lassen und haben nun ihrerseits angekündigt, die drohenden Blockaden mit einer grundlegenden Überarbeitung des eigenen Downloadsystems aushebeln zu wollen. Weiter lesen …

D-Shape: Gebäude aus dem 3D-Drucker

Gebäude der Zukunft könnten aus dem 3D-Drucker kommen. Daran arbeitet das britische Unternehmen D-Shape, das bereits eine Skultpur auf Basis der eigenen Technoligie realisiert hat. Im Gegensatz zum üblichen Druckprozess, wie er etwa im Rapid Prototyping einsetzt wird, bestehen die schichtweise erstellten Bauteile nicht aus Plastik, sondern aus Sand, der mit Bindemittel gefestigt wird. "Der Weg zu gedruckten Gebäuden ist nur noch eine Frage des Geldes", erklärt der D-Shape-Vorsitzende Enrico Dini im Gespräch mit pressetext. Weiter lesen …

Deutsche Wildtier Stiftung rät: Jetzt Nisthilfen aufhängen

Unsere Vögel haben jetzt Frühlingsgefühle! Die Junggesellen unter ihnen sind bereits auf der Wohnungssuche. "Sie brauchen geeignete Nistmöglichkeiten, um eine Vogel-Familie zu gründen", sagt Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung. Bereits in den frühen Morgenstunden verkünden die Männchen mit ihrem Piep-Konzert lauthals ihre Paarungsabsichten. Sie wollen mit dem Gesang Weibchen anlocken. Kohl-, Blau-, Sumpf- und Tannenmeise brauchen jetzt unsere Hilfe. Sogar der Spatz ist immer häufiger obdachlos. Weiter lesen …

Sommerreifen: Nur jeder Dritte ist „gut“

Von „gut“ bis „mangelhaft“ reichen die Qualitätsurteile bei einem Test von 30 Sommerreifen zu Preisen zwischen 40 und 162 Euro, den die Stiftung Warentest zusammen mit dem ADAC und anderen europäischen Autoclubs und Verbraucherorganisationen durchgeführt hat. Je 15 hatten die Größe 165/70 R 14 T (für Kleinwagen) und 205/55 R 16 V (für Kompakt- und Mittelklassewagen). In beiden Gruppen liegen die Reifen von Continental ganz vorne. Weiter lesen …

Multivitaminsäfte: Ein saftiger Flop

„Multienttäuschend“ findet die Stiftung Warentest das Ergebnis ihres Tests von 22 Multivitaminsäften. Denn obwohl viele Früchte auf den Produkten appetitlich locken, steckt nur selten vollwertiger Fruchtsaft in der Flasche oder Packung. Acht Multivitaminsäfte schneiden deshalb „ausreichend“ oder „mangelhaft“ ab. Weiter lesen …

Warum Einjährige die Gedanken anderer erkennen

Die Frage, ab wann Kinder die Gedanken und Gefühle anderer richtig einschätzen können, wird von unterschiedlichen Tests unterschiedlich beantwortet. Ein neues Modell von Bochumer Philosophen vereint nun die scheinbar widersprüchlichen empirischen Befunde. Prof. Dr. Albert Newen und Dr. Leon de Bruin vom Institut für Philosophie II der Ruhr-Universität erklären ihre Theorie in der Zeitschrift Cognition. Bereits im ersten Lebensjahr besitzen Kinder eine „Theory of Mind“, trennen also die eigenen Überzeugungen von denen anderer. Mit vier Jahren ist diese Fähigkeit voll ausgeprägt. Laut Bochumer Modell erfolgt die Entwicklung durch Interaktion zweier separater Systeme. Weiter lesen …

Google plant offenbar Daten-Brille auf Android-Basis

Der Internetdienstleister Google will offenbar noch dieses Jahr eine Daten-Brille auf den Markt bringen, die auf Basis des Android Betriebssystems funktioniere. Wie der Technik-Blogger der "New York Times" unter Berufung auf Unternehmenskreise weiter mitteilte, soll die Brille zudem Informationen direkt aus dem Internet auf die Brillengläser projizieren können. Weiter lesen …

Paare und Putzen

Wunsch und Wirklichkeit klaffen in Sachen Hausarbeit oft weit auseinander. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins "BABY und Familie". Knapp zwei Drittel (65,1Prozent) der in einer Partnerschaft lebenden Deutschen behaupten zwar, dass bei ihnen die Hausarbeit gerecht verteilt sei. Allerdings teilen diese Ansicht eher die Männer (73,0 Prozent) als die Frauen (56,7 Prozent). Weiter lesen …

Zahl der Privatinsolvenzen sinkt 2011 um 2,2 Prozent

2011 meldeten in Deutschland 136.033 Bundesbürger Privatinsolvenz an. Das sind 2,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle "Schuldenbarometer 2011" der Hamburger Wirtschaftsauskunftei Bürgel. Nur in den Jahren 2007 und 2010 gab es in Deutschland mehr Verbraucherinsolvenzen. In den letzten zehn Jahren mussten insgesamt mehr als eine Million Privatpersonen Insolvenz anmelden. Weiter lesen …

Datenschutz: Zahl der Kontenabfragen ist drastisch gestiegen

Die Häufigkeit der Kontenabrufe durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Das ergibt sich nach einem Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion, die dem Blatt vorliegt. Die Anzahl der von der BaFin abgerufenen Konten hat sich von 48.5289 im Jahr 2005 auf 1.050.726 im Jahr 2011 mehr als verdoppelt. Beim BZSt wuchs die Zahl der Kontenabrufe von 8.689 im Jahr 2005 auf 62.633 im vorigen Jahr; im Januar 2012 kamen bereits 5.472 neue Fälle hinzu. Weiter lesen …

Studie: Klapperschlangen "kuscheln" mit der Verwandtschaft

Klapperschlangen sind offenbar sozialer als ihr Ruf und "kuscheln" besonders gern mit der Sippe. Das ergab eine Studie von Wissenschaftlern der Universität San Diego. Die Verhaltensforscher um Rulon Clark fanden bei einer Untersuchung von Wald-Klapperschlangen heraus, dass sich die kaltblütigen Reptilien damit warm halten und vor allem jugendliche Schlangen und schwangere Weibchen Nähe bevorzugen. Weiter lesen …

NDR: Ehemaliger AWD-Chef Maschmeyer soll in Verfahren gegen Anleger persönlich vor Gericht aussagen

Der frühere AWD-Chef Carsten Maschmeyer soll nach Informationen des Hörfunkprogramms NDR Info und des Fernsehmagazins "Panorama" (NDR) in einem Verfahren eines Anlegers gegen den Konzern persönlich vor Gericht aussagen. Maschmeyer ist demnach für den 19. März vor das Landgericht in Gera in Thüringen geladen. Dort soll er unter anderem zur Frage Stellung nehmen, ob der AWD vor seinem Börsengang im Jahr 2000 für die Vermittlung von Fondsprodukten überhöhte Provisionen kassiert hat, ohne dies den Kunden auch mitzuteilen. Dies wäre nicht mit geltendem Recht vereinbar. Weiter lesen …

Linkspartei fordert Pendlerpauschale von 45 Cent pro Kilometer

Der Chef der Linkspartei, Klaus Ernst, hat wegen der gestiegenen Benzinpreise eine erhöhte Pendlerpauschale von 45 Cent pro Kilometer gefordert. "Wir brauchen außerdem für die kommenden Jahre einen Systemwechsel. Die Pauschale muss in ein direkt gezahltes Pendlergeld umgewandelt werden, damit auch Niedrigverdiener profitieren", sagte Ernst der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Verhofstadt fordert von EU-Kommission Entschlossenheit gegenüber Ungarn

Der Fraktionschef der Liberalen im Europaparlament, Guy Verhofstadt, hat die EU-Kommission aufgefordert, entschieden gegen Ungarn vorzugehen ­- nicht nur wegen der Verletzung des Stabilitätspakts, sondern wegen der Verfassungsreform in dem EU-Mitgliedsland. "Wir hoffen, dass die Kommission dieselbe Entschlossenheit zeigt, wenn sie die mögliche Verletzung gemeinsamer europäischer Werte untersucht und dagegen vorgeht", sagte Verhofstadt der "Welt". Weiter lesen …

Zeitung: Konjunkturflaute drückt Steuereinnahmen

Die Konjunkturflaute erreicht die öffentlichen Haushalte. Erstmals seit 17 Monaten sanken im Januar dieses Jahres die Steuereinnahmen von Bund und Ländern wieder, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Demnach lag das Minus im Vergleich zum Anfang des vergangenen Jahres um Sondereffekte bereinigt bei 0,4 Prozent. Die Experten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) messen dem Ergebnis eine hohe Bedeutung zu: "Der Trend der monatlich steigenden Einnahmen ist zunächst gebrochen." Weiter lesen …

Zeitung: EU-Kommission will Zukaufsverbot für die Commerzbank verlängern

Die Commerzbank muss möglicherweise länger auf Unternehmenszukäufe verzichten als bislang geplant. Die EU-Kommission denkt laut einem Bericht des "Handelsblatts" darüber nach, das im April 2012 auslaufende Akquisitionsverbot für die Bank zu verlängern. Das solle der Preis dafür sein, dass die Commerzbank die Eurohypo nicht bis Ende 2014 verkaufen muss. "Das ist aktuell Teil der Verhandlungen", berichtet die Zeitung unter Berufung auf Regierungs- und Finanzkreise. Die Bank wollte sich dazu nicht äußern. Weiter lesen …

Essener Firma Kötter will 400 Arbeitsplätze schaffen

Die Essener Firmengruppe Kötter will in diesem Jahr weiter expandieren und zahlreiche Mitarbeiter einstellen. "Trotz der prognostizierten Konjunkturabschwächung möchten wir in diesem Jahr bundesweit 400 neue Arbeitsplätze schaffen", sagte Firmenchef Friedrich P. Kötter den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe. Das Unternehmen bietet Sicherheits-, Reinigungs- und Gebäudedienstleistungen an. Zuwächse verzeichne Kötter vor allem in Nordrhein-Westfalen und Süddeutschland. An bundesweit mehr als 50 Standorten beschäftigt Kötter derzeit 15100 Mitarbeiter. Weiter lesen …

Tillich für Direktwahl des Bundespräsidenten

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat sich für eine Direktwahl des Bundespräsidenten ausgesprochen. "Ich habe grundsätzlich Sympathie für den Gedanken, den Bundespräsidenten direkt vom Volk wählen zu lassen", sagte Tillich der Tageszeitung "Die Welt". "Allerdings müsste er dann auch mit anderen, größeren Befugnissen ausgestattet werden." Weiter lesen …

EU-Kommissar Barnier will Bankerboni begrenzen

Michel Barnier, EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, erwägt neue schärfere Regeln gegen hohe Bonuszahlungen an Bankmitarbeiter. "Ich denke zum Beispiel über die interessante Idee nach, dass das höchste Gehalt in einer Bank ein bestimmtes Verhältnis zum niedrigsten Lohn dort nicht übersteigen darf", sagte der Franzose im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". "Wir brauchen mehr Gleichheit und Fairness in der Gesellschaft - und zwischen den Mitarbeitern einer Firma oder Bank." Weiter lesen …

Champions League: Bayern München verliert beim FC Basel

Der FC Bayern München hat im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Basel mit 0:1 (0:0) verloren. Hoeneß rastete nach der Niederlage im Interview auf Sky aus und kommentierte die Diskussion über den verweigerten Handschlag von Franck Ribery nach dessen Auswechslung, mit den Worten: "Sind wir hier im Mädchenpensionat?" Weiter lesen …

Urteil im Mubarak-Prozess wird am 2. Juni gefällt

Im Prozess gegen den früheren ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak soll am 2. Juni das Urteil gefällt werden. Das teilte das ägyptische Staatsfernsehen am Mittwoch mit. Dem 83-Jährigen wird neben Korruption und Amtsmissbrauch die Verantwortlichkeit für die Tötung von 846 Demonstranten im Frühjahr 2011 vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft forderte die Todesstrafe. Weiter lesen …

Statistik: Millionäre zahlen überdurchschnittlich viel Kirchensteuer

Deutschlands Millionäre tragen überdurchschnittlich zur Finanzierung des kirchlichen Lebens bei. Nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes, die der "Zeit"-Beilage "Christ & Welt" vorliegt, zahlen die rund 7.600 Einkommensmillionäre unter den evangelischen und katholischen Gläubigen 8,5 Prozent der Gesamtlast der Kirchensteuer, obwohl ihr Anteil an den Kirchensteuerpflichtigen lediglich 0,06 Prozent beträgt. Die rund drei Millionen Geringverdiener mit einem Einkommen von bis zu 20.000 Euro tragen 2,5 Prozent zum Kirchensteueraufkommen bei. Weiter lesen …

Zeitung: Jil Sander kehrt in ihr Unternehmen zurück

Jil Sander, Deutschlands berühmteste Designerin, wird einem Medienbericht zufolge erneut in das von ihr 1968 gegründet Unternehmen zurückkehren und die Nachfolge ihres Nachfolgers Raf Simons antreten. Das meldet die Tageszeitung "Die Welt". Der Belgier Simons wiederum sei im Gespräch, neuer Designer im Hause Dior zu werden. Dort gibt es seit dem Rauswurf von John Galliano eine Vakanz. Weiter lesen …

Afghanistan: Tote bei Protesten nach Koran-Verbrennung

Nach der Koran-Verbrennungen auf dem US-Stützpunkt Bagram ist es bei Protesten in der afghanischen Hauptstadt Kabul und weiteren Städten zu schweren Ausschreitungen gekommen. Dabei wurden nach Angaben der Behörden acht Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt. Die Demonstranten griffen lokalen Medienberichten zufolge Polizeibeamte mit Steinen an. Außerdem seien Geschäfte und Fahrzeuge angezündet worden, teilweise wurde auf die Polizei geschossen. In Dschalalabad setzten Studenten ein Bild von US-Präsident Barack Obama in Brand. Weiter lesen …

Acht Tote in "Costa Concordia" gefunden

Knapp sechs Wochen nach dem Kentern des Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia" bei Giglio haben Taucher am Mittwoch insgesamt acht weitere Leichen gefunden. Nach vier Toten am Vormittag entdeckten Taucher am Nachmittag vier weitere Leichen. Wie der zuständige Krisenstab mitteilte, befanden sich die Toten auf dem überfluteten vierten Deck des Schiffes. Drei Menschen konnten bereits geborgen werden. Die Zahl der Vermissten reduziert sich so auf sieben. Weiter lesen …

Sony Music sieht Krise der Musikindustrie überwunden

Sony Music sieht trotz Raubkopien im Internet die Krise der Musikindustrie überwunden. "Ich bin mir sicher, dass wir in ein bis drei Jahren wieder in einem Wachstumsmarkt sind", sagte Edgar Berger, Chef von Sony Musik International im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt". Er habe noch nie einen solchen Optimismus und eine solche Aufbruchstimmung in der Branche gespürt, wie es jetzt gerade der Fall ist, sagte der Musikmanager. Weiter lesen …