Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Februar 2012 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2012

Die Deutsche Bahn wirbt verstärkt ehemalige Zeitsoldaten an

Die Bundeswehr soll von 250 000 auf bis zu 185 000 Soldaten schrumpfen. Die Deutsche Bahn (DB) will jährlich 5000 bis 7000 Mitarbeiter einstellen oder ausbilden. Die DB plant daher, freie Stellen verstärkt mit ehemaligen Zeitsoldaten zu besetzen. Das berichtet das Bielefelder Westfalen-Blatt (Donnerstags-Ausgabe). Eine Bahnsprecherin kündigte an, dass die DB die Kooperation mit der Bundeswehr auf alle Bundesländer ausweiten wird. Weiter lesen …

Investitionen im Wert von 1,5 Mrd. USD in die Hauptstadt der Ukraine beschlossen

Der Vorsitzende der Kyiv Regional State Administration (Regionalverwaltung von Kiew), Anatoliy Prysyazhnyuk, unterzeichnete eine Reihe internationaler Abkommen über Kooperationen und Investitionen, durch die 1,5 Mrd. USD an Investitionen in die Region Kiew fliessen sollen. Die entsprechenden Papiere wurden auf dem Internationalen Investmentforum unterzeichnet, das am 80. Jahrestag der Gründung von Kyiv oblast stattfand. Weiter lesen …

Baumann neuer Cheftrainer bei Erzgebirge Aue

Karsten Baumann ist neuer Cheftrainer beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. Der 42-jährige Fußball-Lehrer wurde am Mittwoch auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Zuvor unterschrieb Baumann bei den "Veilchen" einen bis Ende Juni 2012 laufenden Vertrag. Dieser verlängert sich bei Klassenerhalt automatisch um ein weiteres Jahr. Weiter lesen …

Leutheusser-Schnarrenberger begrüßt Acta-Überprüfung

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat den Beschluss der EU-Kommission begrüßt, dass umstrittene Acta-Abkommen vom Europäischen Gerichtshof prüfen zu lassen. Es sei "eine kluge Entscheidung der Kommission", sagte die Ministerin der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe) und fügte hinzu: "Der Europäische Gerichtshof wird gewissenhaft prüfen, ob Acta mit den europäischen Grundrechten vereinbar ist." Weiter lesen …

Immer mehr Kontoabfragen

Im vergangenen Jahr hat das Bundesamt für Finanzdienstleistungen (BaFin) im Auftrag anderer Behörden 116 908 mal die Daten von insgesamt 1 050 726 Konten abgerufen. Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) griff 62 333 mal auf Privatkonten zu. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Tageszeitung "neues deutschland" vorliegt. Weiter lesen …

CDU-Haushälter Willsch ruft Unions-Abgeordnete zu Widerstand gegen Griechenland-Paket auf

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch hat an seine Fraktionskollegen appelliert, der Forderung der Steuerzahlerbunds zu folgen und den neuen Milliarden-Hilfen für Griechenland im Bundestag nicht zuzustimmen. "Hoffentlich folgen möglichst viele meiner Kollegen der Forderung des Bundes der Steuerzahler. Ich werde Griechenland II auf keinen Fall zustimmen", sagte das Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestages dem "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Wette auf den Tod: Deutsche Bank will umstrittenen Fonds zurückkaufen

Die Deutsche Bank will Anlegern des umstrittenen Fonds "db Kompass Life 3" die Möglichkeit geben, ihr Investment kurzfristig zu beenden. Die Anleger würden in Kürze ein schriftliches Rückkaufangebot erhalten, womit sie ihr investiertes Kapital unter Abzug zwischenzeitlich erhaltener Zahlungen zurück erhalten könnten, hieß es in einer Pressemitteilung am Mittwoch. Weiter lesen …

Fitch stuft Kreditwürdigkeit Griechenlands herab

Die Experten der Ratingagentur Fitch haben Griechenlands Kreditwürdigkeit am Mittwoch um zwei Noten gesenkt. Damit bewerten die Analysten das hoch verschuldete Land nun mit der Note "C", die schlechteste Note vor einem Kreditausfall. Grund sei der anvisierte Forderungsverzicht privater Gläubiger bei der Umschuldung Griechenlands, hieß es. Weiter lesen …

Grünen-Fraktionsvize Höhn wirft Mineralölkonzernen Abzocke der Autofahrer vor

Durch die derzeit hohen Benzinpreise macht die Mineralölwirtschaft nach Angaben der Grünen-Politikerin Bärbel Höhn einen kräftigen Extragewinn zu Lasten der Autofahrer. "Im Moment schlagen die Mineralölkonzerne den aktuellen Ölpreis drauf, obwohl das Benzin mit einem vor Wochen deutlich billiger eingekauften Öl hergestellt wurde", sagte Höhn der "Saarbrücker Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe). Weiter lesen …

Auch Karpfen haben eine Persönlichkeit – zeigen das aber nur in gefährlichen Situationen

Auch Fische haben unterschiedliche Temperamente. Berliner Verhaltensforscher fanden nun heraus, dass der stark züchterisch beeinflusste Spiegelkarpfen tollkühner ist, als der weniger domestizierte Schuppenkarpfen. Diese genetisch bedingten Unterschiede manifestieren sich vor allem bei der Futtersuche, sofern dies mit Risiken verbunden ist. Denn während die zwei Karpfenrassen im permanent gefährlichen Freiland jederzeit ausgeprägte Verhaltensdifferenzen zeigten, kamen diese im Labor nur unter simulierter Gefahr zur Geltung. Weiter lesen …

EU-Kommission lässt ACTA-Abkommen gerichtlich prüfen

Die EU-Kommission hat das umstrittene ACTA-Abkommen dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg zur Prüfung vorgelegt. Der EuGH könne die Gesetzmäßigkeit des Abkommens unabhängig überprüfen, sagte EU-Handelskommissar Karel De Gucht am Mittwoch in Brüssel. Im Zentrum stehe die Frage, ob das Abkommen in jeglicher Art mit den Grundrechten und Grundfreiheiten der Europäischen Union unvereinbar ist, so De Gucht. Weiter lesen …

Zahl der Mobilfunkanschlüsse auf rund sechs Milliarden gestiegen

Nach aktuellen Daten, die Ericsson ergänzend zum Traffic and Market Data Report 2011 erhoben hat, ist die weltweite Durchdringung mit Mobilfunkzugängen im vierten Quartal 2011 auf einen Wert von 85 Prozent gestiegen. Dies entspricht einer absoluten Zahl von sechs Milliarden Mobilfunkanschlüssen. Viele Kunden nutzen allerdings mehrere Verträge, so dass bereinigt rund 4,1 Milliarden Teilnehmer übrig bleiben - immerhin fast 60 Prozent aller Menschen weltweit. Weiter lesen …

Gewerkschaft setzt Streik am Frankfurter Flughafen aus

Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) setzt ihren Streik am Flughafen Frankfurt mit Beginn der Nachtschicht am Mittwoch aus. Das teilte die Organisation am Mittwoch mit. Demnach wolle man die Tarifverhandlungen schnellstmöglich wieder aufnehmen. Zuvor hatte die Betreibergesellschaft Fraport ein schriftliches Gesprächsangebot unterbreitet. "Wir erwarten von der GdF, dass sie dieses Gesprächsangebot annimmt und den Streik beendet. Dass diese Auseinandersetzung weiter zulasten der Passagiere und Fluggesellschaften geht, muss ein Ende haben", betonte Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Weiter lesen …

Rückwirkende Lohnansprüche von Zeitarbeitern

Zeitarbeiter, die von einer Zeitarbeitsfirma bei einem anderen Unternehmen zur Arbeit „ausgeliehen“ werden, müssen grundsätzlich denselben Lohn erhalten, wie die Stammbelegschaft. Hiervon gibt es eine weitverbreitete Ausnahme. Die Löhne der Zeitarbeiter können durch einen Tarifvertrag geregelt sein, der niedrigere Löhne bestimmt. Der Arbeitsvertrag der Zeitarbeiter muss auf einen solchen Tarifvertrag Bezug nehmen. Weiter lesen …

Politischer Aschermittwoch: Seehofer hält sich mit parteipolitischen Attacken zurück

CSU-Chef Horst Seehofer hat seine Zurückhaltung beim Politischen Aschermittwoch verteidigt. In seiner Rolle als kommissarisches Staatsoberhaupt bat er um Verständnis, dass er sich ein wenig zurückhalten müsse. Daher machte Seehofer die Lobpreisung seines Bundeslandes zum Thema der Rede. "Wir sind das Original, und alle anderen sind Plagiate", scherzte der CSU-Chef und spielt zudem auf den wirtschaftlichen Wohlstand Bayerns an. "Deutschland geht es gut, und Bayern geht es noch besser." Weiter lesen …

Tatort: Fossil-Lagerstätte?

Man kennt es aus jedem guten Sonntagabend-Krimi: Die Spurensuche am Fundort und die Frage, wann und warum das Opfer ums Leben kam. Während Rechtsmediziner und Kriminalisten es oft vergleichsweise einfach haben, Anzeichen eines natürlichen oder gewaltsamen Todes zu finden, müssen Paläontologen bei ihren „Fällen“ die unendlich größeren Zeiträume seit der „Tat“ berücksichtigen. Weiter lesen …

Megaupload-Gründer kommt auf Kaution frei

Der Gründer der Speicherplattform Megaupload ist am Mittwoch in Neuseeland gegen Kaution aus der Untersuchungshaft frei gekommen. "Es macht den Anschein, als habe er allen Grund hierzubleiben, mit seiner Familie zusammen zu sein und darum zu kämpfen, sein erhebliches Vermögen zu behalten", konnte der zuständige Richter bei einer Anhörung in Auckland keine besondere Fluchtgefahr erkennen. Weiter lesen …

Schavan räumt Fehler bei Bologna-Studienreform ein

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat Fehler der Politik im Zusammenhang mit der Bologna-Studienreform eingeräumt. "Wir haben zu viel über Strukturen und zu wenig über Inhalte und Ziele von Bildung diskutiert", sagte Schavan in der "Zeit". Bereits Ende der neunziger Jahre habe die Politik die Chance verpasst, die inhaltliche Dimension von Bologna gleichberechtigt in der Agenda zu verankern. Weiter lesen …

Spinwellen: Die Zukunft des Computers?

Wissenschaftler der Universität Göttingen beschäftigen sich in einem neuen Projekt mit der Erforschung von Spinwellencomputern. Das Rechnen mit Spinwellen könnte in Zukunft eine schnellere parallele Datenverarbeitung in Mikroprozessoren ermöglichen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt seit Februar 2012 drei Jahre lang mit insgesamt knapp 250.000 Euro. Weiter lesen …

Griechische Regierung deutet Verschiebung der Wahlen an

In der griechischen Regierung wird über eine Verschiebung der für April geplanten Wahlen nachgedacht. "Es wäre gut, wenn die Regierung von Lucas Papademos mehr Zeit bekäme. Die Leute müssen spüren, dass sich etwas verändert", sagte der frühere Finanz- und jetzige Unweltminister Giorgos Papakonstantinou im Gespräch mit der Wochenzeitung "Die Zeit". Ob es dazu komme, hänge aber vom Verhalten des Regierungspartners Nea Demokratia ab, sagte Papakonstantinou, der der sozialdemokratischen Pasok-Partei angehört. Weiter lesen …

Trigema-Chef Wolfgang Grupp: Wirtschaften nach dem "Schneeball-System" verantwortlich für Schleckers Insolvenz

Trigema-Chef Wolfgang Grupp sieht Wirtschaften nach dem "Schneeball-System" und "Größenwahnsinn" als die entscheidenden Gründe für die Insolvenz der Drogeriekette Schlecker. Wie er gegenüber dem Wirtschaftsmagazin 'impulse' (Ausgabe 3/2012, EVT 23. Februar) weiter sagte, scheine Schlecker irgendwann den "Überblick verloren" zu haben. Dies sei aber bei der Rechtsform eines "eingetragenen Kaufmanns" (e.K.) die Grundvoraussetzung. Er könne alles über sein Vermögen, Umsatz, Lieferanten, Warenlager und seine Kunden sagen. Weiter lesen …

Neues Geldwäschegesetz 2012 - Was ändert sich für Edelmetallhändler?

Lange Zeit war es unklar, was die Neuerungen des Geldwäschegesetzes, insbesondere für die Edelmetallhändler, bringen werden. Klar war nur, dass nach dem verheerenden Gutachten der FATF (Financial Action Task Force on Money Laundering) die Bundesregierung die Anforderungen zur Geldwäscheprävention deutlich verschärfen würde. Hierzu sah der erste Gesetzesentwurf vor, dass Edelmetallhändler zukünftig bereits ab einer Transaktion von 1.000,00 Euro die Identität des Geschäftspartners feststellen sollen. Damit wäre der bisherige Schwellenwertes, welcher bislang eine Identifizierungspflicht bei Bargeschäften außerhalb einer Geschäftsbeziehung erst ab 15.000,00 Euro vorsah, deutlich herabgesetzt worden. Weiter lesen …

Rückseitensolarzelle mit Siliziumheterokontakten von HZB und ISFH erreicht Rekord-Wirkungsgrad

Eine neuartige Solarzelle, die so genannte „Rückkontaktierte Heteroübergang-Solarzelle“ hat einen enormen Sprung beim Wirkungsgrad geschafft: Wurden bis 2011 nur Werte von 15 bis 16 Prozent veröffentlicht, so erreichte eine Weiterentwicklung jetzt einen Wirkungsgrad von 20,2 Prozent. Sie entstand im Institut für Silizium-Photovoltaik (E-I1) des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) im Rahmen eines vom Bundesministerium für Umwelt und den Firmen Bosch, Schott Solar, Sunways und Stiebel Eltron unterstützten Projektes. Weiter lesen …

Robert Halver: Kapitalmarkt-Experte hält Euro-Ausstieg Griechenlands für beschlossen

Der Ausstieg Griechenlands aus dem Euro ist Robert Halver zufolge hinter den Kulissen bereits beschlossene Sache. "Griechenland ist in der Eurozone aufgrund fehlender Wettbewerbsfähigkeit nicht zu halten", sagte Halver, der bei der Baader Bank die Abteilung Kapitalmarktanalyse leitet, dem Anlegermagazin 'Börse Online' (Ausgabe 09/2012, EVT 23. Februar). "Um die politische Hygiene der deutsch-französischen Freundschaft zu wahren", rechnet der Börsen-Profi allerdings damit, dass diese Entscheidung erst nach den Präsidentschaftswahlen in Frankreich im April verkündet wird. "Dann wird man sagen, es geht nicht mehr." Mit Kaputtsparen könne kein Land saniert werden, das schaffe nur sozialen Sprengstoff. Weiter lesen …

RIM aktualisiert Betriebssystem von Blackberry PlayBook

Der kanadische Hersteller für mobile Kommunikationssysteme Research In Motion (RIM) hat eine aktualisierte Version des Betriebssystems für das Blackberry PlayBook zur Verfügung gestellt. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, könnten Nutzer die Aktualisierung OS 2.0 ab sofort kostenlos herunterladen. Integriert seien eine E-Mail-App mit einem einheitlichen Posteingang für alle E-Mail-Konten, ein mit Online-Kalendern synchronisierbarer Kalender sowie eine neue Kontaktverwaltung. Weiter lesen …

Experten: Scientology greift nach den Schulen in Nordrhein-Westfalen

Bielefeld. Die Scientology-Sekte versucht, an den Schulen Nordrhein-Westfalens Fuß zu fassen. Davor warnt die Beratungsstelle Sekten-Info NRW, wie die in Bielefeld erscheinende Tageszeitung Neue Westfälische berichtet. Scientology wolle seine Broschüre "Der Weg zum Glücklichsein" in alle Schulbibliotheken einschleusen, heißt es. "Sehr gefährlich" nennt Sabine Riede, Geschäftsführerin des Büros, die Aktivitäten. Das Buch gehöre dort nicht hin. Weiter lesen …

Die Vorschläge der Hartz-Kommission führten dazu, dass die soziale Schieflage zugenommen hat, kritisiert Armutsforscher Christoph Butterwegge

Auch wenn die Zahl der Arbeitslosen deutlich gesunken ist, sieht Butterwegge die Hartz-Reformen nicht als Erfolgsgeschichte. "Die Hartz-Gesetze haben das Problem der Arbeitslosigkeit keiner Lösung zugeführt. Ob der Rückgang der Arbeitslosigkeit mit den Reformen zusammenhängt, ist äußerst fraglich. Die gute konjunkturelle Entwicklung hat dazu erheblich mehr beigetragen. Zudem ist die Statistik geschönt worden. Weiter lesen …

Kein Geld für mangelhafte Abmahnungen

Die Methode vieler Abmahnkanzleien sehr allgemeine Abmahnungen zu verfassen, ist hinlänglich bekannt. Nun hat das OLG Düsseldorf ein Machtwort gesprochen: Kosten für Abmahnungen, die aufgrund ihrer Unbestimmtheit den Mindestanforderungen nicht entsprechen, müssen vom Abgemahnten nicht bezahlt werden. Weiter lesen …

NDR Info: Baukonzern Hochtief zieht zahlreiche Mitarbeiter von Elbphilharmonie-Baustelle ab

Der Baukonzern Hochtief hat nach Informationen von NDR Info rund ein Drittel seiner Projektmitarbeiter von der Baustelle der Elbphilharmonie in Hamburg abgezogen. Den Recherchen zufolge handelt es sich um 40 bis 50 Mitarbeiter, viele davon offenbar Ingenieure. Ein Hochtief-Sprecher schrieb dazu auf Anfrage: "Weil der Bauablauf der Elbphilharmonie wegen zahlreicher Änderungen, ungelöster Fragen und fehlender Entscheidungen an einigen Stellen gestört ist, haben wir zahlreiche Projektmitarbeiter mit anderen Aufgaben betraut." Allerdings werde das Unternehmen dafür sorgen, dass qualifizierter Ersatz zur Verfügung stehe, sobald die Arbeiten wieder aufgenommen werden. Weiter lesen …

Atomaufseher beenden Iran-Besuch ergebnislos

Das Inspektorenteam der internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) hat seinen zweitägigen Besuch im Iran ohne greifbares Ergebnis beendet. "Wir sind mit einer konstruktiven Haltung herangegangen, aber es wurde keine Einigung erzielt", sagte IAEA-Chef Yukiya Amano. Nach Angaben der Expertengruppe hatten die iranischen Behörden dem Team den Zugang zu einer verdächtigen Militäranlage in Parchin verweigert. Die Experten vermuten, dass dort möglicherweise Tests mit nuklearen Raketensprengköpfen simuliert worden seien. Weiter lesen …

Fraport rechnet mit ruhigem fünften Streiktag

Der Flughafenbetreiber Fraport rechnet auch am fünften Streiktag in Folge mit einer ähnlich guten Pünktlichkeitsquote wie in den Tagen zuvor. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, komme es derzeit zu rund 165 Annullierungen von Inlands- und innereuropäischen Flügen. Damit können rund 80 Prozent der geplanten Starts und Landungen aufrecht erhalten werden. Weiter lesen …

Doris Dörrie gibt sich in Sachen Liebe risikofreudig

Die deutsche Regisseurin und Schriftstellerin Doris Dörrie ist für die Liebe nach eigener Aussage schon immer große Risiksen eingegangen. "Das Risiko ist, dass die Liebe immer auch mit Unglück verbunden ist", sagte die in München lebende Filmemacherin im Gespräch mit Tele 5. "Selbst wenn die Liebe ewig hält, wird man sie schließlich durch den Tod verlieren - und diese Katastrophe muss man sich erst mal zutrauen", so die 56-Jährige, deren erster Ehemann Helge Weindler 1996 während der Dreharbeiten zu Dörries Film "Bin ich schön" an einer Hirnhautentzündung verstorben war. Weiter lesen …

Betrug: Bankkunden abgezockt

Einer Betrugsmasche mit unberechtigten Lastschrift-Abbuchungen sind bundesweit vermutlich 85000 Bankkunden zum Opfer gefallen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung in ihrer Mittwochausgabe. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück gestern sagte, ist das Konto des mutmaßlichen Betrügers aus den Niederlanden inzwischen beschlagnahmt worden. Auf ihm befanden sich bereits 1,7 Millionen Euro. Weiter lesen …

stern-RTL-Wahltrend: Gewinne für Grüne und Piraten - Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen gleichauf

Die Union verteidigt zum dritten Mal in Folge ihr derzeitiges Umfragehoch. Im stern-RTL-Wahltrend, der vor der Nominierung von Joachim Gauck für das Amt des Bundespräsidenten erhoben wurde, kommt sie unverändert auf 38 Prozent. Dramatisch bleibt die Lage für die FDP: Wie in der Vorwoche wollen ihr nur 2 Prozent der Wähler ihre Stimme geben. Erholen dagegen konnten sich die Grünen, die Anfang Februar auf ein Tief von 13 Prozent gefallen waren. Sie kletterten um 2 Punkte auf 15 Prozent. Auch die Piratenpartei verbesserte sich: Sie stieg um einen Punkt auf 8 Prozent. Weiter lesen …

Sportliche Geländewagen verdrängen Limousinen

Sportliche Geländewagen, so genannte SUVs, verdrängen immer mehr die klassische Limousine mit Stufenheck. Nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" wächst derzeit kaum eine Fahrzeugklasse so rasant wie die der sportlichen Geländewagen. Im Januar 2012 haben die SUVs mit 15,7 Prozent den größten Marktanteil seit Bestehen der Bundesrepublik erreicht. Fast jeder siebte Neuwagen zählt zu dieser Klasse, wie das "Center Automotive Research" an der Universität Duisburg/Essen (CAR) errechnet hat. Weiter lesen …

Zeitung: Griechenland-Paket verdoppelt deutsches Risiko

Das neue Rettungspaket für Griechenland wird das Risiko für die deutschen Steuerzahler mehr als verdoppeln. Nach Berechnungen der "Welt" geht die Bundesrepublik etwas mehr als 31 Milliarden Euro neuer Risiken ein, wenn das Programm der Euroländer und des Internationalen Währungsfonds (IWF) im Gesamtumfang von 130 Milliarden Euro bis 2014 vollständig ausgezahlt werden sollte. Bislang betrug das Griechenland-Risiko des deutschen Staates knapp 30 Milliarden Euro, wobei nun erstmals zehn Milliarden Euro für immer verloren sind. Denn auch die staatlichen Kreditinstitute wie Landesbanken oder Abwicklungsanstalten sind vom Schuldenschnitt für die privaten Gläubiger betroffen und damit auch der Steuerzahler. Weiter lesen …

Studie: Chinesen öffnen sich dem Thema Sex

Die chinesische Bevölkerung hat sich in ihrer Haltung und ihrem Umgang mit dem Thema Sex zunehmend geöffnet. Das berichtet die englischsprachige Tageszeitung "China Daily" unter Berufung auf eine Studie des Marktforschungsinstituts Harris Interactive, die schon 2006 eine Erhebung durchgeführt hatte. Weiter lesen …

Zeitung: weitere Mängel am Jade-Weser-Port:

Am Jade-Weser-Port (JWP), den die Bundesländer Bremen und Niedersachsen gemeinsam in Wilhelmshaven bauen, sind weitere Schäden an der Spundwand festgestellt worden. Die Geschäftsführung hat nach Informationen des Bremer WESER-KURIERS einen Brandbrief auf den Weg gebracht und gegenüber den Baufirmen betont, weitere Zahlungen würden vorerst eingestellt. Weiter lesen …

Neureuther Zweiter beim Parallelslalom in Moskau (RUS), Höfl-Riesch Vierte

Felix Neureuther ist beim City Event in Moskau aufs Podest gefahren. Neureuther musste sich erst im Finale dem Franzosen Alexis Pinturault geschlagen geben, der in Moskau seinen ersten Weltcup-Sieg einfuhr. Dritter bei den Herren wurde der Schwede Andre Myhrer. Maria Höfl-Riesch unterlag im Halbfinale der am Ende zweitplatzierten Österreicherin Michaela Kirchgasser und verpasste im kleinen Finale gegen Lindsey Vonn nur knapp einen Podestplatz. Der Sieg ging an Julia Macuso (USA). Weiter lesen …

Rekordpreise beim Benzin zwingt Autoindustrie zu Innovationen

Die immer neuen Rekordpreise an der Zapfsäule haben inzwischen den Forschungsschwerpunkt der Automobilindustrie verschoben. "Mehr als jede zweite Innovation im Automobil- und Motorenbau zielt inzwischen auf eine verbesserte Energie-Effizienz ab", sagte Stefan Bratzel vom Institut für Automobilwirtschaft in Bergisch-Gladbach der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Studie: Fruchtfliegen nutzen Alkohol zum Schutz vor Parasiten

Fruchtfliegen können sich durch alkoholhaltige Nahrung von Wespen-Parasiten befreien. "Wenn man sie vor die Wahl zwischen alkoholischer und nicht-alkoholischer Nahrung stellte, entschied sich eine überragende Mehrheit der infizierten Fliegen für die giftige alkoholhaltige Nahrung", sagte der Wissenschaftler Todd Schlenke der Emory Universität in Atlanta gegenüber "livescience.com". Weiter lesen …

Foto von Gauck und Maschmeyer neuer Facebook-Hit

Ein gemeinsames Foto von Joachim Gauck und dem Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer hat sich am Montag explosionsartig auf Facebook und in Blogs verbreitet. Es zeigt Gauck und Maschmeyer auf der "VDZ Publishers` Night" am 18. November 2010, einer Veranstaltung des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger, mit einem Glas Wein in der Hand. Daneben ist auch Maschmeyers Lebensgefährtin, die Schauspielerin Veronica Ferres zu sehen. Das NDR-Satiremagazin "Extra 3" überschrieb das Foto mit den Worten "Die Party geht weiter". Weiter lesen …

FDP-Politiker Lanfermann: SPD will privat Versicherte enteignen

Der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Heinz Lanfermann, hat den Sozialdemokraten vorgeworfen, die privat versicherten Menschen in Deutschland enteignen zu wollen. Der FDP-Politiker erklärte am Dienstag in Berlin, dass der Vorschlag der SPD, "auf den angesparten Kapitalstock der privaten Pflegeversicherung von über 20 Milliarden Euro zuzugreifen" nur der "untaugliche Versuch" sei, "die privat Versicherten zu enteignen und ein demographiefestes Finanzierungssystem zu zerstören." Weiter lesen …

Afghanistan: Proteste vor US-Basis gegen angebliche Koran-Verbrennung

Vor dem US-Militär-Stützpunkt in Bagram, rund 60 Kilometer nördlich der afghanischen Hauptstadt Kabul, ist es am Dienstag zu teilweise gewalttätigen Protesten gekommen. Medienberichten zufolge hatten sich mehr als 2.000 Afghanen wegen angeblicher Koran-Verbrennungen in Bagram versammelt. Einige Demonstranten warfen Brandsätze und Steine gegen die Tore des Lagers. Sicherheitskräfte reagierten mit Gummigeschossen, ein US-Hubschrauber feuerte Leuchtgeschosse ab. Nachdem das afghanische Innenministerium Verstärkung nach Bagram entsendete, konnte die Lage wieder unter Kontrolle gebracht werden. Weiter lesen …

FDP fordert gesetzliche Quote bei Streikrecht

Der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Martin Lindner, fordert angesichts des Arbeitskampfs am Frankfurter Flughafen eine gesetzliche Quote für Streiks. "Es sollten mindestens 50 Prozent der Arbeitnehmer eines Betriebs berechtigt sein, an der Urabstimmung über einen Streik teilzunehmen. Sonst ist die Arbeitsniederlegung unverhältnismäßig", sagte Lindner dem "Handelsblatt". Es könne nicht sein, dass ein paar wenige Arbeitnehmer einen Betrieb mit Zehntausenden Beschäftigen lahmlegen könnten, sagte Lindner. Weiter lesen …

Ostsee-Zeitung: zum Euro-Hilfspaket für Griechenland

Eigentlich ist Insolvenzverschleppung in Deutschland eine Straftat. Nur die Politik schert sich nicht drum. Zwar ist Athen kein bundesrepublikanisches "Sparkommissariat", aber dem deutschen Steuerzahler wird dennoch tief in die Tasche gegriffen. Das neue Griechen-Rettungspaket kommt uns alle nämlich teuer zu stehen: Experten rechnen mit 25 Milliarden Euro, mit denen der deutsche Staat über verschiedene Kanäle am vermeintlich privaten Schuldenverzicht beteiligt ist. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Pseudo-Moral

Eine geschiedene Kanzlerin, ein homosexueller Außenminister, ein ebensolcher Hauptstadt-Bürgermeister, ein aus Vietnam stammender Wirtschaftsminister, ein bayerischer Ministerpräsident mit einem während der Ehe gezeugten unehelichen Kind - an den Spitzenpositionen des deutschen Staates geht es inzwischen so bunt zu, wie es sich die 68er kaum hätten ausmalen können, als sie den Muff aus unserem Land vertreiben wollten. Und jetzt kriegen wir einen Bundespräsidenten, der in "wilder Ehe" lebt. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Der Papagei ist tot

In einem schönen Sketch der britischen Komiker-Truppe Monthy Python hat der Kunde einer Tierhandlung große Probleme, dem Mann im Laden begreiflich zu machen, dass der erst vor einer halben Stunde im Geschäft erstandene Papagei, der da regungslos im Käfig liegt, tot ist. Der Verkäufer aber nimmt ihm dies partout nicht ab, selbst als der Kunde das Tier mit dessen Hinterkopf rhythmisch auf die Ladentheke schlägt. Weiter lesen …

Neue OZ: Fataler Fehler

Kleine Ursache, große Wirkung, ein frappierendes Beispiel dafür ist der Umgang der Landesregierung mit Informationen über den Nord-Süd-Dialog. Anstatt vor zwei Jahren auf Anfrage eines SPD-Abgeordneten frank und frei zu bekennen, dass man ein Landesinteresse an diesem Promitreff hatte und deswegen auch die Veranstaltung organisatorisch und mit bescheidenen Bordmitteln unterstützte, wurde jede Mitwirkung kategorisch bestritten. Ein fataler Fehler! Bei offener Information hätte später kein Hahn mehr danach gekräht. Nun geraten die Beteiligten mit jeder neuen Enthüllung und jedem weiteren Beweis für tatkräftiges Mitmischen oder zumindest für Kenntnis der damaligen Praxis gehörig in die Defensive. Weiter lesen …

Körper des jungen Tibeters, der sich am Sonntag selbst verbrannte, eingeäschert

Die feurige Welle der Selbstverbrennungen in Tibet wütet weiter, drei Personen haben alleine in der letzten Woche ihre Körper dem Feuer preisgegeben. Am Montag, dem 13. Februar, setzte sich Lobsang Gyatso, ein 19jähriger Mönch des Klosters Kirti in der belagerten Gegend von Ngaba, in Brand und rief Parolen gegen die chinesische Regierung. Es heißt, er habe überlebt, aber sein Verbleib ist unbekannt. Weiter lesen …