Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. Januar 2012 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2012

Saarland steht vor Neuwahlen

Dem Saarland stehen Neuwahlen bevor. Wie CDU-Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer und SPD-Chef Maas am Donnerstag bekannt gaben, seien die Gespräche über eine Große Koalition im Saarland gescheitert. Nun wolle man zum schnellstmöglichen Zeitpunkt Neuwahlen anberaumen. Regulär sollte die nächste Landtagswahl erst 2014 stattfinden. Weiter lesen …

EU-Parlament stimmt für Novellierung der E-Schrott-Richtlinie

Das EU-Parlament hat für die Neufassung eines Gesetzes von 2003 gestimmt, wonach mehr Elektroschrott recycelt werden soll. "Nach den schwierigen Verhandlungen bin ich sehr zufrieden, dass wir uns mit dem Rat auf ehrgeizige, aber erreichbare Sammelraten geeinigt haben. Europa wird nun mehr Rohstoffe wiedergewinnen. Das ist gut für die Wirtschaft und gut für die Umwelt", sagte der deutsche Berichterstatter Karl-Heinz Florenz (EVP). Weiter lesen …

Arjen Robben wird Vertrag beim FC Bayern verlängern

Arjen Robben wird seinen derzeit bis 2013 gültigen Vertrag beim FC Bayern verlängern. "Wenn es noch fünf oder zehn Vereine gäbe, die größer sind als Bayern, dann könnte man sagen: Okay, ich habe vielleicht noch ein Ziel. Aber der FC Bayern ist schon ganz oben, der Verein gehört zu den besten in der Welt", sagte der holländische Fußball-Nationalspieler in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" (Freitags-Ausgabe) und betonte zu den Verhandlungen: "Das ist eine Formalie." Weiter lesen …

Spieler-Etats: FC Bayern München ist der ineffizienteste Bundesliga-Verein

Der FC Bayern München, Tabellenführer der Fußball-Bundesliga, gibt im Vergleich mit allen anderen 17 Bundesligisten am meisten Geld für ein Tor aus. Das geht aus einem Ranking von ZEIT ONLINE hervor. Die Münchner geben 1.162.791 Euro pro Tor aus, rechnet man die Ergebnisse der Hinrunde auf die komplette Saison hoch. Der SC Freiburg, Tabellenletzter der Bundesliga, gibt nur 321.429 Euro für ein Tor aus, so wenig wie kein anderer Verein. Weiter lesen …

Staatsanwaltschaft durchsucht Räume von Wulffs ehemaligem Sprecher

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat am Donnerstag Privat- und Geschäftsräume des entlassenen Sprechers von Bundespräsident Christian Wulff, Olaf Glaeseker, durchsucht. Die Ermittler verschafften sich auch Zugang zu den Räumlichkeiten eines Eventmanagers, der zu Wulffs Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident enge Kontakte zur Staatskanzlei in Hannover gehabt haben soll. Weiter lesen …

Rösler fordert EU-Börsensteuer nach britischem Vorbild

In der Debatte über eine europaweite Finanztransaktionssteuer hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) eine Börsensteuer nach britischem Vorbild gefordert. "Wir sollten darüber nachdenken, ob es nicht einen Weg gibt, Großbritannien mit ins Boot zu holen. Die Briten haben bereits eine besondere Form der Börsenumsatzsteuer, die so genannte Stempelsteuer", sagte Rösler der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Wenn die Briten sich nicht dem europäischen Modell der Finanztransaktionssteuer annähern können, dann erscheint es sinnvoll, gemeinsam mit den Briten und den anderen europäischen Staaten über das britische Modell zu sprechen", sagte der Minister. Weiter lesen …

Menzner: Röttgens Energiewende-Verhinderungsmaßnahmen

"Statt sein Amt ernst zu nehmen und gegen Klimakiller wie Kohle und Öl vorzugehen, verhandelt der Bundesumweltminister mit der Solarbranche darüber, wie weit diese ihr Engagement für die Energiewende zurückfährt", erklärt Dorothée Menzner, energiepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, zum Treffen von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) mit der Solarbranche. "Röttgen handelt im Interesse der vier großen Energiekonzerne. Denn wer seinen eigenen Strom mit Solaranlagen produziert, braucht kein Großkraftwerk mehr. Und dezentrale Energieerzeugung ist der Hauptfeind von E.ON, RWE, Vattenfall und EnBW." Weiter lesen …

"Facebook ist kein Marketingtool"

Soziale Medien sind keine Marketing- und Verkaufsmaschinen, sondern vor allem Plattformen für die Kommunikation - dies erklärt Troy Carter, Manager von Lady Gaga, in einem Interview mit dem Branchenmagazin W&V, das heute erscheint. Die Musikerin gilt mit über 46 Millionen Facebook-Fans, als eine der Menschen weltweit mit den meisten Freunden auf der Social-Media-Plattform. Weiter lesen …

NRW-Initiative: Bundesländer fordern von Aigner Konzept gegen zu viel Antibiotika in der Tierhaltung

Die Bundesländer fordern Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner auf, gemeinsam ein verbindliches nationales Konzept zur Minimierung des Antibiotika-Einsatzes in der Tierhaltung zu erstellen. NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel begrüßt die Einigung bei der Konferenz der zuständigen Ministerien: „NRW und die anderen Bundesländer drängen Frau Aigner zum Handeln. Die Konferenz zeigt: Frau Aigner steht alleine da mit ihrer Meinung, dass die Länder bisher ausreichende Handlungs- und Kontrollinstrumente im Kampf gegen Antibiotikamissbrauch haben.“ Die Einigung der Bundesländer geht zurück auf eine Initiative von Nordrhein-Westfalen. Weiter lesen …

Groschek: Rüstungswahn in Griechenland

Zum Thema Rüstung erklärt der Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung Michael Groschek: "Deutschland und seine neun Grenznachbarn rüsten seine Kampfpanzer ab. Der Bestand des Kampfpanzers Leopard 2 soll von 350 auf 225 reduziert werden. Von dem in Einführung befindlichen Schützenpanzer Puma sollen statt 410 nur noch 350 beschafft werden." Weiter lesen …

Coface: Europäische Zahlungsmoral sinkt

Auf ihrer 16. Country Risk Conference in Paris warnte Coface vor einer systemischen Krise in Europa. Zu den Verlierern dieser Krise gehören die europäischen Unternehmen. Der internationale Kreditversicherer hat ab der zweiten Hälfte 2011 eine deutliche Zunahme der Zahlungsausfälle bei Unternehmen verzeichnet. Weltweit gab es 19 Prozent mehr Zahlungsausfälle als im Jahr zuvor. Die Eurozone verzeichnet sogar 28 Prozent mehr Säumnisse. Weiter lesen …

Analoge Satellitenübertragung endet in 100 Tagen

Am 21. Januar sind es noch 100 Tage, dann wird die analoge Satellitenübertragung für Fernsehen und Radio eingestellt. Alle deutschen TV-Sender verbreiten ihre Programme ab 30. April 2012 über Satellit nur noch digital. Um weiterhin fernsehen zu können, müssen bis dahin die Haushalte, die noch analog über Satellit empfangen, dringend auf digitalen Empfang umstellen. Wer jetzt noch nicht umgestiegen ist, sollte sich rasch um Geräte und Zubehör kümmern, um möglichen Engpässen bei Fachhandel und Fachhandwerk zu entgehen. Auch Betreiber von Mehrteilnehmer- oder Kabelanlagen, die noch nicht auf die digitale Signalzuführung umgestellt haben, sollten jetzt schnell handeln. Weiter lesen …

Sandro Wagner wechselt auf Leihbasis nach Kaiserslautern

Sandro Wagner verlässt Werder Bremen und wird mit sofortiger Wirkung an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Der 24-Jährige, der beim SV Werder noch bis 2014 unter Vertrag steht, wechselt für anderthalb Jahre auf Leihbasis zu den Pfälzern, die am kommenden Samstag, 21.01.2012, Werders Gegner zum Rückrundenauftakt sind. "Sandro Wagner wird für 18 Monate bis zum 30.06.2013 beim FCK unter Vertrag stehen. Die Lauterer haben danach die Möglichkeit, auf eine Kaufoption zuzugreifen", gab Werders Vorsitzender der Geschäftsführung, Klaus Allofs, die Rahmenbedingungen dieses Transfers auf der offiziellen Pressekonferenz vor dem Lautern-Spiel am Donnerstagmittag bekannt. Weiter lesen …

Tomislav Barbaric wird nicht ausgeliehen

Fortuna Düsseldorf wird von einer Verpflichtung von Tomislav Barbaric absehen. Dies gab der Verein in einer am Mittag einberufenen Pressekonferenz im Trainingslager im spanischen Marbella bekannt. Der Kroate war am Mittwoch als Neuzugang auf Leihbasis vermeldet worden - vorbehaltlich der finalen sportärztlichen Untersuchung durch Mannschaftsarzt Dr. Ulrich Keil. Nachdem die Untersuchung jedoch nicht positiv ausfiel, traten Spieler und Verein von der vertraglichen Bindung zurück. Weiter lesen …

NABU fordert komplettes Schwerölverbot für Kreuzfahrtschiffe

Der NABU-Meeresbiologe Dr. Kim Detloff, der drei Jahre im Unglücksgebiet forschte, sieht große Gefahren für das Naturparadies vor der Insel Giglio, vor allem durch die 2400 Tonnen Schwer- und Dieselöl, die in den Tanks des verunglückten Kreuzfahrtschiffes gebunkert sind. "Schweröl ist eine hochgiftige, teerartige Substanz, die schwer abzupumpen ist. Wenn das Schweröl ausläuft, sinkt es auf den Meeresboden ab und überdeckt dort alles. Damit würden weite Areale unter Wasser unweigerlich zum Friedhof für alle Lebewesen." Weiter lesen …

Grüne Woche: NABU fordert Engagement der Landwirte Ökologische Vorrangflächen nutzen für gesunde Lebensmittel und Artenvielfalt

Zum Start der "Internationalen Grünen Woche" fordert der NABU mehr Engagement der Landwirte. "Obwohl sie ihr Einkommen zum großen Teil aus europäischen Agrarsubventionen beziehen, werden viele Landwirte ihrer Verantwortung für den Erhalt von artenreichen Landschaften, gesunden Böden und sauberen Gewässer nicht gerecht", kritisiert NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. "Wir brauchen mehr Landwirte in Deutschland, die bereit sind, sich aktiv für die Natur und unsere Landschaften einzusetzen." Weiter lesen …

Sharma: Korruption wirksam bekämpfen

"Die Bundesregierung hat jetzt Gelegenheit zu zeigen, dass sie es ernst meint mit der Bekämpfung der Korruption. Die 84 Forderungen, die Transparency International heute mit dem Nationalen Integritätsbericht vorgelegt hat, sind dafür eine gute Richtschnur", erklärt der LINKEN-Bundestagsabgeordnete Raju Sharma. "Es ist zu hoffen, dass die Koalition die Arbeit der Organisation angemessen würdigt und entsprechend handelt. Deutschland muss endlich die internationalen Anti-Korruptionsübereinkommen ratifizieren." Weiter lesen …

DFB verurteilt Holstein Kiel zu Geldstrafe von 12.000 Euro

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Regionalligisten Holstein Kiel wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro belegt. Das teilte der Verband in Frankfurt am Main mit. In der 46. Minute des DFB-Pokalspiels zwischen Holstein Kiel und Mainz 05 am 21. Dezember wurde im Kieler Zuschauerblock Pyrotechnik abgebrannt. Weiter lesen …

Der "Ex-Winterschlussverkauf": Was gilt noch, auch wenn es ihn nicht mehr gibt?

Seit 2004 gibt es keine gesetzliche Regelung mehr zum Schlussverkauf. Trotzdem finden im Sommer und Winter zu ähnlichen Zeiten (Winter: vormals letzte Januar- und erste Februar-Woche) wie früher von den meisten Einzelhändlern so genannte "Sale"-Aktionen statt. Beim Kauf kommt es nach wieder vor zu (juristischen) Missverständnissen. Darauf macht die Redaktion des Onlineportals anwaltssuche.de aufmerksam. Weiter lesen …

Lehmer: Keine Patentierung von Nutztieren und Nutzpflanzen

Der Deutsche Bundestag berät heute über den Antrag "Keine Patentierung von konventionell gezüchteten landwirtschaftlichen Nutztieren und -pflanzen". Dazu erklärt der agrarpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Dr. Max Lehmer: "Auf konventionelle Züchtungsverfahren, mit diesen Verfahren gezüchtete landwirtschaftliche Nutztiere und -pflanzen sowie deren Nachkommen und Produkte soll es keine Patente geben. Ich freue mich, dass es auf Initiative der CSU-Landesgruppe gelungen ist, dies in einem Antrag festzuschreiben - und dass diesen Antrag neben der christlich-liberalen Koalition auch die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen mittragen. Ein gemeinsamer Antrag stärkt die Bundesregierung dabei, auf europäischer Ebene die erforderlichen Rechtsänderungen zu erreichen." Weiter lesen …

Verwundete Seelen: Dokumentarfilm über Soldaten, die in Afghanistan gekämpft haben

PTBS, hinter diesem Kürzel versteckt sich eine psychische Erkrankung, der sich viele Soldaten, die Auslandseinsätze hinter sich haben, gegenüber sehen: Posttraumatische Belastungsstörung. Zu ihnen gehören auch Peter und Dominik. Beide kämpfen mit den Folgen ihres Afghanistan-Einsatzes. Konstanze Burkhard hat die beiden Männer in ihrem Dokumentarfilm "Verwundete Seelen", den 3sat am Dienstag, 24. Januar 2011, 21.40 Uhr, in Erstausstrahlung zeigt, nach ihrer Rückkehr nach Deutschland begleitet. Weiter lesen …

Knapp 90 Prozent der Minijobber erhalten nur Niedriglöhne – gesetzeswidrige Lohnabschläge

Minijobberinnen und Minijobber werden vielfach systematisch geringer bezahlt als andere Beschäftigte – obwohl das verboten ist. Fast 90 Prozent der geringfügig Beschäftigten arbeiten zu Niedriglöhnen. Unternehmen nutzen Minijobs, in denen überwiegend Frauen arbeiten, offenbar gezielt, um Personalkosten zu drücken. Besonders eklatant ist der Lohnrückstand unter geringfügig Beschäftigten, die gleichzeitig Arbeitslosengeld II (ALGII) beziehen. Ein starkes Indiz dafür, dass Arbeitgeber die „Aufstockung“ durch Sozialleistungen bei der Lohnfestsetzung bereits einkalkulieren. Weiter lesen …

Smartphone-Boom lässt SMS-Umsätze von Netzbetreibern einbrechen

Trotz Rekordzahlen beim weltweiten Versand von Handy-Kurznachrichten per SMS sinken die Umsätze der Netzbetreiber in vielen Ländern dramatisch. Wie das Wirtschaftsmagazin 'Capital' berichtet, wurden zwar in Deutschland nach Schätzungen des Branchenverbands Bitkom 2011 mit rund 46 Milliarden Handy-Kurznachrichten elf Prozent mehr SMS verschickt als noch im Jahr zuvor. Im Gegensatz dazu sinken aber laut dem kürzlich vorgestellten "International Communications Market Report" der britischen Regulierungsbehörde Ofcom die damit verbundenen Umsätze deutlich: Während Mobilfunk-Anbieter in Deutschland 2005 pro Mobilfunkanschluss monatlich im Durchschnitt noch 5,15 Euro umgesetzt haben, ist dieser Wert bis 2010 auf 1,90 Euro gefallen - also um rund 60 Prozent. Weiter lesen …

Keine Entwarnung für Hochwassergefahr

Die Hochwassergefahr an kleinen und mittleren Flüssen in Deutschland wird auch in den nächsten Jahrzehnten nicht abnehmen, in einigen Fällen sogar zunehmen. Deutlich steigen werden die Starkniederschläge. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Center for Disaster and Risk Management Technology (CEDIM), die heute in Karlsruhe vorgestellt wurde. CEDIM ist eine gemeinsame Einrichtung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und des Helmholtz-Zentrums Potsdam Deutsches GeoForschungs Zentrum (GFZ). Weiter lesen …

Bitdefender-Prognose für 2012: soziale Netzwerke vermehrt im Visier von Cyberkriminellen

Im Jahr 2011 hatte die Computerwelt mit zahlreichen, bezüglich ihrer Angriffstaktik neuartigen Online-Bedrohungen zu kämpfen. Internetkriminelle hackten gezielt Datenbanken von Unternehmen und stahlen private Informationen. Außerdem tauchten raffinierte Botnets wie ZeroAccess sowie die Trojaner Stuxnet und Duqu auf. Für 2012 prognostiziert Virenschutzexperte Bitdefender eine zunehmende Anzahl digitaler Schädlinge – zum Teil auch Varianten bereits vorhandener Schadprogramme. 23 % mehr Malware wird in diesem Jahr auftauchen. Darüber hinaus werden soziale Netzwerke, das Android-Betriebssystem und technische Neuerungen, darunter Windows 8 und HTML5, ins Visier der Cybergangster geraten. Weiter lesen …

US-Kamerahersteller Kodak beantragt Insolvenz

Der US-Kamerapionier Kodak ist pleite. Am Donnerstag gab der Fotokonzern bekannt, dass er einen Insolvenzantrag gestellt habe. Mit Hilfe des Gläubigerschutzes möchte sich Kodak nun sanieren. Dieses Vorgehen ist in den USA nicht ungewöhnlich. Damit der Konzern auch während des Insolvenzverfahrens weiterarbeiten kann, sei mit der Großbank Citigroup eine Finanzierung von fast einer Milliarde Dollar vereinbart worden, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. 2013 soll das Verfahren abgeschlossen sein. Weiter lesen …

PHYSIK: Umleitung für Lärm

Ein Gefühl nie dagewesener Ruhe - das verspricht, für die noch ferne Zukunft, eine von Karlsruher Forschern entwickelte "akustische Tarnkappe". Wie die Zeitschrift GEO in ihrer Februar-Ausgabe berichtet, schafft es die Erfindung, Schallwellen so umzuleiten, dass man meinen könnte, die Lärmquelle sei gar nicht vorhanden. Weiter lesen …

Tintenstrahler druckt Blutgefäß-Vorläufer

Die künstliche Züchtung lebender Gewebe - meist als "Tissue Engineering" bezeichnet - gilt als ein Hoffnungsträger der Medizin, etwa für den Ersatz beschädigter Zellen oder für die Medikamentenforschung. Einen Schritt in Richtung einer künftigen Realisierung ist Forschern vom Ecole Polytechnique Federale de Lausanne (EPFL) gelungen. Wie sie in der Zeitschrift "Advanced Materials" berichten, konnten sie biologischen Materialien mittels einer speziellen Tintenstrahl-Drucktechnik eine 3D-Struktur verleihen, die jener von kapillaren Blutgefäßen entspricht. Weiter lesen …

IBM: Digitale Spaltung in fünf Jahren Vergangenheit

Dank der rasanten Entwicklung und Verbreitung mobiler Internettechnologien und entsprechender Endgeräte wird das Problem der "Digitalen Spaltung" der Gesellschaft bereits in fünf Jahren der Vergangenheit angehören. Zu dieser Einschätzung kommt der internationale IT-Konzern IBM in einem aktuellen Bericht, der die nächsten großen Trends für die kommenden fünf Jahre auflistet. Schon heute würden sich mehr als die Hälfte der US-Bürger über mobile Geräte wie Laptops, Tablets, Handys, portable Spielekonsolen oder MP3-Player ins Netz einloggen, so das Technikunternehmen. Weiter lesen …

Drogen auf Bestellung aus dem Netz

Das Internet krempelt seit Jahren die Vertriebswege im Handel um. Auch illegale Waren sind inzwischen frei übers Netz verfügbar. Auf dem US-Portal "Silk Road" bieten Drogenhändler seit dem vergangenen Jahr sogar offen Marihuana, Heroin und andere illegalen Substanzen an. Die Anbieter kommen teilweise auch aus dem deutschsprachigen Raum. Verschlüsselte Verbindungen, eine digitale Währung und der diskrete Versand der Ware per Post schützen sowohl Betreiber als auch Händler. Weiter lesen …

Ukraine übertrifft andere europäische Länder bei der Zunahme von PKW-Verkäufen 2011

Der Fahrzeugmarkt in der Ukraine ist im Jahr 2011 um 30,8 Prozent gewachsen, wie Delo.ua berichtete. Ein solches Wachstum bietet viel Potenzial, vor allem wenn man berücksichtigt, dass der Dachverband der europäischen Automobilindustrie (European Automobile Manufacturers' Association - ACEA) 2011 für die meisten massgeblichen Pkw-Märkte in Europa Rückgänge verzeichnete. Die Nachfrage nach Neuwagen ist in Europa innerhalb der vergangenen vier Jahre rückläufig gewesen. Im vergangenen Jahr lag der durchschnittliche Absatzrückgang in den EU-Ländern bei 1,7 Prozent. Weiter lesen …

Wie Proteinkomplexe Muskelfasern stabilisieren: RUB-Forscher finden gleichen Mechanismus wie in DNA

Der gleiche Mechanismus, der die Erbsubstanz im Zellkern stabilisiert, ist auch für die Struktur und Funktion von Muskelzellen der Wirbeltiere entscheidend. Das haben RUB-Forscher um Prof. Dr. Wolfgang Linke (Institut für Physiologie) in Kooperation mit amerikanischen und deutschen Kolleginnen und Kollegen nachgewiesen. Ein Enzym heftet eine Methylgruppe an das Protein Hsp90, das daraufhin einen Komplex mit dem Muskelprotein Titin bildet. Störten die Forscher dieses Proteinnetzwerk durch genetische Manipulation bei Zebrafischen, löste sich die Muskelstruktur teilweise auf. Die Wissenschaftler zeigten damit, dass die Methylierung auch außerhalb des Zellkerns bedeutend ist. Weiter lesen …

Designierter Deutsche-Bank-Chef Fitschen vergleicht aktuelle Krise mit 2008

Der designierte Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, hat ein dramatisches Bild von der Lage an den Finanzmärkten gezeichnet. Wie die Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe berichten, verglich Fitschen die aktuelle Situation sogar mit den Turbulenzen nach der Krise der Investmentbank Lehman im Jahr 2008. Fitschen, der im Mai gemeinsam mit dem Investmentbanker Anshu Jain die Nachfolge von Josef Ackermann antreten soll, verwies bei einem Empfang der Deutschen Bank in Essen darauf, dass die Banken derzeit so viel Geld wie noch nie bei der Europäischen Zentralbank parkten - zuletzt rund 528 Milliarden Euro. "Unter uns nennen wir das Angst-Indikator", sagte Fitschen. "Dieser Angst-Indikator ist heute höher als 2008." Dies zeige: "Irgendetwas stimmt nicht. Das Vertrauen ist verschwunden." Weiter lesen …

Münchens Oberbürgermeister Ude schließt große Koalition in Bayern nicht aus

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) will in Bayern nur Ministerpräsident werden, einen Kabinettsposten in einer großen Koalition werde er nicht übernehmen. Ude, der als SPD-Spitzenkandidat im Freistaat antritt, sagte der Tageszeitung "Die Welt", dass er nach der Landtagswahl 2013 eine Zusammenarbeit von CSU und SPD nicht ausschließe. Dann wäre aber wahrscheinlich die CSU der größere Partner. Weiter lesen …

Regierungschef Orbán bittet IWF um "Sicherheitsnetz"

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat erneut für die Gewährung eines "Sicherheitsnetzes" durch den Internationalen Währungsfonds (IWF) geworben. Der "Bild"-Zeitung sagte Orbán, sein Land könne die hohe Zinslast von derzeit 9,25 Prozent für Staatsanleihen zwar eine Zeit schultern, "aber es kostet mächtig Kraft. Deshalb bitten wir den Internationalen Währungsfonds um ein Sicherheitsnetz, damit die Zinsen für unsere Kredite wieder sinken. Unsere Wirtschaft könnte sich dadurch schnell wieder erholen. " Weiter lesen …

Tschechien lehnt EU-Finanztransaktionssteuer ab

Tschechien lehnt die Einführung einer Finanztransaktionssteuer in der EU ab. "Der beste Weg, die Nachteile einer Finanztransaktionssteuer zu vermeiden, ist, sie gar nicht erst einzuführen", sagte der stellvertretende tschechische Außenminister Tomas Zidek der "Rheinischen Post". "Die Transaktionssteuer würde eine Menge unschuldiger Opfer fordern und Wirtschaftswachstum kosten", warnte Zidek. Weiter lesen …

Zeitung: Privatanleger leihen dem Staat kaum noch Geld

Die einst so beliebten Bundesschatzbriefe, Finanzierungsschätze und Bundesobligationen haben unter Privatanlegern kaum noch Freunde: Im vergangenen Jahr steuerten Kleinsparer lediglich 0,7 Prozent zur Schuldenfinanzierung des Bundes bei. Das berichtet die Tageszeitung "Die Welt" unter Hinweis auf aktuelle Zahlen der Finanzagentur des Bundes. Von dem Ziel, den Privatkundenanteil bis 2013 auf drei bis fünf Prozent zu erhöhen, sei das Bundesfinanzministerium damit weit entfernt. Von den 1,82 Milliarden Euro, die Privatanleger im Vorjahr zur Bruttokreditaufnahme des Bundes in Höhe von 284,1 Milliarden Euro beisteuerten, hätten sich gegenüber 2010 nur die Einzahlungen in die Tagesanleihe erhöht. In die übrigen täglich bei der Finanzagentur verfügbaren Produkte sei dagegen noch einmal weniger Geld geflossen als ein Jahr zuvor. Weiter lesen …

SPD-Umweltpolitiker legen Positionspapier zu Endlager-Debatte vor

Nach den Grünen haben nun auch SPD-Umweltpolitiker ein Positionspapier zur Endlager-Debatte für hoch radioaktiven Müll vorgelegt. Wie die "Nordwest Zeitung" berichtet, werde darin eine "Vorauswahl von mindestens fünf Standorten" gefordert, die in einem zweiten Schritt "auf mindestens zwei Standorte" eingegrenzt werden sollen. Zudem soll die Erkundung von Gorleben beendet werden, berichtet die Zeitung weiter unter Berufung auf das Papier. Weiter lesen …

Pro Sieben Sat 1 sichert sich Hollywood-Filme

Deutschlands größter Fernsehkonzern Pro Sieben Sat 1 hat sich exklusiv die Filme und Serien des größten Hollywood-Studios Warner Bros. gesichert. Damit haben die Münchener den Erzrivalen RTL ausgestochen, wie der Verhandlungsführer von Pro Sieben Sat 1, Rüdiger Böss, dem "Handelsblatt" bestätigte. Der mehrjährige Lizenzvertrag sichert dem Unternehmen zahlreiche Kinofilme. Darunter sind die Fortsetzung von "Superman" sowie eine Neuverfilmung von "Batman". Weiter lesen …

Wim Wenders` "Pina" erreicht Endrunde um Auslands-Oscar

Der deutsche Tanzfilm-Dokumentation "Pina" von Regisseur Wim Wenders hat die Wettbewerbs-Endrunde um den Auslands-Oscar erreicht. Das teilte die Oscar-Akademie am Mittwoch mit. Insgesamt hatten 63 Länder einen Beitrag in der Kategorie "bester nicht-englischsprachiger Film" eingereicht. Nun wird die Academy of Motion Picture Arts and Sciences am kommenden Dienstag bekannt geben, welche fünf ausländischen Produktionen für den Auslands-Oscar nominiert werden. Nächsten Donnerstag findet dann die legendäre Oscar-Verleihung statt. Weiter lesen …

Trittin warnt vor Griechenland-Pleite

Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Jürgen Trittin, hat die Bundesregierung aufgefordert, alles zu tun, um eine Insolvenz Griechenlands zu verhindern. "Es liegt im überragenden Interesse sowohl Griechenlands als auch der EU, eine drohende Insolvenz Griechenlands abzuwenden", sagte Trittin der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Testspiel: VfL Wolfsburg verliert gegen 1. FC Magdeburg 0:1

Der VfL Wolfsburg hat im Testspiel beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg mit 0:1 (0:1) verloren. Dabei erzielte Patrick Henkel das einzige Tor der Begegnung in der zwölften Minute. Bei der VfL-Elf auflaufen durften mit Ricardo Rodriguez und Felipe Lopez sowie Petr Jiracek und Giovanni Sio vier der acht Wintereinkäufe von Trainer Felix Magath. Weiter lesen …

Oettinger warnt vor Standortverlagerungen wegen hoher Strompreise

EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat vor Standortverlagerungen der Industrie wegen zu hoher Strompreise gewarnt. "Wir erleben schon, dass energieintensive Industrien Standortbetrachtungen und Standortwechsel vornehmen, weil in Deutschland der Strompreis für die Branchen Kupfer, Aluminium, Stahl, Kunststoffe, Chemie, Papier, in einem sensiblen Bereich angekommen ist", sagte Oettinger der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Arbeitgeber kritisieren Vernachlässigung der Berufsschule

Die Berufsschulen werden nach Ansicht der Arbeitgeber in der Bildungsdebatte "oft zu wenig beachtet". Angesichts des sich verschärfenden Fachkräftemangels und des wachsenden Trends zur akademischen Ausbildung dürften sie jedoch nicht länger ein "Nebenkriegsschauplatz" sein, fordert die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in ihrem neuen Konzept "Berufsschule der Zukunft", das dem "Handelsblatt" vorliegt. Weiter lesen …

Norwegen: Breivik geht in Berufung gegen zweites Psychiater-Gutachten

Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik legt Widerspruch gegen eine zweite rechtspsychiatrische Untersuchung seines geistigen Zustands ein. "Das Osloer Gericht hat bei der Anordnung der Untersuchung Verfahrensfehler begangen", zitiert die Zeitung "Dagbladet" Breiviks Anwalt Geir Lippestad. Demnach habe das Gericht Zugang zu eigentlich vertraulichen medizinischen Unterlagen gehabt. Weiter lesen …

Ärztestreik an kommunalen Kliniken abgewendet

Der für Ende Januar geplante Streik an den 600 kommunalen Kliniken fällt aus. Das berichtet die "Rheinische Post". Demnach einigten sich die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die kommunalen Arbeitgeber bei Sondierungsgesprächen auf Eckpunkte für einen Tarifvertrag. Diese sehen eine Gehaltserhöhung von 2,9 Prozent ab Januar 2012 vor. Die Bezahlung der Bereitschaftsdienste soll in gleicher Höhe angepasst werden. Zudem bekommen die Mediziner eine Einmalzahlung in Höhe von 440 Euro. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Kriminalisierung des Internets

Bravo! So kriminalisiert man mit einem Schlag die komplette Netzgemeinde. Mit den beiden US-Gesetzesentwürfen erhalten die Inhaber von Urheberrechten mehr Möglichkeiten, auf Internetdienste oder deren Nutzer einzuwirken. Es wäre dann zum Beispiel möglich, eine Seite aus einem Suchdienst wie Google entfernen oder eine Adresse ohne vorheriges Gerichtsverfahren sperren zu lassen. Obwohl in den USA verhandelt, betrifft dieses Vorhaben auch deutsche Internetnutzer. Weiter lesen …

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte belo in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
BRICS-Staaten (Symbolbild)
Putin: BRICS-Staaten arbeiten an globaler Reservewährung
Bild: Pixabay; Montage: Wochenblick / Eigenes Werk
Arzt: Covid-Gespritzte durch Nanotechnologie und Graphen über Bluetooth erkennbar? Anleitung
Modernes Cockpit eines Airbus A319 mit zwei Piloten
"Jeder, der Impfschaden meldet, wird entlassen" – Verkehrspiloten beginnen sich zu wehren
John McAfee (2016)
Ein Jahr nach John McAfees Tod: Spanien gibt Leiche noch immer nicht heraus
Bild: SS Video: ""Die NATO hat eiskalt gelogen & muss jetzt bezahlen" - Dr. Daniele Ganser" (https://youtu.be/sHjAwv8_8CI) / Eigenes Werk
"Die NATO hat eiskalt gelogen & muss jetzt bezahlen" - Dr. Daniele Ganser
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
Bild: Screenshot Video: "Erschütternde Wutrede einer Pflegekraft am Limit: „Und keiner macht die Fresse auf!“" (https://veezee.tube/w/3a3fff52-6a94-418a-9977-bc3e1af1e997) / Eigenes Werk
Bundesregierung will einrichtungsbezogene Impfpflicht über das Jahresende 2022 verlängern
Der russische Präsident Wladimir Putin nimmt per Videokonferenz am 14. BRICS-Gipfel teil. (2022) Bild: Sputnik / Michail Metzel
BRICS-Staaten drängen auf nukleare Abrüstung
Eva Sheymukhova
Drei Models brechen mit ihrer Branche
Bild: shutterstock.com / Unser Mitteleuropa / Eigenes Werk
Jahrhundertverbrechen fliegt gerade auf - Teil 6: Lauterbach gibt „schwere Nebenwirkungen“ die „tödlich verlaufen“ endlich zu
Logo von RT (Symbolbild)
"Keine Fans von RT, aber ..." – Niederländische Journalisten wollen RT-Verbot vor Gericht anfechten
Symbolbild Bild: Pixabay / WB / Eigenes Werk
Covid-Impfungen: Größter Medizinskandal aller Zeiten
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Nichtexistenz des Masern-Virus: Dr. Stefan Lanka gewinnt auch vor dem BGH
Dr. Wolfgang Wodarg und Elsa Mittmannsgruber (2022)
Dr. Wolfgang Wodarg: Covid-Impffolgen vertuscht mit neuen alten Krankheiten