Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. Juni 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

WM: Ghana und Australien trennen sich 1:1

Bei der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika haben sich Ghana und Australien mit 1:1 getrennt. Damit klettert Ghana auf Platz 1 der Tabelle in der Gruppe D und verdrängt Deutschland auf Platz 2. Serbien ist aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Platz 3, Australien auf dem letzten Platz. Weiter lesen …

Luc Jochimsen: Sturz Karsais wäre "Tyrannenmord"

Luc Jochimsen, die Bundespräsidenten-Kandidatin der Linken, will das Friedensthema ihrer Partei erweitern: "Es geht nicht nur um die Forderung ,Raus aus Afghanistan', sondern auch um Rüstungsexporte und eine friedlichere Gesellschaft im Inneren", sagt sie im Gespräch mit dem in Bremen erscheinenden "Kurier am Sonntag". Weiter lesen …

EU-Projekt will Stromverbrauch bei Standby deutlich reduzieren

Der Betrieb sämtlicher österreichischer Elektrogeräte im Standby-Betrieb verbraucht jährlich 811 Gigawattstunden Strom - das entspricht der Jahresenergiemenge eines Kraftwerkes. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Technischen Universität Graz. Um den Verbrauch deutlich einzuschränken, wurde das EU-Projekt "Standby and Off-Mode Energie Losses in New Appliances" (SELINA) ins Leben gerufen. Dabei werden die Standby- und Off-Mode-Verluste von insgesamt 6.000 Haushalts- und Bürogeräten in zwölf EU-Ländern im praktischen Einsatz gemessen und analysiert. Die Grazer Techniker sind für rund 500 österreichische Messungen zuständig. Weiter lesen …

SPD will kleine und mittlere Einkommen entlasten

Während die schwarz-gelbe Koalition ihre Pläne zur steuerlichen Entlastung der Mittelschicht auf Eis gelegt hat, will die SPD Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen entlasten. Das geht aus einem Thesenpapier von SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil vor, das dem Berliner "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe) vorliegt. Weiter lesen …

Michael Skibbe: "Podolski hat Badstuber oft allein gelassen!"

Der Euphorie folgt die Enttäuschung. Nach dem 0:1 gegen Serbien muss die deutsche Elf um den Einzug ins Achtelfinale bangen. WM-Experte Michael Skibbe analysiert für ran.de die Niederlage des DFB-Teams: "Lukas Podolski hat zu wenig und zu selten im Defensivbereich gedoppelt. Zwar hatte Podolski dadurch Platz und Zeit für seine Offensivaktionen, hat Badstuber so aber andererseits auch oft allein gelassen", so der ran.de-WM-Experte. Weiter lesen …

Scharping: Berufsarmee verfassungsrechtlich problematisch

Der frühere Verteidigungsminister Rudolf Scharping hat sich vehement gegen eine Abschaffung der Wehrpflicht ausgesprochen und auf Probleme mit dem Grundgesetz hingewiesen. "Wer der Bundeswehr die Möglichkeit nimmt, im Ernstfall Reservisten einberufen zu können, raubt ihr die Fähigkeit zur Landesverteidigung, also die verfassungspolitische Grundlage", sagte der SPD-Politiker dem "Spiegel". Weiter lesen …

Geheimakten-Archiv von Bund und Ländern größer als angenommen

In den Registraturen deutscher Ministerien und in den einschlägigen Archiven der Länder und des Bundes lagern weitaus mehr geheime und damit in aller Regel der zeitgeschichtlichen Forschung entzogene Akten als bislang bekannt. Allein im Bundeskanzleramt und im Bundesinnenministerium werden über 3,5 Millionen als Verschlusssachen gestempelte Dokumente aufbewahrt, hat der Freiburger Historiker Josef Foschepoth errechnet. Weiter lesen …

Grünen-Politiker fordern BP-Boykott

Angesichts der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko diskutieren die Grünen über einen Aufruf zum Boykott der deutschen Aral-Tankstellen des BP-Konzerns. Nachdem BP an der Sicherheit gespart und nun monatelang beim Schließen des Lecks versagt habe, sei jetzt "die Zeit für eine andere Gangart", fordert der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag Winfried Hermann gegenüber dem "Spiegel". Weiter lesen …

Energiewirtschaft verlangt nationales Energiekonzept

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat bei der Bundesregierung einen verlässlichen Zeitplan für das geplante nationale Energiekonzept angemahnt. "Es warten immerhin Milliardeninvestitionen auf dieses Konzept", sagte die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführerin des BDEW, Hildegard Müller in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt". Weiter lesen …

Stromkonzerne wollen gegen Brennelementesteuer klagen

Die deutschen Stromkonzerne drohen der Bundesregierung mit einer Klage gegen die geplante Steuer auf Brennelemente, die auch Teil des schwarz-gelben Sparpakets ist. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung in ihrer Samstagausgabe. Demnach erwägen die Vorstandsvorsitzenden der vier großen Energiekonzerne Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, die von der Bundesregierung vorgesehene Brennelementesteuer notfalls vor Gericht zu stoppen. Weiter lesen …

Finanznot unter Krankenkassen größer als angenommen

Die Finanznot unter den 157 Krankenkassen ist größer als bislang angenommen. In einem internen Rating des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge 23 Kassen als "gefährdet" eingestuft. Darunter sind 20 Betriebskrankenkassen (BKK). 46 Versicherer erhalten demnach in einem so genannten "Gefährdungsindex" des Verbandes die Warn-Bewertung "zu beobachten", darunter 30 BKKs. Nur 54 Anbieter erhielten laut "Focus" das Testat "unbedenklich". Weiter lesen …

Ramsauer will Lkw-Maut ab 2011 ausweiten

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will die Lkw-Maut möglichst ab dem kommenden Jahr auf vierspurige Bundesstraßen ausweiten. Dies sollte vor allem bei Strecken geschehen, "auf denen Maut-Ausweichverkehre von Schwerlastern stattfinden", sagte Ramsauer in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Geheimnis von Monsterwellen gelöst

Einem deutsch-schwedischen Forscherteam ist es gelungen, dem Geheimnis von Monsterwellen auf die Spur zu kommen. "Diese gefürchteten Wellen, die auf offenem Meer wie aus dem Nichts auftreten haben ein gewaltiges Zerstörungspotenzial", erklärt der Physiker Padma Kant Shukla von der Ruhr-Universität Bochum gegenüber pressetext. Gemeinsam mit seinem Kollegen Bengt Eliasson von der Universität Umea konnte Shukla jetzt erstmals solche Monsterwellen theoretisch berechnen und modellieren. Weiter lesen …

CDU und FDP in NRW in der Mitverantwortung

Auch bei einer rot-grünen Minderheitsregierung in NRW sieht SPD-Chef Sigmar Gabriel die Union und die FDP in einer Mitverantwortung. Sie müssten bei der Gesetzgebung überlegen, "ob sie das Angebot zur Zusammenarbeit annehmen oder eine Blockade-Koalition mit der Linken eingehen", sagte Gabriel der WAZ-Mediengruppe. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Land ohne Führung

Der Begriff Führung ist in Deutschland mit Vorsicht zu verwenden. Historisch zu sehr belastet ist die Vorstellung, dass einige wenige, im schlimmsten Fall nur einer, bestimmen, wo es lang geht. Dennoch braucht ein 80-Millionen-Volk, ein Land mit der Wirtschaftskraft Deutschlands so etwas wie Führung und Orientierung. Selbst ein demokratischer Diskurs, der am Ende zum bestmöglichen Ergebnis führt, muss geleitet werden. Weiter lesen …

WAZ: BP-Chef vor US-Ausschuss

Der BP-Chef Tony Hayward musste in der Nacht zum Freitag vor dem Ausschuss des US-Kongresses antreten und sich im Zeugenstand den bohrenden Fragen der Abgeordneten zur Ölkatastrophe im Golf von Mexiko stellen. Dabei blamierte sich der Brite, sein Unternehmen und indirekt die gesamte Ölindustrie. Weiter lesen …

WAZ: Energie der Marktmacht

Gleich um 7,3 Prozent erhöht RWE den Strompreis. Das ist happig, auch wenn man berücksichtigt, dass der Versorger zuvor 16 Monate lang nicht an der Preisschraube gedreht hat. Allerdings war eine Erhöhung absehbar. Schließlich ist Anfang des Jahres die Umlage für das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) um gut 50 Prozent gestiegen und beträgt laut RWE nun 2,2 Cent je Kilowattstunde. Weiter lesen …

Neue OZ: Wohlige Schauer

Andere sind reicher. Andere sind schöner. Andere haben viel mehr Macht. Wie also kann es sein, dass Könige und Fürsten in Europa auf solche Anteilnahme stoßen? Speziell, wenn es ums Menschliche geht: Heiraten, Gebären, Sterben. Und das sogar in Deutschland, das alles Monarchische vor 92 Jahren hinter sich gelassen hat. Weiter lesen …

WAZ: Die Lage der CDU in NRW

Nach der historischen Wahlpleite vom 9. Mai hat die nordrhein-westfälische CDU tapfer einigen bürgerlichen Tugenden die Ehre gegeben: Sie hat sich im Umgang mit der Schmach geschlossen und geordnet präsentiert, agierte zeitweilig sogar weise. Dennoch gelang es aus vielschichtigen Gründen nicht, den minimalen Stimmenvorsprung vor der SPD in eine weitere Regierungsbeteiligung umzumünzen. Weiter lesen …

Rhein-Neckar-Zeitung, zu: NRW

Bei der Suche nach politischen Mehrheiten kann die künftige SPD-Ministerpräsidentin Kraft nicht wählerisch sein. Und damit läuft das größte und wichtigste deutsche Bundesland auf ein praktiziertes rot-rot-grünes Bündnis hinaus. Das hat der Wähler nicht gewollt - und ausweislich ihrer Aussagen nach den gescheiterten Sondierungsgesprächen auch Hannelore Kraft nicht. Aber so wird es kommen. Weiter lesen …

WAZ: Noch ist Bier für alle da

So sieht eine Lehrstunde aus für Menschen, die immer noch glauben, auch Fußball sei irgendwie berechenbar. Vorgestern waren "wir" noch der kommende Weltmeister, gestern immerhin "noch lange nicht raus dem Turnier" (ZDF-Reporter Bela Rethy). Viele Fans dürften sich nach dem Serbien-Spiel wie auf einer Party gefühlt haben, bei der nach einem Kurzschluss plötzlich alle im Dunkeln stehen - oder schlimmer noch: Jemand ruft: "Bier ist alle." Weiter lesen …

Kirgistans Regierung geht von 2.000 Toten aus

Bei den Unruhen in Südkirgistan sind nach Schätzungen der Übergangsregierung etwa 2.000 Menschen getötet worden. Dies wären etwa zehn Mal so viele, wie bisher angenommen. Interimspräsidentin Rosa Otunbajewa hat unterdessen Russland ein weiteres Mal um militärische Hilfe gebeten. Das bestätigte gestern ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zum EU-Gipfel

Das deutsch-französische Tandem als wichtigstes Gespann der Europäischen Union tritt zwar momentan nicht in unterschiedliche Richtungen in die Pedale. Aber zumindest ziemlich asynchron sieht die Fahrt der EU momentan aus. Die aktuelle Finanz-, Wirtschafts- und nun auch Schuldenkrise würde klare konkrete Beschlüsse erforderlich machen, doch der jüngste EU-Gipfel brachte kaum mehr als vage Ankündigungen. Weiter lesen …

Neue OZ: Krokodilstränen und ein später Triumph

Eben noch zögerlich, zeigt sich Hannelore Kraft plötzlich experimentierfreudig: Mit wechselnden Mehrheiten will sie Nordrhein-Westfalen nun regieren. Dazu wird sie freilich keine Gelegenheit bekommen, wie die schroffen Reaktionen von CDU und FDP signalisieren. Einzig die Linken sind zur Unterstützung der geplanten rot-grünen Minderheitsregierung bereit. Wechseln wird also maximal eines: der Grad der Zustimmung von ganz links. Weiter lesen …