Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

27. Juli 2009 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2009

Kinder fühlen sich durch Politiker vernachlässigt

Nur 22 Prozent der 8- bis 13-Jährigen glauben, dass sich die Politiker ausreichend um Kinder kümmern. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass die Politiker sich eher nicht für sie interessieren. Dies ist nur ein Ergebnis, das eine repräsentative Umfrage der ZDF-Kindernachrichtensendung "logo!" zum Politikverständnis von Kindern ergeben hat. Weiter lesen …

Paul Schäfer: Afghanistan-Taschenkarte der Bundeswehr: Annäherung an die kriegerische Realität

"Die Änderungen der Einsatzregeln für die Bundeswehr sind nur ein weiteres Eingeständnis der Bundesregierung dafür, dass man sich in Afghanistan im Krieg befindet", kommentierte Paul Schäfer, verteidigungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, die geänderte Taschenkarte für die in Afghanistan eingesetzten Soldatinnen und Soldaten. Weiter lesen …

Die Madoff-Affäre - Aufstieg und Fall einer Wall-Street-Legende

Er galt als Wall-Street-Legende schlechthin, hat die US-Technologiebörse Nasdaq mit aufgebaut und genoss weltweit das Ansehen eines absolut zuverlässigen Finanzgenies: Bernard Madoff. Als er im Dezember 2008 mitten in der Wirtschaftskrise zugab, dass sein Firmenmodell auf dem Schneeballprinzip beruhe, wurde er in wenigen Tagen zum Inbegriff des gierigen und korrupten Betrügers. Weiter lesen …

24 Stunden: Ende einer Kaffeefahrt

Sie versprechen abwechslungsreiche Tagesausflüge in geselliger Runde, Bargeld-Gewinne oder Sachpreise. Und sie locken meist ältere Menschen mit falschen Versprechungen zu Werbeverkaufsveranstaltungen: Vermeintlich günstige Kaffeefahrten entpuppen sich für viele Teilnehmer häufig als teures Vergnügen... Weiter lesen …

Wettlauf um die Welt - Aufbruch aus der Krise

Zwei Jahre ist es her, dass Stefan Aust und Claus Richter im preisgekrönten ZDF-Dreiteiler "Wettlauf um die Welt" die Globalisierung beschrieben. Ihr Fazit damals: Deutsche Arbeitnehmer befinden sich im zunehmenden weltweiten Wettbewerb. Und doch: Deutschland hat das Potenzial, zu den Gewinnern der Globalisierung zu gehören. Weiter lesen …

Immer mehr Senioren mit der Maus unterwegs

Der (N)ONLINER Atlas 2009 ist eine Studie, die seit neun Jahren regelmäßig durchgeführt wird und setzt sich aus über 30.000 Interviews zusammen. Diese geben Aufschluss über die Internetnutzung verschiedener Bevölkerungsgruppen. Das Alter wird ebenso berücksichtigt wie Geschlecht, Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Verdienst. Weiter lesen …

Im Internet kaufen Verbraucher am liebsten Fahrkarten

Tickets für Flüge und Bahnfahrten sind die beliebtesten Produkte beim Online-Shopping. Mit 47 Prozent haben fast die Hälfte aller Internetnutzer in Deutschland bereits eine Bahnfahrkarte oder ein Flugticket im Netz gekauft. Das entspricht 24 Millionen Bundesbürgern, berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Basis einer repräsentativen Umfrage unter tausend Befragten. Weiter lesen …

Hohe Akzeptanz von Advertorials: Online-Umfrage prüft Werbeverhalten der Deutschen

Leser sind Advertorials gegenüber grundsätzlich erst einmal positiv eingestellt. 91 Prozent der Befragten geben an, dass sie generell bereit sind, sich mit den Inhalten einer Informationsanzeige näher zu beschäftigen. Die Mehrzahl (42 Prozent) gibt an, dass Advertorials eine interessante Form der Produktinformation sind, 16 Prozent finden sie sogar sehr gut. Weiter lesen …

Wie Zeitarbeitsfirmen ihre Mitarbeiter ausbeuten: NDR Reportage über „Lohnsklaven in Deutschland“

Zehn Stunden lang hat Ulrike Schwedka am Fließband Fisch verpackt. „Da ist der Kopf leer und die Beine tun weh“, sagt sie. Am Abend bringt die alleinerziehende Mutter 34,82 Euro nach Hause, so viel bleibt ihr nach allen Abzügen von der Tageseinnahme übrig. Leiharbeiter wie Ulrike Schwedka schuften für Niedriglöhne und müssen ständig verfügbar sein. Wer nicht mitzieht, fliegt raus. Weiter lesen …

Dienstwagenaffäre: Grauduszus fordert volle Aufklärung von Ulla Schmidt

Eine vollständige Aufklärung der Dienstwagenaffäre um die Gesundheitsministerin Ulla Schmidt hat Martin Grauduszus gefordert. "Eine Ministerin, die nicht müde wird auf angeblich korrupte Ärzte hinzuweisen, kann es sich keinesfalls erlauben, auch nur einen Hauch des Verdachtes auf Missbrauch von Steuergeldern auf sich zu ziehen", stellt der Präsident der Freien Ärzteschaft fest. Weiter lesen …

Klimawandel: Offener Brief an Kanzlerin Merkel, Tenor - Lassen Sie sich nicht länger täuschen

In einem offenen Brief an die Physikerin und Kanzlerin Frau Dr. Merkel fordern über 190 Wissenschaftler und engagierte kompetente Bürger, die Kanzlerin möge sich nicht länger den offensichtlichen Fakten gegenüber verschließen und von der Pseudoreligion der anthropogenen Erwärmung ablassen. Dazu gehört auch, sich nicht länger von Leuten, wie dem Kanzlerinberater und PIK Chef Prof. Dr. Schellnhuber, täuschen zu lassen. Weiter lesen …

WAZ: Vorfahrt für die Show

Die berühmtesten Worte, die während einer Sportveranstaltung im Angesicht des Todes gesprochen wurden, stammen von Avery Brundage. "The Games must go on", hatte der IOC-Präsident 1972 auf der Trauerfeier für die Terror-Opfer von München erklärt. Weiter lesen …

Rheinische Post: US-Vorurteile

Was hat sich nicht alles geändert im Zentrum der Macht. Ein Präsident mit dunkler Haut, die First Lady die Urenkelin afroamerikanischer Sklaven - welche Symbolik! Doch das heißt nicht, dass im US-Alltag alles verflogen ist, was auf alten Vorurteilen beruht. Weiter lesen …

Neue OZ: Kommentar zu Iran

Es rumort innerhalb des iranischen Mullahregimes. Offensichtlich haben die mutigen Oppositionellen auf den Straßen Teherans es zumindest geschafft, dem obersten Ayatollah Chamenei einige Nerven zu rauben. Denn die Zurechtweisung seines Günstlings Ahmadinedschad zeugt von einer wachsenden Nervosität im Lager der Hardliner. Weiter lesen …

Wenn der Kinderwunsch versagt bleibt

Etwa 20 Prozent der Paare in Deutschland können ohne medizinische Hilfe keine eigenen Kinder bekommen. Sie sind unfruchtbar. Nach der Weltgesundheitsorganisation WHO kann man dann von Infertilität reden, wenn innerhalb von zwei Jahren bei regelmäßigem, ungeschützten Sexualverkehr keine Schwangerschaft eintritt. Weiter lesen …

Neue OZ: Kommentar zu Ärztehonorar

Das Verhalten mancher Ärztefunktionäre kann wohl kaum ein Arbeitnehmer verstehen: Jetzt zeigt sich, dass die Honorare für mindestens zwei Drittel aller Mediziner teils kräftig gestiegen sind - und dennoch klagen Standesvertreter nach wie vor über Unterfinanzierung. Weiter lesen …