Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

3. Juni 2009 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2009

Ausgewogene Witterung im Mai

Nach dem sehr warmen April begann der Mai eher kühl. Am 5. des Monats lag das Tagesmittel der Lufttemperatur noch einmal unter 10 Grad. Das Minimum wurde am Morgen mit 2,3°C erreicht. Zur Monatsmitte hin erwärmte sich die Luft bei wechselhafter Witterung. Die "Eisheiligen" zeigten sich auch in diesem Jahr milde gestimmt. Weiter lesen …

Obama in Deutschland: Ein menschliches Vorbild kommt zu Besuch - aber kein politisches 'role model'

Die Obamania geht weiter: Mit dem US-Präsidenten kommt am 4. Juni ein Gast zu Besuch, der die Deutschen weiterhin positiv fasziniert. Eine psychologische Studie zur Wirkung Obamas in Deutschland zeigt, dass es die menschlichen Werte und Haltungen der Person Barack Obama sind, von denen Inspiration und Faszination ausgehen - und nicht primär seine politische Programmatik. Weiter lesen …

Servicestudie: TV-Hersteller

Die Wirtschaftskrise hat die Welt fest im Griff - auf den chicen Flachbildfernseher im Wohnzimmer möchten die Deutschen aber nicht verzichten. Der Umsatz mit LCD-Fernsehern ist im ersten Quartal 2009 gegen den Trend um über 30 Prozent gestiegen, so aktuelle Zahlen der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu). Weiter lesen …

Trinkwasser aus Luftfeuchtigkeit

Kein Pflänzchen weit und breit - dafür ist es in der Wüste zu trocken. Doch in der Luft ist Wasser enthalten. Forscher haben nun einen Weg gefunden, aus der Luftfeuchtigkeit Trinkwasser zu gewinnen. Das System basiert nur auf regenerativer Energie und ist daher autark. Weiter lesen …

PUMA unterstützt den Umweltfilm HOME

Das Sportlifestyle-Unternehmen PUMA unterstützt den Umweltfilm HOME von Regisseur Yann Arthus-Bertrand, Fotograf und Autor von "Die Erde von oben", und Produzent Luc Besson. Der Film wird am 5. Juni 2009, dem Weltumwelttag, weltweit in die Kinos kommen, auf DVD erscheinen und kostenlos im Fernsehen und im Internet zu sehen sein. Weiter lesen …

Videorückblick auf die erotika 2009 in Köln

Trotz Wirtschaftskrise, die bekanntlich auch vor der Erotikbranche nicht halt macht, besuchten rund 750 nationale und internationale Fachbesucher die Fachmesse erotika 2009 in Köln. Unser Team von ExtremNews hat die Messe, die ausschließlich nur für das Fachpublikum gedacht ist, für Sie besucht und zeigt in einem Videorundgang, was es dort so alles interessantes zusehen gab. Weiter lesen …

Union und Liberale verteidigen absolute Mehrheit

Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, würde jeder zweite Wähler der Union oder ihrem Wunschpartner FDP seine Stimme geben. In der wöchentlichen Umfrage des Hamburger Magazins stern sowie des Fernsehsenders RTL, die vor der Entscheidung über die Opel-Rettung durchgeführt wurde, entfielen auf CDU und CSU wie in der Vorwoche 35 Prozent. Weiter lesen …

SoFFin hält nach Kapitalerhöhung 90 Prozent an Hypo Real Estate Holding AG

Auf ihrer außerordentlichen Hauptversammlung haben die Aktionäre der HRE heute mit 73,95 Prozent der Stimmen eine Kapitalerhöhung in Höhe von 2,96 Mrd. Euro beschlossen. Die Aktien werden zum satzungsmäßigen Nennwert in Höhe von 3 Euro ausgegeben, das Bezugsrecht der anderen Aktionäre wurde zugunsten des SoFFin ausgeschlossen. Dieser hält nach Zeichnung aller Anteile aus der Kapitalerhöhung 90 Prozent an der HRE. Weiter lesen …

Asse: Atomkonzerne drückten Sicherheitstandards

Auf Druck der Energiekonzerne hat die Gesellschaft für Strahlenforschung (GSF, heute Helmholtz-Zentrum) als Betreiberin des maroden Endlagers Asse II im Jahr 1975 ihre Sicherheitstandards für die Einlagerung von Atommüll gesenkt. Das belegt ein Schriftwechsel zwischen Stromkonzernen, GSF und Bundesinnenministerium, den Greenpeace ausgewertet hat. Weiter lesen …

Westdeutsche Zeitung: Streit SPD/Guttenberg

ynisch betrachtet hätte der SPD nichts Besseres als die Wirtschaftskrise passieren können. Sie gibt ihr Gelegenheit, den gespenstischen Aufstieg der Linken zu stoppen - weil die Bürger den Fundamentaloppositionellen in der Krise keine Verantwortung übertragen wollen, weil die SPD mit ihrer Arbeitsmarkt- und Steuerpolitik wieder näher an die Gewerkschaften heranrückt, weil sie endlich wieder ihren sozialdemokratischen Markenkern als Kümmerer für die sogenannten kleinen Leute pflegen kann. Weiter lesen …

Neue OZ: Kommentar zu Heimkinder

Schläge, Demütigungen, Missbrauch, Zwangsarbeit: Noch heute leiden viele Menschen unter dem, was ihnen in den 1950er- und 1960er-Jahren in Kinderheimen angetan worden ist. Dass sie Entschädigungen durchsetzen wollen, ist nur legitim. Allerdings sollten sie dabei den zweiten Schritt nicht vor dem ersten tun. Weiter lesen …