Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

17. Juni 2009 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2009

China: Hunde massenhaft getötet

In Hanzhong Stadt in der Shaanxi Provinz im Nordwesten Chinas wurden seit Mai 36.000 Hunde von Behörden getötet. Vorgeblich, um einen Ausbruch von Tollwut zu bekämpfen, sind staatlich sanktionierte Hundejäger unterwegs, um alle auf den Straßen angetroffenen Tiere zu erschlagen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Tiere einen Besitzer haben, geimpft oder Streunerhunde sind. Weiter lesen …

Ex-Conti-Chef Wennemer lehnt neues Gesetz zur Deckelung von Managergehältern als populistisch ab

Unmittelbar vor der Abstimmung über das neue Gesetz zur Angemessenheit von Vorstandsvergütungen am Donnerstag (18. Juni) im Deutschen Bundestag haben hochrangige Vertreter aus der Wirtschaft heftige Kritik an den geplanten neuen Regeln geübt. Der ehemalige Vorstandschef des hannoverschen Automobilzulieferers Continental, Manfred Wennemer, sagte NDR Info, es handele sich bei dem Gesetz um reinen Populismus. Weiter lesen …

Internet-Fernsehen boomt

1,8 Millionen zahlende Kunden soll das Fernsehen über das Internet – kurz: IPTV – im Jahr 2010 haben. Das entspricht einem Plus von 50 Prozent gegenüber 2009. Für Ende dieses Jahres erwartet der Hightech-Verband BITKOM 1,2 Millionen Abonnenten. Diese aktuellen Prognosen teilte der BITKOM anlässlich des 2. BITKOM IPTV-Summits mit, der am heutigen Mittwoch in Berlin stattfindet. Weiter lesen …

Bei Quelle drohen Geldströme zu versiegen

Der Essener Reise- und Handelskonzern Arcandor sorgt sich um seinen Versandhändler Quelle, der bereits Gläubigerschutz beantragt hat. Hier drohten die Geldflüsse zu versiegen, falls die Essener Valovis Bank, die für Quelle Geld eintreibe und weiterleite, keine Bürgschaft über 50 Millionen Euro erhalte, erfuhr die WAZ-Gruppe (Donnerstagausgabe) aus dem Unternehmensumfeld. Weiter lesen …

Bundesweite Umfrage des Ernst-Schneider-Preis der IHKs: Journalisten sehen große Mängel in der Vermittlung von Wirtschaftsthemen

Wirtschaftsjournalisten blicken kritisch auf ihre Arbeit. Jeder Zweite hält die Qualität dessen, was in Deutschland über Wirtschaft publiziert wird, für mittelmäßig. Wirtschaft gilt als abstrakt. Themen wie Arbeitsmarkt, Altersversorgung oder Globalisierung sind nicht leicht zu erklären. Drei von vier der befragten Journalisten sind der Ansicht, dass sie zu wenig tun, um Wirtschaftsthemen ihren Zuschauern, Hörern und Lesern zu vermitteln. Weiter lesen …

Deutsche lieben ihre Sprache

Die große Mehrheit der Deutschen empfindet Liebe und Stolz für die deutsche Sprache. Das ist das Ergebnis einer deutschlandweiten, repräsentativen Studie zu Spracheinstellungen in Deutschland, die das Mannheimer Institut für Deutsche Sprache (IDS) und der Lehrstuhl Sozialpsychologie der Universität Mannheim heute in Berlin veröffentlichten. Weiter lesen …

Offensichtlich großer Bio-Eierbetrug in NRW aufgedeckt

Am Montagabend berichtete das WDR- Wirtschaftsmagazin „markt“ über den wohl mutmaßlich größten bislang bekannt gewordenen Bio-Eierbetrug in NRW. Im Mittelpunkt stand der sog. Bio-Hühnerpark in Velbert. Die Inhaber Richard Hennenberg (u. a. Gesellschafter der Heidegold GmbH) und sein Sohn Andreas (u. a. im Aufsichtsrat der Volksbank Sprockhövel) haben sich scheinbar von Beginn an nicht an die gesetzlich verbindlichen EU-Ökovorgaben gehalten. Weiter lesen …

Noch 14 Milliarden Mark in deutschen Haushalten versteckt Schüler als D-Mark-Detektive im Einsatz für Afrika und Asien

Deutschlands Schulkinder machen sich auf die Suche nach verborgenen D-Mark-Schätzen. Mit dem bundesweiten Schulklassenwettbewerb "D-Mark-Detektive" will Opportunity International, Deutschlands größte gemeinnützige Stiftung für Kleinkredite, Schulen in Afrika und Asien unterstützen. Im Rahmen der Jahres-Pressekonferenz von Opportunity wurde der Wettbewerb in einer Bielefelder Grundschule offiziell eingeläutet. Weiter lesen …

Den Deutschen wird die Lust auf Lotto genommen - Spieleinsätze auf Rekordtief - Der Lotto-Jackpot schrumpft

Die Umsätze der Lottogesellschaften gehen durch den Glücksspielstaatsvertrag bundesweit dramatisch zurück. Erstmals sind in der vergangenen Woche die Spieleinsätze für eine Samstagsziehung unter die historische Tiefstmarke von 50 Millionen Euro gesunken. Die Folge: statt dem angekündigten 3 Millionen-Euro-Jackpot konnten die staatlichen Lottogesellschaften am Wochenende nur 2,49 Millionen ausschütten; 20 Prozent weniger. Weiter lesen …

"Frauen sind zu 500 Prozent wunderbar!" Genau 20 Jahre nach der ersten Love Parade: Exklusiv-Interview der Zeitschrift PETRA mit Techno-Ikone Marusha, heute 42

Die grünen Augenbrauen waren ihr Markenzeichen - heute ist sie berufstätige Single-Mom und trägt die Brauen naturfarben. Aber das ist lange nicht das Einzige, was sich im Leben von Marusha exakt 20 Jahre nach der ersten Love Parade geändert hat. Für ihre aktuelle Ausgabe (EVT 18.06.09) sprach PETRA, die meistgelesene monatliche Frauenzeitschrift Deutschlands, exklusiv mit der 42-Jährigen. Weiter lesen …

Großer Fotorückblick auf das 12. SYMPATEX BIKE Festival in Willingen

Am letzten Wochenende war Willingen erneut der Treffpunkt der Mountainbike-Szene. Nachdem es am Freitag zur Eröffnung des 12. SYMPATEX BIKE Festival in Willingen noch vereinzelte Regenschauer gab, wurde den 32.000 Besuchern an den Wettkampftagen bei optimalen Wetter und Bedingungen von den mehr als 2.400 Aktiven hervorragender Sport geboten. Natürlich war auch diesmal wieder Karl Koch für ExtremNews mit seiner Kamera dabei und hat uns tolle Bilder mitgebracht, die wir in einer großen Fotostrecke für Sie zusammengestellt haben. Weiter lesen …

Bildungsstreik: Rettungspaket bleibt aus. Banküberfall in über 10 Städten

Bereits vor einem Monat hatten Aktive des Bildungsstreiks dem Bundesfinanzministerium und den Banken ein Rettungspaket für bessere und freie Bildung in Rechnung gestellt. Das im Vergleich mit der staatlichen Bankenrettung bescheiden ausgestaltete Sofortprogramm umfasst 104,8 Mrd., die in die soziale Öffnung des Bildungssystems gehen sollen: Abschaffung aller Studiengebühren, Bafög für alle, die Ausfinanzierung von 2 Millionen Studienplätzen sowie die Einstellung von neuen Lehrkräften für kleinere Schulklassen. Weiter lesen …

Internationale Forscher wollen Spuren von Sprengstoff in den Ruinen des WTC gefunden haben

Der dänische TV-Sender "TV2" strahlte am 6. April 2009 in seiner Hauptnachrichtensendung ein 10 Minuten langes Interview aus mit dem dänischen Wissenschaftler Prof. Dr. Niels H. Harrit von der chemischen Fakultät an der Universität Kopenhagen. Der Chemiker hat mit einem siebenköpfigen Forscherteam und in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Steven Jones, einem Physiker an der Brigham Young University in Utah, in den vergangenen zwei Jahren die Proben der Trümmer von Ground Zero untersucht und die Ergebnisse nun der Öffentlichkeit vorgelegt. Weiter lesen …

Klimageräte - kühlen Kopf bewahren Elektrische Klimatisierung kann pro Jahr rund 100 Euro kosten

Mit steigenden Sommertemperaturen wächst bei vielen Verbrauchern der Wunsch nach einem Klimagerät. Doch wer diese Geräte nutzt, muss sich auf eine deutlich erhöhte Stromrechnung gefasst machen. "Um im Sommer für angenehm kühle Temperaturen in der Wohnung zu sorgen, benötigen Klimageräte sehr viel Strom", erklärt Steffen Joest, Bereichsleiter bei der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Weiter lesen …

Mit vibrierendem Glas zum Gipfel der Lust

Derzeit wird der Erotikmarkt von neuen Toy-Linien förmlich überschwemmt. Da muss man sich schon etwas Besonderes einfallen lassen, um sich von der breiten Masse abheben zu können. Es muss nicht immer Plastik sein dachte sich Sylke Dresbach und geht bei der Herstellung von erotik Toys neue Wege. Bereits seit einigen Jahren, als sie ihre Firma Glassvibrations mit ihrem edlen und raffinierten Spielzeug für Erwachsene gründete, sorgt sie wortwörtlich für den erotischen Durchblick. Weiter lesen …

Ferien in Deutschland weiterhin im Trend

Bei der Urlaubsplanung kennen die Deutschen mehrheitlich keine Krise. Für 77% der Bundesbürger hat die Wirtschaftskrise keinerlei Auswirkungen auf die Urlaubskasse. Dabei lassen sich die Deutschen im europäischen Vergleich (55%) bei ihrer Urlaubsplanung deutlich weniger von der Wirtschaftskrise beeinflussen. Weiter lesen …

SPD stürzt auf Stand der Ära Beck

Nach ihrem desaströsen Abschneiden bei der Europawahl sind die Aussichten der SPD auch für die Bundestagswahl düster. In der wöchentlichen Umfrage des Hamburger Magazins stern sowie des Fernsehsenders RTL stürzte die Partei im Vergleich zur Vorwoche um 3 Punkte auf 21 Prozent ab. Weiter lesen …

Wirtschaftsrisiko: Deutsche gehen häufig krank zur Arbeit

Deutsche Unternehmen riskieren unnötige Ausfallzeiten, weil ihr Personal krank an den Arbeitsplatz zurückkehrt. In jedem zweiten Betrieb ist die verfrühte Arbeitsaufnahme gängige Praxis. In gut jedem dritten Unternehmen wird die Ansteckungsgefahr für Kollegen sogar häufig erhöht, weil sich Mitarbeiter nicht bis zur Genesung auskurieren. Weiter lesen …

Bund und Länder vereinbaren Sicherheit "light" für alternde Atomkraftwerke

Das in der vergangenen Woche zwischen Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und den für die Atomaufsicht zuständigen Ministern in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein vereinbarte Verfahren zur künftigen Sicherheitsüberwachung von Atomkraftwerken steht im Widerspruch zu klaren Anforderungen des Atomgesetzes und ignoriert die Pflicht der Aufsichtsbehörden, den bestmöglichen Schutz der Bevölkerung vor den Risiken der Atomenergie sicherzustellen. Weiter lesen …

Westdeutsche Zeitung: Patientenverfügung

Zwischen sieben und neun Millionen Patientenverfügungen sollen bereits verfasst worden sein. Dahinter stehen ebenso viele Menschen, die eine Hoffnung haben: dass ihr ausdrücklich geäußerter Wille respektiert wird, in einer vordefinierten gesundheitlichen Situation nicht mehr weiter am Leben gehalten zu werden. Doch derzeit können sie nicht darauf zählen. Weiter lesen …

WAZ: Von der Leyens Scheitern

Ein Gesetz, das Kinder vor Misshandlung, Verwahrlosung oder im schlimmsten Fall vor dem Tod bewahrt, muss ein gutes Licht auf die Urheberin werfen. Ursula von der Leyen hatte vermutlich Schlagzeilen über eine tüchtige Familienministerin im Kopf, als sie im Alleingang ihr Kinderschutzgesetz entwarf. Weiter lesen …

WAZ: Deutsche im Jemen ermordet

Die Gegend rund um Saada, in der die beiden deutschen Frauen ermordet wurden, gehört zu den Tabu-Zonen des Landes. Hier herrscht Anarchie. In dem zerklüfteten Gebiet an der Grenze zu Saudi-Arabien liefert sich die jemenitische Regierung einen Bürgerkrieg mit aufständischen schiitischen Rebellen. Weiter lesen …

Neue OZ: Kommentar zu Umwelt

Sage keiner, Giftpapiere kennt nur die Bankenwelt. Auch Gesetzentwürfe können sich als toxisch erweisen. Hände weg von Kohlendioxid, haben sich CDU und CSU im Bundestag gedacht. Eine Überdosis in Form unterirdischer CO2-Speicher könnte auf Wähler giftig wirken - und deshalb ist das Projekt Gaskaverne geplatzt. Weiter lesen …