Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

8. Juni 2007 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2007

G8-Proteste stärken die Bewegung

Aus Sicht von ROBIN WOOD ist es durch die massenhaften Proteste gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm gelungen, die Glaubwürdigkeit dieser selbst ernannten Weltregierung weiter zu erschüttern. Die Gegenbewegung wurde gestärkt. Mehr als 10.000 DemonstrantInnen, darunter auch etliche von ROBIN WOOD, haben sich an Aktionen des zivilen Ungehorsams beteiligt. Weiter lesen …

Größter Finanzskandal der Nachkriegszeit: Securenta AG insolvent!

Deutschland hat seinen größten Finanzskandal der Nachkriegszeit. Die Göttinger Securenta AG ist insolvent. Die Securenta AG ist das Haupt des umstrittenen Finanzkonzerns Göttinger Gruppe. Nach Mitteilung des Amtsgericht Göttingen hat ein Anleger den Antrag auf Feststellung der Zahlungsunfähigkeit gestellt. Der Hamburger Notar Peter Knöpfel ist als vorläufiger Verwalter eingesetzt. Weiter lesen …

Gregor Gysi: Gipfel der Worthülsen

Zu den Ergebnissen des G8-Gipfels erklärt der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE., Gregor Gysi: Verschanzt in einem goldenen Käfig haben die G8 einen Gipfel der Worthülsen zelebriert und sich darin ergangen. Angela Merkel hat nichts erreicht als Unverbindlichkeiten. Weiter lesen …

Online-Fernsehen mit neuen Diensten

Neuartige Dienste wie Joost oder Zattoo wollen die Fernsehlandschaft im Internet revolutionieren. Mit Hilfe der Peer-to-Peer-Technik, wie man sie von Tauschbörsen her kennt, setzen auch die großen Fernsehanstalten auf Live-Übertragungen und Video on Demand. Die Vielfalt der neuen Fernsehwelt ist verwirrend, die Qualität der Inhalte sehr unterschiedlich, so das Computermagazin c't in der aktuellen Ausgabe 13/07. Weiter lesen …

Rolle der Bundesregierung geprägt von Heuchelei

Mit scharfer Kritik und Unverständnis hat das globalisierungskritische Netzwerk Attac auf den Kompromiss des G8-Gipfels zum Klimaschutz reagiert. Am Donnerstag hatten die Staats- und Regierungschefs der führenden Wirtschaftsmächte und Russlands verkündet, man "ziehe in Erwägung", die CO2-Emissionen bis 2050 um 50 Prozent zu reduzieren. Weiter lesen …

Klimawandel in der Finanzbranche

Klimawandel als Herausforderung, Umweltschutz als Chance – diese Einsicht ist mittlerweile im Zentrum der Finanzwelt angekommen. Der Markt für ökologische Geldanlagen ist in jüngster Zeit rasant gewachsen. Das Gesamtvolumen nachhaltiger Aktienfonds in Deutschland wird auf 16 Milliarden Euro geschätzt. Der Klimawandel – lange Zeit nur ein Thema für Weitblickende – ist zum Kriterium für Geldanleger und Investoren geworden. Weiter lesen …

"Wanne-Eickeler Blitzdiät" - Auf einen Schlag mehrere Kilos verloren

Da passiert ein Mann den Kassenbereich eines Supermarktes in Wanne-Eickel. Wann? Am 6. Juni, gegen 11.00 Uhr. Was fällt auf? Sein Bauch ist erheblich gerundet, was aber laut Statistik nunmehr schon bei einem Großteil unserer Mitbürger der Fall sein soll. Plötzlich verringert sich diese Leibesfülle schlagartig. Warum denn das, gibt es da etwa eine bahnbrechende Wunderdiät? Mitnichten! Weiter lesen …

Stuttgarter Nachrichten: G8/Klima

Im Poker um den Klimaschutz hatte Angela Merkel von Anfang an schlechte Karten. Mit diesem Blatt konnte sie nicht gewinnen. Dass die Kanzlerin dennoch nicht als Verliererin in der Öffentlichkeit da steht hat wohl mit ihrem Geschick zu tun, selbst Niederlagen als Erfolg verkaufen zu können. Weiter lesen …

Neues Deutschland: zur Klima-Debatte auf dem G8-Gipfel

Schnelles und entschiedenes Handeln ist gefragt«, erklärte unsere Kanzlerin noch vor wenigen Wochen, als die jüngste UN-Studie schlimme Szenarien zum Klimawandel ausmalte. Auf dem G8-Gipfel wird jedoch geredet, an Formulierungen gefeilt, werden Ziele bis zur Unkenntlichkeit herunterredigiert. Und das alles, damit Angela Merkel den Durchbruch verkünden kann und Heiligendamm mit Weltwirtschafts-Pop Bono & Co. Konkurrenz macht. Weiter lesen …

DGB kritisiert Lehrstellen-Prognose der Wirtschaft

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) will sich der optimistischen Lehrstellen-Prognose der Wirtschaft für dieses Jahr nicht anschließen. "Die Strategie des DIHK ist durchsichtig: Erfolge vor der Zeit verkünden, und wer keinen Ausbildungsplatz ergattert, ist eben nicht 'ausbildungsreif'. So einfach ist das nicht", sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock dem "Tagesspiegel". Weiter lesen …