Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

5. Juni 2007 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2007

Neues Deutschland: zur Diskussion um die USA-Raketenpläne

Seit das »Vorfeld« seuchenhaft für die Bezeichnung jeder beliebigen Frist vor einem Ereignis benutzt wird, scheint seine vormalige Bedeutung in Vergessenheit geraten zu sein. Eigentlich ist »Vorfeld« nämlich ein militärischer Begriff, der den Raum zwischen den Stellungen von Kriegsparteien meint. Wer jetzt das »Vorfeld von Heiligendamm« bemüht, sollte um des Verständnisses willen erläutern, welchen Sinn er in das Wort legt, denn manche G8-Größen treten schon arg kriegerisch auf. Weiter lesen …

Gloria Fürstin von Thurn und Taxis: "Ich empfand es als Verarschung, dass Warhol nicht selber gemalt hat."

"Ich empfand es als Verarschung, dass Warhol nicht selber gemalt hat. Das habe ich damals nicht verstanden. Dass man als Kunst verkaufen kann, was man nicht selber macht", verrät Gloria Fürstin von Thurn und Taxis im Interview mit VANITY FAIR. Die bekennende Kunst-Liebhaberin sagt weiter: "Joseph Beuys zum Beispiel war für mich die totale Volksverarschung. Ich konnte damit nichts anfangen." Weiter lesen …

Peffekoven sieht trotz Einstellung des EU-Defizitverfahrens keine Entwarnung

Trotz der Einstellung des EU-Defizitverfahrens gegen Deutschland sieht der Mainzer Finanzwissenschaftler, Rolf Peffekoven, keinen Anlass zur haushaltspolitischen Entwarnung. "Was nach wie vor fehlt, ist ein überzeugendes Konsolidierungskonzept für den Abbau des strukturellen Defizits, also jener Haushaltslücke, die auch bei guter Konjunkturlage fortbesteht", sagte Peffekoven der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe). Weiter lesen …

Macher sind sich einig: Der einheitliche Behördenruf "115" wird kommen

Der Hessische Staatssekretär Harald Lemke, der Kölner Stadtdirektor Guido Kahlen, Dr. Georg Thiel, stellvertretender Abteilungsleiter Verwaltungsmodernisierung und Verwaltungsorganisation des Bundesinnenministeriums und Holger Bill, Geschäftsführer für den Bereich Öffentliche Verwaltung beim Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister Accenture, sind sich einig: Die einheitliche Behördennummer 115 wird bald Realität. Weiter lesen …

Petra Pau: Demonstrationsrecht de facto suspendiert

Das Bundesverfassungsgericht lässt eine G8-Mahnwache und eine Demonstration in Rostock-Laage nur unter strengen Auflagen zu. Dazu erklärt Petra Pau, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. und Mitglied im Innenausschuss: Mit seinem Urteil hat das Bundesverfassungsgericht das Demonstrationsrecht de facto suspendiert. Weiter lesen …

Umweltexperte Müller-Kraenner: Umdenken in der Energiepolitik notwendig

Der Umweltexperte Sascha Müller-Kraenner hat angesichts der Klimadebatte auf dem G8-Alternativ-Gipfel eine neue, langfristig angelegte Energiepolitik gefordert. Momentan gebe es zwei große Krisen, die Klimakrise und gleichzeitig eine Ressourcenkrise, erläuterte der politische Chefberater und europäische Repräsentant der Umweltorganisation "The Nature Conservancy" am Dienstag,5. Juni 2007, im "ZDF-Mittagsmagazin". Weiter lesen …

Der Gipfel vor dem Gipfel

Einen Tag vor dem Beginn des Treffens der Staats- und Regierungschefs der acht führenden Industrienationen in Heiligendamm diskutiert Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Kindern und Jugendlichen über die größten Zukunftsprobleme der Erde. 74 Mädchen und Jungen des Junior8-Gipfels von UNICEF und Morgan Stanley folgten der Einladung ins Kanzleramt nach Berlin. Weiter lesen …

Fast jeder zweite Mensch telefoniert mobil

Die Zahl der Mobilfunk-Anschlüsse wird in diesem Jahr weltweit erstmals die 3-Milliarden-Grenze überschreiten. Damit werden sich die Verträge für Handys und Prepaid-Karten innerhalb von sechs Jahren fast verdreifacht haben. Dies ergab eine Studie des europäischen Marktforschungsinstituts EITO im Auftrag des BITKOM. Ende 2007 wird somit statistisch fast jeder zweite Mensch auf der Erde mobil telefonieren. Weiter lesen …

Rheinische Post: Nervöse Koalition

Die große Koalition hat noch nicht einmal die erste Halbzeit der Wahlperiode erfüllt, doch sie verbreitet bereits den Eindruck von gegenseitigem Überdruss. Vieles entspringt parteipolitischer Nervosität. So ängstigt sich die SPD vor der erstarkenden Konkurrenz der Linkspartei und arbeitet immer noch an den Folgen ihrer Turbulenzen (mit drei Vorsitzenden in sieben Monaten). Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu Putin

Mit der Sorge vor einem neuen Wettrüsten spaltet Putin die transatlantische Gemeinschaft. Kaum weniger bedenklich, auch innerhalb der EU sät er mit diesen Drohungen Misstrauen zwischen Osteuropa, wo die Angst vor Moskau aus gutem Grund tief sitzt, und den westlichen EU-Partnern. Weiter lesen …