Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

29. Juni 2007 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2007

Umfrage: Patienten ratlos bei der Krankenhaussuche

Rund 36 Millionen Mal im Jahr kommen Patienten in Deutschland ins Krankenhaus und werden dort stationär behandelt. Doch obwohl es zum Teil erhebliche Unterschiede bei Qualität, Beratung und Service der Häuser gibt, verlässt sich der überwiegende Teil (57 Prozent) der Menschen bei der Wahl des Krankenhauses allein auf den Rat seines Arztes oder von Freunden. Weiter lesen …

"Stirb langsam 4.0" mit gutem Start

Nach zwölf Jahren Pause beschützt der New Yorker Cop John McClane (Bruce Willis) Amerika wieder vor Terroristen. Bereits am Mittwoch feierte "Stirb langsam 4.0" Premiere in den deutschen Kinos. 239.000 Zuschauer zog es an den ersten beiden Tagen in das Action-Spektakel von Regisseur Len Wiseman ("Underworld"), wie media control bekannt gibt. Weiter lesen …

Menschenrechtsinstitut: EUPOL Afghanistan soll Frauenrechte fördern

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat die konsequente Berücksichtigung von Frauenrechten bei der Polizei-Mission der Europäischen Union EUPOL Afghanistan gefordert. "Der Schutz von Frauen in politischen Ämtern und der Schutz von Schulmädchen müssen als zentrale Sicherheitsprobleme erkannt werden", erklärte Frauke Seidensticker, Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Menschenrechte. Weiter lesen …

Vorsicht vor verliebten Rehen! - Deutsche Wildtier Stiftung warnt vor erhöhter Unfallgefahr während der aktuellen Paarungszeit der Rehe

Ist die Ricke paarungsbereit, lockt sie mit lautem Fiepen. Blindlings folgen die Rehböcke den Rufen. Für sie ist dann auch eine vielbefahrene Straße kein Hindernis. Für Autofahrer sind die liebestollen Rehböcke jedoch eine große Gefahr. Die Brunftzeit vom Rehwild (Capreolus capreolus) beginnt im Juli und reicht bis in den August hinein. Weiter lesen …

Deutsche kaufen 2007 fast 33 Millionen Handys

Mobiltelefone bleiben ein Renner. Voraussichtlich 32,6 Millionen Geräte werden dieses Jahr in Deutschland verkauft – so viele wie nie zuvor. 2006 lag der Absatz bei 32 Millionen, 2005 bei 31,3 Millionen Handys. Der Umsatz bleibt derweilen stabil. Auf Grund leicht fallender Preise wird er 2007 rund 3,9 Milliarden Euro in Deutschland betragen, wie in den beiden Vorjahren auch. Weiter lesen …

Placebo-Effekt: Zukunft durch „Heilen ohne Medikamente“?

Seine Thesen sind provokant und werden heiß diskutiert. Ratgeber-Autor Andreas Winter behauptet, dass viele chronische Krankheiten nicht körperliche, sondern seelische Ursachen haben. Störungen oder Beschwerden psychischer Ursache sind seiner Meinung nach aber keine Krankheiten, sondern Symptome und daher mit psychischen Maßnahmen zu behandeln. Seinen Ansatz beschreibt Winter in „Heilen ohne Medikamente“, das am 31. Juli 2007 im Mankau-Verlag erscheint. Weiter lesen …

Rheinische Post: Siemens-Peinlichkeit

Dass der Siemens-Vorstand seinen erst vor einem halben Jahr mit großer Geste berufenen Leiter der Anti-Korruptions-Abteilung jetzt schon wieder feuert, klingt wie ein Skandal. Denn der Öffentlichkeit wurde der ehemalige Staatsanwalt Daniel Noa als der Gute vorgestellt, der inmitten der Bösen wüten sollte, um den Schmiergeld-Sumpf endlich auszutrocknen. Weiter lesen …

10 Jahre TuneUp - ein guter Grund zum Feiern

Seit 10 Jahren entwickelt TuneUp erfolgreich Tuning-Software. Von der 1. Generation bis heute zählen die Produkte der deutschen Software-Schmiede zu den professionellsten Tools zur Optimierung und Anpassung von Windows. Wurde TuneUp 97 noch ausschließlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft, so ist TuneUp Utilities seit 2003 international etabliert und wird auch verstärkt in den USA, in Frankreich und in Spanien vertrieben. Weiter lesen …

Wenn Leitungswasser riecht

Trinkwasser gilt als eines der reinsten Lebensmittel. Oft aber nur bis zum Hausanschluss. Ab diesem Punkt hängt seine Qualität maßgeblich von der Hausinstallation ab. Neuere internationale Studien an Kunststoffrohren haben gezeigt, dass Chemikalien ins Wasser übergehen können. Im besten Fall verderben sie nur Geruch und Geschmack des Wassers, schlimmstenfalls machen sie krank. Weiter lesen …

Klimaforscher schlagen Alarm: Globale Erwärmung hat sich dramatisch beschleunigt

Seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen 1893 gab es in Deutschland keine wärmere Zwölf-Monats-Periode als zwischen Juni 2006 und Mai 2007. Die bundesweite Durchschnittstemperatur für diesen letzteren Zeitraum lag drei Grad über dem bisherigen, zwölfmonatigen Mittelwert. Sollte die Tendenz anhalten, wäre das ein Hinweis auf eine dramatische Beschleunigung des Klimawandels. Weiter lesen …

Patti Smith verehrt Jeanne d'Arc

Patti Smith ist seit ihrer Kindheit von der Jungfrau von Orleans, Jeanne d'Arc, fasziniert: "Dass sie auf dem Scheiterhaufen starb, empörte mich. In Tagträumen rettete ich sie vor dem Tod", erzählt die Punk-Legende im ZEITmagazin LEBEN. Die Geschichte der Jeanne d'Arc halte ihr vor Augen, "dass wir die Macht der Veränderung in uns tragen". Weiter lesen …

BGA: Erste Warnsignale im Großhandel

"Die Wachstums-Ampel droht nach einer langen Grünphase auf gelb umzuschalten. Die dynamische wirtschaftliche Fahrt muss jedoch ungebremst fortgesetzt werden, um Beschäftigung aufzubauen und die Staatsfinanzen zu konsolidieren. Dieses Warnsignal sollte die Politik ernst nehmen, die Rahmenbedingungen weiter zu verbessern und modern auszugestalten. Deutschland ist vor Abschwächungen nicht gefeit." Weiter lesen …

Westfalenpost: Dunkelfeld

Jeder Verstorbene muss unverzüglich von einem Arzt untersucht werden, der den Tod, die Todeszeit und die Todesart - natürlich, nicht natürlich - feststellt und im Totenschein dokumentiert. Das aber setzt voraus, dass die zur Leichenschau gerufenen Ärzte einen nicht natürlichen Todesfall auch erkennen. Weiter lesen …