Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

28. Juni 2007 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2007

Impressum – Kleiner Fehler – großer Ärger

In einem Abmahnrechtsstreit unter Wettbewerbern der ebay- Plattform entschied das Kammergericht Berlin (5 W 34/07 vom 13.02.2007) in 2. Instanz, dass die Angabe eines abgekürzten Vornamens im Impressum einer Internethomepage bzw. einer Anbieterseite auf ebay keine hinreichende Angabe darstellt. Weiter lesen …

Blogs spielen in Online-Shops keine Rolle

Weblogs fristen in Online-Shops bisweilen ein Schattendasein: Obwohl fast die Hälfte aller Befragten angibt, mindestens einen Online-Shop zu kennen, der Weblogs anbietet, hält sie nur ein Viertel für erforderlich. Im Gegensatz dazu ist für neun von zehn Käufern der direkte Kontakt zu Kundenberatern, beispielsweise über E-Mail, besonders wichtig. Weiter lesen …

Dessauer Polizeiaffäre: Linksfraktion droht mit Untersuchungsausschuss

Die Regierung von Sachsen-Anhalt hielt die Dessauer Polizeiaffäre schon für beendet, doch das Gegenteil ist der Fall. Die Linksfraktion im Landtag droht jetzt mit einem Untersuchungsausschuss. Anlass sind die Repressalien, denen zwei der drei Beamten der Polizeidirektion Dessau ausgesetzt sind, die vor einiger Zeit ein Fehlverhalten des Vizechefs der Behörde, Hans-Christoph Glombitza, protokolliert hatten. Weiter lesen …

Greenpeace-Magazin ab Heft 5/07 nicht mehr bei Lidl

Greenpeace Deutschland hat die Wirkung des Verkaufs des Greenpeace-Magazins beim Discounter Lidl falsch eingeschätzt. Die Umweltorganisation hat das Obst- und Gemüseangebot von Lidl wie das vieler anderer Handelsketten kritisch unter die Lupe genommen und dort zeitgleich das Greenpeace-Magazin zum Kauf angeboten. Weiter lesen …

Von der Leyen: Immer mehr Väter beantragen Elterngeld

Die Finanzierung des Krippenausbaus für Kinder unter drei Jahren ist gesichert: Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) haben sich auf die Einrichtung eines Sondervermögens geeinigt, um den Bundesanteil von einem Drittel der Gesamtkosten an Krippenausbau und Betrieb zur Verfügung zu stellen. Weiter lesen …

NABU begrüßt EU-Klage gegen Deutschland wegen unzureichender Vogelschutzgebiete

Der NABU hat die Entscheidung der EU-Kommission begrüßt, wegen der immer noch unzureichenden Ausweisung von EG-Vogelschutzgebieten in Deutschland den Europäischen Gerichtshof (EuGH) anzurufen. Das Verfahren 2001/5117 geht auf eine Beschwerde des NABU zurück, der detailliert nachgewiesen hatte, dass mehr als die Hälfte der Bundesländer ihre Verpflichtungen immer noch nicht vollständig erfüllt haben. Weiter lesen …

Nordostatlantik wird CO2-Speicher

Die Kommission zum Schutz des Nordostatlantiks (OSPAR) hat heute im belgischen Ostende den Weg für die Speicherung des Treibhausgases Kohlendioxid im Meeresboden frei gemacht. Der WWF begrüßt die Entscheidung der 15 Vertragsstaaten und der EU als sinnvolle Klimaschutzmaßnahme, weil sie sehr strikte ökologische Bedingungen für die CO2-Lagerung vorsieht. Weiter lesen …

Bauernregeln im Juli

Viele der alten Wetter-Weisheiten haben inzwischen ihren Zauber verloren - sie wurden durch die langjährigen Aufzeichnungen der Wetterstationen widerlegt. Doch erstaunlicherweise beschreiben die zum Teil aus dem Mittelalter stammenden Regeln das Sommerwetter ganz gut, haben die Meteorologen des Wetterservice Donnerwetter.de festgestellt. Weiter lesen …

Discovery Channel lüftet das Geheimnis um die Mumie von Hatschepsut, dem wichtigsten archäologischen Fund in Ägypten seit 1922

Es ist der bedeutsamste archäologische Fund im ägyptischen Tal der Könige seit der Entdeckung des Grabs von Tut-Ench-Amun - die Mumie von Hatschepsut, der ägyptischen Königin, die sich selbst zum Pharao ernannte. Discovery Channel zeigt in den USA am 15. Juli in der Dokumentation SECRETS OF EGYPT'S LOST QUEEN exklusiv die archäologischen, forensischen und wissenschaftlichen Indizien, mit denen die Forscher die Identität der 3.500 Jahre alten Mumie belegen. Weiter lesen …

Deutsche Hightech-Produkte weltweit gefragt

Im ersten Quartal 2007 hat Deutschland seinen Importüberschuss bei ITK-Produkten um 34 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro verringert. Im Vorjahresquartal lag der Überschuss noch bei 3,8 Milliarden Euro. Das teilte der Bundesverband, Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) mit. Weiter lesen …

Designer Philippe Starck über seine Wahlheimat Venedig: "Ich bin dafür, die Touristen rauszuschmeißen."

"Lasst uns die Intelligenz wieder nach Venedig bringen. Ich bin dafür, die Touristen rauszuschmeißen", fordert Philippe Starck in einem Gastbeitrag in VANITY FAIR. In der Hommage an seine Wahlheimat Venedig schreibt der weltberühmte Designer: "Ich bin gegen den Tourismus, mit dem ja eine zivile Kolonialisierung einhergeht und der die Zerstörung der Kulturen bedeutet. Weiter lesen …

Wiesbadener Kurier: Kommentar zu EU-Bilanz

Die Bilanz der Bundesregierung am Ende ihrer EU-Ratspräsidentschaft geriet zur Beweihräucherung in eigener Sache. Kleinere, manchmal durchwachsene "Fortschritte" beim Klimaschutz der EU (bei den G8 sieht das noch düsterer aus), ein wenig mehr gemeinsame Außenpolitik und ein paar Mehrheits- statt Einstimmigkeitsvoten mehr mögen ja ganz nett sein, das Scheitern in anderen wesentlichen Bereichen hebt das nicht auf. Weiter lesen …

LVZ: Zu viele Gäste

1804 durchbrach die Weltbevölkerung die Milliarden-Schallmauer, 1927 fiel die nächste, 1960 lebten drei Milliarden Menschen auf dem blauen Planeten, 1974 vier, 1987 fünf, 1999 sechs. Und derzeit teilt sich jeder Homo sapiens mit gut 6,6 Milliarden Artgenossen die zunehmend unter dieser Last ächzende Erde. Weiter lesen …

Rheinische Post: TV-Sparprogramm

Übernahmen und Fusionen sind in Mode: Massenproduktion ist eben billiger. Wie viel billiger ProSiebenSat.1 nach der SBS-Übernahme produzieren will, hat der Konzern schon angekündigt: 60 Millionen Euro pro Jahr. Indem Mitarbeiter nach Hause geschickt, Programminhalte gemeinsam entwickelt, gekauft und vermarktet werden. Weiter lesen …

Rheinische Post: CIA-Geschichte

Im Gegensatz zur Bundeswehr gibt der amerikanische Auslandsgeheimdienst auf seine Geheimdokumente acht. Deshalb ist heute schwarz auf weiß nachzulesen, dass die CIA 1960 plante, den kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro vergiften zu lassen. Weiter lesen …

Extra-Supermaerkte verkaufen weiterhin hoch mit Dioxin belastete Fischleber

Noch immer ist stark mit Dioxin belastete Dorschleber der Marke Rügen Fisch in den Extra-Verbrauchermärkten erhältlich. Dabei haben Tests von foodwatch ergeben, dass bei diesen Produkten der Grenzwert um das bis zu Zehnfache überschritten wird. Immerhin vier große Supermarkt-Ketten (Edeka, Rewe, Kaiser's Tengelmann und Aldi Nord) sowie das Berliner Kaufhaus KaDeWe zeigten Verantwortungsbewusstsein und haben die belasteten Lebensmittel nach foodwatch-Protesten aus dem Regal genommen. Weiter lesen …