Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lindner signalisiert Entgegenkommen bei geplanter Verfassungsänderung

Lindner signalisiert Entgegenkommen bei geplanter Verfassungsänderung

Archivmeldung vom 03.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt. Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Wappen von Nordrhein-Westfalen
Wappen von Nordrhein-Westfalen
Der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner hat die Gesprächsbereitschaft seiner Partei für Veränderungen in der Landesverfassung bekräftigt. "Wir betreiben keine Fundamentalopposition und werden uns Gesprächen über Änderungen der Landesverfassung nicht verweigern", sagte Lindner den Titeln der WAZ-Mediengruppe (Mittwochausgaben). "Schnittmengen gibt es bei der Absenkung von Hürden bei Volksbegehren", erklärte Lindner.

Die rot-grüne Landesregierung will die erforderlichen Quoren für Volksbegehren auf Landesebene senken und Basis-Entscheidungen auch über finanzwirksame Themen zulassen. Für eine entsprechende Änderung der Landesverfassung ist eine Zweidrittelmehrheit im Landtag erforderlich, die SPD und Grünen nur zusammen mit den Fraktionen von FDP und Piratenpartei oder der CDU erreichen können. Priorität bei den diskutierten Verfassungsänderungen habe für die FDP jedoch die Verankerung einer wirksamen Schuldenbremse, sagte Lindner weiter. Skeptisch sei er bei der geplanten Absenkung des Wahlmindestalters bei Landtagswahlen auf 16 Jahre.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Gern gelesene Artikel

Regierung will Bevölkerung besser vor militärischem Ernstfall schützen

Nachrichten · Politik 23.02.2015 10:09

Regierung startet Integrationsvertrag in 18 Städten

Nachrichten · Politik 17.03.2011 06:10

Streit um Rundfunkbeitrag geht in neue Runde

Nachrichten · Politik 27.02.2015 16:12

Kauder warnt vor Zunahme ungesteuerter Einwanderung nach Deutschland

Nachrichten · Politik 14.02.2015 08:35

Amprion warnt vor Folgen der Stromtrassen-Blockade

Nachrichten · Politik 07.02.2015 06:45

DIHK fordert Abschiebestopp für arbeitende Flüchtlinge

Nachrichten · Politik 29.08.2015 16:56

Woidke: Es können bis zu eine Million Flüchtlinge im Jahr 2015 werden

Nachrichten · Politik 29.08.2015 15:56

FDP-Chef Lindner: "Wir haben starke Nerven"

Nachrichten · Politik 29.08.2015 13:21

Pirna: Unbekannte attackieren Büro der Linkspartei

Nachrichten · Politik 29.08.2015 12:17

Schäuble rechnet mit höheren Zinskosten für den Bund

Nachrichten · Politik 29.08.2015 10:46

CSU-Staatssekretärin kritisiert Pläne zur Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung

Nachrichten · Politik 29.08.2015 10:44

AfD verliert nach Lucke-Abgang ein Fünftel der Mitglieder

Nachrichten · Politik 29.08.2015 10:43

Merkel: Weiter für Naturwissenschaften und Technik werben

Nachrichten · Politik 29.08.2015 10:19

SPD fordert höhere Arbeitgeberbeteiligung an Krankenversicherungen

Nachrichten · Politik 29.08.2015 09:22

Angriffe auf Asylbewerberheime: BKA soll Lagebild erstellen

Nachrichten · Politik 29.08.2015 07:02

Tillich kündigt härteres Vorgehen gegen Rechtsextreme an

Nachrichten · Politik 29.08.2015 07:02
Videos
Boris Bojtschenko über den Ursprung der Menschheit und die Möglichkeit einer friedvollen Zukunft
Boris Bojtschenko über den Ursprung der Menschheit und die Möglichkeit einer friedvollen Zukunft
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Das Königreich Deutschland schafft neue Möglichkeiten für Gemeinden und Landkreise
Termine
Steuern zurückholen - Gemeinden erneuern!
06886 Lutherstadt Wittenberg
12.09.2015 - 13.09.2015
Vegan in aller Munde
35415 Pohlheim
15.09.2015
Urslawische Kontaktose Kampfkunst "Lubki"
36318 Schwalmtal
02.10.2015 - 04.10.2015
Quer-Denken Kongreß 2015
61169 Friedberg
31.10.2015 - 01.11.2015
Bewusst in die Zukunft - Russische Wissenschaftler öffnen ihre Geheimarchive
36367 Wartenberg
28.11.2015
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige