Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Chemische Wettermanipulation am Himmel über Deutschland

Chemische Wettermanipulation am Himmel über Deutschland

Archivmeldung vom 13.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt. Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video.
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video.

Bild: ExtremNews

Immer mehr Menschen glauben nicht mehr den Mainstream Meteorologen, dass es sich bei den seltsamen Streifen am Himmel um reine Kondensstreifen handelt. So entstehen immer mehr Gruppen, die auf die Gefahr für die Umwelt und unsere Gesundheit über unseren Köpfen aufmerksam machen und dagegen öffentlich protestieren. ExtremNews sprach jetzt in der Sendung "Ihr Thema ..." mit dem EUROSOLAR-Preisträger und Umweltaktivisten Werner Altnickel über die neusten Entwicklungen zum Thema Chemtrails und Geoengineering.

Nahezu täglich findet am Himmel eine gigantische Wettermanipulation statt. Die Maßnahme gehört zum Geoengineering Projekt. Dabei geht es laut offiziellen Quellen darum, mittels Ausbringen von Aerosolen in der Stratosphäre durch Flugzeuge, das Sonnenlicht soweit abzuschirmen, dass der sogenannte Klimawandel gestoppt werden kann. Die Aerosole enthalten unter anderem toxische Metallstäube wie zum Beispiel: Bariumsalze, Strontium und Aluminium. Damit diese für uns giftigen Substanzen möglichst lange und gut verteilt in der Luft bleiben, werden Polymerfäden als Trägersubstanz verwendet. Diese Schadstoffe atmen wir ein und nehmen sie auch über die Nahrung auf. Dadurch, dass die Substanzen in Nanopartikelgröße vorliegen, können diese leicht von der Lunge und dem Gehirn aufgenommen werden. Hierdurch ist unsere Gesundheit und vor allem auch die unserer Kinder stark gefährdet. Trotz dieser Erkenntnis, teilt Werner Altnickel, kümmern sich traurigerweise weder das Umweltbundesamt noch die Umweltverbände um dieses Problem. Gründe dafür und wie es ihm selbst ergangen ist, erklärt er im Videointerview, das in voller Länge am Ende des Beitrages zu sehen ist. Besorgte Bürger, die sich zu Bürgerinitiven und Interessengemeinschaften zusammengeschlossen haben, werden beschimpft, lächerlich gemacht und ihnen sogar eine "rechte" Gesinnung nachgesagt.

Es scheint mittlerweile Mode zu sein, alles, was nicht Systemkonform und für manche unvorstellbar ist, in die  "Rechte Ecke" zu stellen, um so unbedarfte Bürger abzuschrecken, sich überhaupt mit dem Thema zu beschäftigen. So darf selbst der ehemalige Mainstream Vorzeigemeteorologe Jörg Kachelmann, nachdem im März 2012 das Landgericht Berlin seine Verunglimpfungen als freie Meinungsäußerung gewertet hat, Anhänger der Chemtrail Theorie als Neonazis, Verrückte und ein paar Menschen, "die es nicht leicht haben" bezeichnen. Merkwürdig ist, dass Menschen, die auf die Chemtrails und die damit schleichende Vergiftung der Umwelt aufmerksam machen "Neonazis" sein sollen und den Protestlern gegen Kernenergie eine Linke Gesinnung zugesprochenen wird. Kein Mensch käme auf die Idee, diese Umweltaktivisten als "Rechte" zu bezeichnen. Wie Werner Altnickel im Interview berichtet, musste er diese Erfahrung Ende August wieder beim „Global March Against Chemtrails and Geoengineering“ in Berlin machen. Dort hatten sich ein paar ungebetene merkwürdige Gestalten unter die Demonstranten gemischt, die laut seiner Aussage zum Glück durch die Polizei entfernt wurden, wonach die Medien aber sofort wieder einen Bezug zur Nazi-Ecke herstellten. Auf der Webseite der Bürgerinitiative "Sauberer Himmel" hat man sich in einem Artikel speziell mit diesem Thema befasst. 

Im weiteren Gespräch lobte Altnickel den friedvollen Verlauf der Demonstration sowie die gute Kooperation mit der Polizei. Sein Fazit: "Die Aktion ist von allen Zuschau­ern posi­tiv wahr­ge­nom­men wor­den und „inter­es­sier­ten Krei­sen“ sei es nicht gelun­gen, die Teilnehmer in die beliebte „Ver­schwö­rungstheoretiker“-Ecke oder gar in noch absur­dere Ecken zu stellen."

Eine positive Entwicklung sieht Werner Altnickel auch darin, dass vom 8.- 9. April 2013 im Europäischen Parlament eine Konferenz mit dem Titel “Beyond Theories of Weather Modification – Civil Society against Geo-Engineering” stattfand (ExtremNews berichtete hier darüber). Die Konferenz stand unter der Schirmherrschaft der Parlamentarischen Gruppe “The Greens / European free Alliance”, einer Allianz von europäischen Grünen und liberalen Parteien. Sie begann am 8. April mit der offiziellen Vorführung des Dokumentarfilms “Why in the World are they Spraying?” des US-Amerikanischen Filmemachers Michael Murphy. Die Konferenz war das Resultat der Zusammenarbeit von "Zivilorganisationen"; zusammengekommen über die internationale Plattform “Skyguards” unter der Mitwirkung der "Alternativen Allianz”.

Altnickel bat im Gespräch daraum, eine Petition der Organisatoren von Skyguard zu unterzeichnen. In ihrer Peti­tion vom Mon­tag den 13.5.2013 for­dern Terra SOS – teni­ble, SKYGUARDS und alter­na­tiva vom EU – Par­la­ment die am 8. und 9.4.2013 prä­sen­tier­ten Fak­ten (über Geo­en­gi­nee­ring ) zu über­prü­fen, wel­che ein Anschlag gegen die Gesund­heit, die Sicher­heit und die Inte­gri­tät von euro­päi­schen Bür­gern sind, wel­che von den Regie­run­gen der Mit­glieds­staa­ten ver­leug­net werden.

Zum Ende des halbstündigen Interviews erklärt der ehemalige Greenpeace-Aktivist noch einmal den Unterschied zwischen einem normalen Kondensstreifen (Contrail) und einem chemischen Streifen (Chemtrail): "Normale Kondensstreifen entstehen dadurch, dass Abgaspartikel von Flugzeugtreibstoffen Impfkerne bilden, die zu Eiskristallen heranwachsen. Dieses geschieht aber erst bei einer Mindestfeuchtigkeit von 70 % und einer Temperatur von mindestens - 40 Grad Celsius, welche erst in Flughöhen oberhalb von ca. 7000 m vorhanden sind. Diese Contrails verschwinden normalerweise innerhalb kurzer Zeit, da die Eiskristalle, die aus Wasser bestehen, schnell wieder verdunsten (Sekunden- bis Minutenlänge)." Ein Chemtrail unterscheidet sich, auch wenn er anfangs aussieht, wie ein Kondensstreifen, durch folgendes Merkmal: Anstatt sich aufzulösen wie ein Contrail, breitet sich ein Chemtrail langsam am Himmel aus, bis er zur dunstigen Wolkenbank wird. Diese Streifen durchziehen den ganzen Himmel und können dort bis zu fünf Stunden oder länger bleiben. Man beobachtet daher immer wieder, wie sie einen blauen Himmel in eine graue Nebeldecke verwandeln. Mittlerweile passiert es vermehrt, dass die "Sprühaktionen" nachts bzw. am frühen Morgen stattfinden, wenn es noch dunkel ist, so dass man, wenn es hell wird, davon nur noch eine milchige Schicht am Himmel sehen kann.

Sehen Sie sich nicht nur das nachfolgende Interview mit Werner Altnickel an, sondern schauen Sie auch vermehrt in den Himmel und überzeugen Sie sich selbst von dem, was über unseren Köpfen passiert. Weitere Informationen über Chemtrails und Geoengineering finden Sie auf der Webseite von Werner Altnickel unter: www.chemtrail.de.

Gern gelesene Artikel

Warum die Ice Bucket Challenge nicht cool ist

Berichte · Vermischtes 26.08.2014 14:01

Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen

Berichte · Wissenschaft 18.07.2014 14:51

Die verrücktesten Lottogewinner der Welt

Berichte · Vermischtes 14.02.2014 08:38

Vor- und Nachteile vom Autofahren

Berichte · Vermischtes 10.09.2013 10:19

Syngenta, ihre Arbeitsweise und alle Behörden machen mit ...

Berichte · Vermischtes 19.11.2014 13:18

Gen-Technik: Lüge und Wahrheit

Berichte · Vermischtes 23.10.2013 15:00

Fernheilen per Video: Löschen der Opfergabe Programmierung

Berichte · Vermischtes 25.09.2013 13:16

Tektonischer Himalaya-Staudamm mit Abfluss

Berichte · Vermischtes 22.11.2014 15:42

Das Geheimnis der Spielautomaten

Berichte · Vermischtes 15.11.2013 07:28

Plasma-Physiker behauptet: “Nuklearexplosionen auf dem Mars vernichteten zwei alte Rassen”

Berichte · Vermischtes 27.11.2014 16:07

Bericht zu Investitionen in die Hersteller von Streumunition: Ein deutsches Gesetz ist überfällig

Berichte · Vermischtes 27.11.2014 11:11

Berlin: Brutaler Polizeiübergriff in Kreuzberg

Berichte · Vermischtes 07.07.2014 13:32

"Freie Energie - nicht erwünscht" - Ein Desinformant packt aus

Berichte · Vermischtes 24.06.2013 10:40

Das unsägliche Verbrechen an der Natur und der Menschheit durch den Geoengineering-Größenwahn

Berichte · Vermischtes 11.01.2014 18:03

Geo-Engineering findet anscheinend auch im Geheimdienstbereich Anwendung

Berichte · Vermischtes 20.12.2013 09:05

Lehre, Schule, Studium - so viel zählt die Ausbildung für die Rente

Berichte · Vermischtes 24.12.2008 12:40
Videos
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Bernd Laudenbach: „Bakterien sind für mich die größten Lehrmeister“
"Auf der Spur unserer Geschichte" - erste Sendung - Militärhistoriker Michael Teich im Interview
Auf der Spur unserer Geschichte: Die unbekannten Ursprünge der Kelten und Germanen
Termine
"Die Wahrheit über die BRD" (Das Aufklärungsseminar)
97493 Bergrheinfeld
30.11.2014
Hellsichtigkeit, Trance-Chirugie, Telepathie
97273 Kürnach b. Würzburg
12.12.2014 - 14.12.2014
Impfkritischer Gesprächskreis
Gaststätte “Am See” in Nieder-Moos (am Campingplatz Nieder-Mooser See) (36399 Freiensteinau)
08.01.2015
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige
Lautsprecher Teufel